Herbert Blendinger - LinkFang.de





Herbert Blendinger


Herbert Blendinger (* 3. Januar 1936 in Ansbach) ist ein österreichischer Komponist und Bratschist deutscher Herkunft.

Leben

Blendinger studierte Viola und Komposition bei Willy Horwath und Max Gebhard am Konservatorium in Nürnberg, anschließend von 1961 bis 1963 an der Musikhochschule München bei Georg Schmid und Franz Xaver Lehner, zusätzlich Schulmusik. Als Komponist erhielt er Anregungen durch Paul Hindemith.

Seine künstlerische Karriere begann 1961 als Solobratschist des Rheinischen Kammerorchesters Köln. Es folgten Engagements bei den Bamberger Symphonikern, dem Bayerischen Staatsorchester München, sowie eine solistische und kammermusikalische Konzerttätigkeit u.a. mit dem Bamberger Klavierquartett und dem Sinnhoffer-Quartett. Blendinger lehrte am Richard-Strauss-Konservatorium München und der Musikhochschule Würzburg. Von 1981 bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1988 war er Professor für Viola an der Musikhochschule Graz. Seither konzentriert er sich auf die Komposition.

Werke

  • Bühnenwerke:

Versuchung (1984) – Oper nach Franz Werfel, Tanz des Boreas (Ballettmusik)

  • Werke für/mit Orchester/Streichorchester:

2 Violakonzerte, „Concerto tonale“ für Violoncello, Konzert für Streichquartett und Orchester, Klavierkonzert, Klarinettenkonzert, Fagottkonzert, Concerto barocco für Trompete, Symphonie concertante für Brassquintett, Orgelkonzert, Sinfonietta, Requiem für Soli, Chor und Orchester, mehrere Kantaten

  • Kammermusik:

4 Streichquartette, Streichquintett, Fagottquintett, Streichseptett, 2 Streichtrios, Duos, Klavierquartett, 2 Klaviertrios, *zahlreiche Sonaten und Stücke für Violine, Viola, Violoncello, Flöte, Saxophon u.a. mit Klavier bzw Orgel/Cembalo, Solowerke für Viola, für Harfe, Klavier, Orgel, Lieder, geistliche Werke

Aufführungen

Aufführungen seiner Werke erfolgten vor allem im deutschsprachigen Raum, dazu gehörten u.a. Uraufführungen durch das Bayrische Staatsorchester in München unter Wolfgang Sawallisch (Konzert für Streichquartett und Orchester 1976, Media in vita 1980 und Divertimento concertante 1985), im Dom und in der Heilandskirche in Graz (Choralfantasie op. 49 (1989), Kantate Mich ruft zuweilen eine Stille op. 58 (1992), Kantate Allein den Betern kann es noch gelingen (1995)). Das ALEA Ensemble brachte seine Quartette Nr. 2, 3 und 4 auch international zur Aufführung (München, Rom, New York).

Weblinks


Kategorien: Bratschist | Hochschullehrer (Universität für Musik und darstellende Kunst Graz) | Österreichischer Komponist | Geboren 1936 | Komponist klassischer Musik (20. Jahrhundert) | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Herbert Blendinger (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.