Henry Wellesley, 1. Earl Cowley - LinkFang.de





Henry Wellesley, 1. Earl Cowley


Henry Richard Charles Wellesley, 1. Earl Cowley, KG, GCB, PC (* 17. Juli 1804, Mayfair, London[1]; † 15. Juli 1884 in Draycot Cerne, Wiltshire[2]) war ein britischer Diplomat.

Wellesley war der Sohn von Henry Wellesley, 1. Baron Cowley, dem jüngsten Bruder von Arthur Wellesley, 1. Duke of Wellington und von Richard Colley-Wellesley, 1. Marquess Wellesley und dessen Gemahlin Lady Charlotte, der Tochter von Charles Cadogan, 1. Earl Cadogan.[2]

Diplomatische Karriere

Nach seiner Ausbildung am Eton und am Brasenose College in Oxford, trat er 1824 in den diplomatischen Dienst ein.[2] Er wurde 1832 Gesandtschaftsattaché seines Vaters in Wien. Es folgten Stationen als Legationssekretär in Stuttgart und ab 1843 in Konstantinopel, wo er ab Juli 1846 während Sir Stratford Cannings Abwesenheit ein Jahr lang als Geschäftsträger fungierte.

Der Tod seines Vaters im Jahre 1847 rief Wellesley nach Großbritannien zurück und ins House of Lords und er wurde zum Lord Cowley. 1848 erhielt er seinen ersten wichtigen Auftrag und wurde als Gesandter für die Schweizer Kantone eingesetzt. Im Juli des Jahres 1848 wurde er mit einer speziellen Mission beauftragt und als britischer Gesandter beim Deutschen Bund nach Frankfurt versetzt, um das Vereinigte Königreich bei der neugeschaffenen deutschen Zentralgewalt zu vertreten. Für einen kurzen Zeitraum bekleidete er ab Juni 1851 eine Stellung als außerordentlicher Gesandter und bevollmächtigter Minister beim Deutschen Bund. 1852 wurde er zum Nachfolger Lord Normanbys als britischer Botschafter in Paris eingesetzt. Dieses Amt hatte er für die folgenden 15 Jahre inne, in denen die Kabinette und auch die Regierungspartei in der Heimat mehrfach wechselten. Seine Amtszeit deckte wesentliche Teile der Regierungszeit von Napoleon III. ab. Es gelang ihm, mehrere diplomatische Krisen zwischen beiden Ländern zu meistern. 1856 gehörte er zur Delegation des Vereinigten Königreiches bei den Verhandlungen zum Dritten Pariser Frieden zur Beendigung des Krimkrieges. 1860 wurde sogar ein Handelsabkommen, der Cobden-Chevalier-Vertrag, abgeschlossen. Sieben Jahre später trat Wellesley aus eigener Veranlassung von seinem Amt zurück.[2]

Privatleben und Titel

Wellesley heiratete am 23. Oktober 1833 Olivia Cecilia FitzGerald († 1885), eine Tochter von Henry und Lady Charlotte FitzGerald-de Ros, und Enkelin von James FitzGerald, 1. Duke of Leinster, mit der er drei Söhne und zwei Töchter hatte. Eine seiner Töchter, Lady Feodorowna Cecilia Wellesley (1838–1920), heiratete Francis Bertie, einen britischen Diplomaten und zukünftigen britischen Botschafter in Frankreich.[2]

Am 11. April 1857 wurde er aufgrund seiner Verdienste zum Earl Cowley und Viscount Dangan im County Meath erhoben.[2] Diese beide Titel gehören, wie schon der vom Vater ererbte, zur Peerage of the United Kingdom.[3]

Im Jahr 1866 wurde er zum Ritter des Hosenbandordens für seinen Einsatz und die Unterstützung Richard Cobden für den Handelsvertrag zwischen Großbritannien und Frankreich im Jahr 1860 ernannt. Im Jahr 1863 erbte er den Familienbesitz in Draycot Cerne in Wiltshire von William Pole-Tylney-Long-Wellesley, 5. Earl of Mornington, wo er bis zu seinem Tod lebte.[2]

Siehe auch

Literatur und Werke

  • Henry Richard Charles Wellesley Cowley, Édouard Drouyn de Lhuys: Convention between Her Majesty and the Emperor of the French: additional to the Convention of April 3, 1843, relative to Post Office arrangements, signed at Paris, December 12, 1854. Printed by Harrison and Sons, London 1855, OCLC 193840320 .
  • Maritime League for the Resumption of Naval Rights by Great Britain, Henry Richard Charles Wellesley Cowley: The Declaration of Paris. Correspondence with Lord Cowley. No. l. London 1876, OCLC 943710 . JSTOR 60235162 .
  • Henry Richard Charles Wellesley Cowley, Frederick Arthur Wellesley: The Paris embassy during the Second Empire selections from the papers of Henry Richard Charles Wellesley, 1st earl Cowley, ambassador at Paris, 1852–1867. T. Butterworth, London 1928, OCLC 693115813 .
  • Henry Richard Charles Wellesley Cowley, Frederick Arthur Wellesley: Secrets of the second empire; private letters from the Paris embassy. Harper & Bros., New York and London 1929, OCLC 353050 .

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Eintrag zu Henry Richard Charles Wellesley, 1st Earl Cowley auf der Website thepeerage.com, gesehen am 14. Februar 2016 (englisch)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 Wellesley, Henry Richard Charles, 1st Earl of Cowley (1804–1884). In: British Armorial Bindings. armorial.library.utoronto.ca, abgerufen am 14. Februar 2016 (english).
  3. Henry Wellesley im Hansard (englisch)
VorgängerAmtNachfolger
Titel neu geschaffenEarl Cowley
1857–1884
William Wellesley
Henry WellesleyBaron Cowley
1847–1884
William Wellesley


Kategorien: Britischer Botschafter in Frankreich | Gesandter beim Deutschen Bund | Earl Cowley | Mitglied des House of Lords | Gestorben 1884 | Geboren 1804 | Politiker (19. Jahrhundert) | Ritter des Hosenbandordens | Knight Grand Cross des Order of the Bath | Brite | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Henry Wellesley, 1. Earl Cowley (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.