Henri de La Tour d’Auvergne, duc de Bouillon - LinkFang.de





Henri de La Tour d’Auvergne, duc de Bouillon


Henri de La Tour d’Auvergne (* 28. September 1555 auf Schloss Joze, Auvergne; † 25. März 1623 im Schloss Sedan) war Herzog von Bouillon und ab dem 9. März 1592 Marschall von Frankreich. Er betätigte sich als Heerführer, Diplomat, Politiker und Führer der französischen Hugenotten. Außerdem war er souveräner Fürst von Sedan, Fürst von Raucourt, Graf von Montfort und Beaufort, Vicomte de Turenne sowie Baron d’Oliergues.

Familie

Henri war der einzige Sohn Francois’ III. de La Tour d’Auvergne, Vicomte de Turenne, Baron de Montgascon (1526–1557) und seiner Frau Éléonore de Montmorency.

In erster Ehe heiratete er im Oktober 1591[1] Charlotte de La Marck, souveräne Herzogin von Bouillon und Fürstin von Sedan. Sie brachte ihre reichen Besitzungen mit in die Ehe und starb 1594 im Kindbett, nachdem der neugeborene Sohn bereits am Tag seiner Geburt verstorben war.

Per Vertrag vom 16. April 1595[1] nahm Henri Elisabeth von Oranien-Nassau, Tochter Wilhelms des Schweigers, zu seiner zweiten Frau. Mit ihr hatte er acht Kinder:

  • Louise (* 1596; † 1606)
  • Marie (* 1600; † 1665), ∞ Henri de La Trémoille, duc de Thouars, Fürst von Talmont
  • Julienne Catherine (* 1604; † 1637), ∞ Francois II. de Roye de La Rochefoucauld, Graf von Roucy
  • Fréderic-Maurice (* 1605; † 1652), Herzog von Bouillon
  • Elisabeth (* 1606; † 1685), ∞ Guy Aldonce de Durfort, Marquis von Duras und Lorges (1605–1665)
  • Henri (* 1611; † 1675), Generalmarschall von Frankreich
  • Henriette Catherine († 1677), ∞ Amaury III. Gouyon, marquis de La Moussaye, comte de Quintin
  • Charlotte († 1662)

Bis 1610 kümmerte sich Henri auch um Friedrich von der Pfalz, den Sohn seiner Schwägerin, der Kurfürstin Luise Juliana von Oranien-Nassau.

Leben

Der Herzog kämpfte mit Heinrich IV. gegen die Katholische Liga, floh aber 1603 nach Genf, als er wegen der Verschwörung des Herzogs von Biron, einem Komplott gegen den König, verhaftet werden sollte.

1606 versöhnte er sich mit dem König und kehrte an den Hof zurück. Unter der Regentin Maria von Medici wurde er Mitglied des Kronrates, den er wegen eines Streits mit der Königin wieder verließ.

Er nahm an einer Reihe pro-calvinistischer Intrigen teil und zog sich später in sein unabhängiges Herzogtum Bouillon zurück, das er durch die Heirat mit seiner ersten Frau erworben hatte. Er gründete eine Bibliothek und die protestantische Akademie Sedan, ehe er in dieser Stadt am 25. März 1623 starb.

Siehe auch Haus La Tour d’Auvergne

Literatur

Weblinks

 Commons: Henri de La Tour d'Auvergne, Duke of Bouillon  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 C. Gavard: Galeries historiques du Palais de Versailles, S. 252.


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Henri de La Tour d’Auvergne, duc de Bouillon (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.