Henfenfeld - LinkFang.de





Henfenfeld


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Mittelfranken
Landkreis: Nürnberger LandVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verwaltungs­gemeinschaft: Henfenfeld
Höhe: 345 m ü. NHN
Fläche: 6,64 km²
Einwohner: 1890 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 285 Einwohner je km²
Postleitzahl: 91239
Vorwahl: 09151
Kfz-Kennzeichen: LAU, ESB, HEB, N, PEG
Gemeindeschlüssel: 09 5 74 131
Gemeindegliederung: 1 Ortsteil
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kirchenstr. 10
91239 Henfenfeld
Webpräsenz: www.henfenfeld.de
Erster Bürgermeister: Gerhard Kubek (SPD)
}

Henfenfeld ist eine Gemeinde im mittelfränkischen Landkreis Nürnberger Land und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Henfenfeld.

Geografie

Die Gemeinde liegt zwischen den Städten Lauf an der Pegnitz und Hersbruck, etwa 25 km östlich von Nürnberg. Sie besteht nur aus dem Ort Henfenfeld. Der Hammerbach, durchquert den Ort in Süd-Nord-Richtung und mündet etwa einen Kilometer nördlich in die Pegnitz. Nachbargemeinden sind (im Norden beginnend im Uhrzeigersinn) Hersbruck, Engelthal, Ottensoos und Reichenschwand.

Geschichte

Der Name Henfenfeld leitet sich wohl ursprünglich von Hamfenfeld ab, einem Feld auf dem früher Hanf angebaut wurde.

Vorgeschichtliche Gräberfunde weisen darauf hin, dass die Gemarkung Henfenfeld schon in der späten Bronzezeit um 1200 v. Chr. besiedelt war. In der Zeit des 7. Jahrhunderts nach Christus entstand die Siedlung Freiling.

Am 13. April 1059 wurde Henfenfeld erstmals urkundlich im Zusammenhang mit dem Vogt des Bischofs von Bamberg erwähnt. Dieser hatte seine Burg östlich des Hammerbachs. Den Edelfreien des 11. Jahrhunderts folgten Ministeriale, die als Lehnsleute des Bamberger Bischofs bis zum Ende des 14. Jahrhunderts hier ansässig waren. Im 15. Jahrhundert erwarb Hartung von Egloffstein das Schloss und im Jahr 1530 kam die Herrschaft an die Nürnberger Patrizierfamilie Pfinzing, die sich fortan „von Henfenfeld“ nannten.

Am 4. Mai 1553 wurde das Schloss in Brand gesetzt und brannte vollständig aus. In den Jahren nach 1557 wurde es – vermutlich von dem Nürnberger Baumeister Paulus Beheim – für die Familie Pfinzing wieder instand gesetzt.

Nach dem Aussterben deren männlicher Linie (Johann Sigmund Pfinzing) 1764 erbten die Haller von Hallerstein das Rittergut. 1817 erwarb der Nürnberger Kaufmann Benedikt von Schwarz das Schloss, der auch die Güter von Artelshofen und Hirschbach besaß.

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat von Henfenfeld setzt sich aus 12 Gemeinderäten und dem Ersten Bürgermeister zusammen.

CSU und FWG SPD und FBB Gesamt
2008 5 7 12 Sitze

(Stand: Kommunalwahl am 16. März 2014)

Bürgermeister

Seit 1990 ist Gerhard Kubek (SPD) erster Bürgermeister von Henfenfeld.

Partnergemeinden

Die Gemeinde Henfenfeld unterhält seit Juli 1991 eine Partnerschaft zur Gemeinde Taksony in Ungarn.

Sehenswürdigkeiten

Schloss Henfenfeld

Geografische Lage:

Schloss Henfenfeld, später auch „Pfinzingschloss“, war der Sitz der Herren von Henfenfeld. Es brannte 1553 nieder und wurde anschließend wieder aufgebaut. Um Innenhof gruppiert: dreigeschossiger Palast, ein Flügelbau und ein Torhaus, errichtet nach 1553 über Resten des 12. Jahrhunderts, quadratischer Treppenturm von 1624; mit Resten historischer Ausstattung; Graben und Umfassungsmauern der Befestigungsanlagen, wohl 16. Jahrhundert; ehemaliges Verwalterhaus, zweigeschossiger Walmdachbau, Sandsteinquader und Fachwerk, bezeichnet 1833; ehemaliges Gesindehaus, zweigeschossiger Flügelbau, Fachwerk, 18./19. Jahrhundert.

Schlossherren waren: 1405–1530 die Herren von Egloffstein; 1530 Kauf der Burg durch Martin I. Pfinzing,[2] später Paul Pfinzing (1554–1599, Kartograph). 1764 Ende der Pfinzing-Dynastie, das Schloss geht an die Familienstiftung der Haller von Hallerstein.

Heute in Privatbesitz: Opern-Akademie, Trauungen, Mittelaltermarkt.

Weitere Sehenswürdigkeiten

  • Nikolauskirche Henfenfeld
  • Herz-Jesu Kirche

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Henfenfeld

Söhne und Töchter der Stadt

  • Hans Ziegler (1887–1957), sozialistischer Politiker und Gewerkschafter

Verkehr

Weblinks

 Commons: Henfenfeld  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Juli 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Paul Pfinzing seit 1530 auf Henfenfeld

Kategorien: Henfenfeld | Ort im Landkreis Nürnberger Land | Gemeinde in Bayern

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Henfenfeld (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.