Helmuth Becker - LinkFang.de





Helmuth Becker


Dieser Artikel befasst sich mit dem Politiker Helmuth Becker. Zum Juristen siehe Hellmut Becker; zu anderen Personen siehe Helmut Becker und Hellmuth Becker.

Helmuth Becker (* 3. September 1929 in Münster; † 20. Mai 2011 ebenda[1]) war ein deutscher Politiker (SPD).

Er war von 1980 bis 1982 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen und von 1990 bis 1994 Vizepräsident des Deutschen Bundestages. Von 1995 bis 2000 war Becker Präsident der „Vereinigung ehemaliger Mitglieder des Deutschen Bundestages und des Europäischen Parlamentes“[2]. Von 1995 bis 1999 war er Präsident des Zentralverbandes der Ingenieurvereine (ZBI) und daran anschließend Vorsitzender des ZBI-Beirates, dem er bis zu seinem Tod angehörte.[3]

Ausbildung und Beruf

Nach dem Besuch der Realschule und der Ingenieurschule in Lage absolvierte Becker noch ein Studium der Elektrotechnik. Von 1951 bis 1969 war er als Ingenieur im Fernmeldewesen der Deutschen Bundespost tätig, ab 1957 war er hier Mitglied in verschiedenen Personalvertretungen, zuletzt im Hauptpersonalrat beim Bundesministerium für das Post- und Fernmeldewesen. Von 1968 bis 1976 war er Zweiter Bezirksvorsitzender der Deutschen Postgewerkschaft (DPG) im Bezirk Münster.

Familie

Helmuth Becker war verheiratet und hatte drei Kinder.

Partei

Seit 1964 ist er Mitglied der SPD. Von 1972 bis 1976 gehörte er dem SPD-Landesvorstand in Nordrhein-Westfalen an und war von 1982 bis 1986 Mitglied des SPD-Bundesvorstandes.

Abgeordneter

Von 1969 bis 1994 war er Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier war er von 1976 bis 1980 und von 1983 bis 1990 Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion. Von 1990 bis 1994 war er dann Vizepräsident des Deutschen Bundestages.

Becker ist stets über die Landesliste Nordrhein-Westfalen in den Deutschen Bundestag eingezogen.

Öffentliche Ämter

Nach der Bundestagswahl 1980 wurde Becker am 6. November 1980 als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen in die von Bundeskanzler Helmut Schmidt geführte Bundesregierung berufen. Nachdem Helmut Kohl zum Bundeskanzler gewählt worden war, schied Becker am 4. Oktober 1982 aus der Regierung aus.

Ehrungen

Literatur

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2011/34503112_kw21_becker/
  2. Frühere Vorstände . Webseite der Vereinigung ehemaliger Mitglieder des Deutschen Bundestages und des Europäischen Parlaments e. V. Abgerufen am 10. November 2015.
  3. Dr. h.c. Helmuth Becker gestorben . Webseite des VDV. Abgerufen am 10. November 2015.
  4. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)
  5. Nachruf auf der Webseite des deutschen Bundestages

Weblinks


Kategorien: Bundestagsvizepräsident (Deutschland) | Parlamentarischer Staatssekretär (Bundesrepublik Deutschland) | Bundestagsabgeordneter (Nordrhein-Westfalen) | Träger des Großen Goldenen Ehrenzeichens mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich | Gestorben 2011 | Geboren 1929 | Träger des Verdienstordens des Landes Nordrhein-Westfalen | SPD-Mitglied | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Helmuth Becker (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.