Helmut Simon (Richter) - LinkFang.de





Helmut Simon (Richter)


Helmut Simon (* 1. Januar 1922 in Waldbröl-Ruh; † 26. September 2013[1]) war ein deutscher Jurist und von 1970 bis 1987 Richter des Bundesverfassungsgerichts.

Leben

Nach dem Abitur nahm Simon als Soldat der deutschen Kriegsmarine von 1941 bis 1945 am Zweiten Weltkrieg teil. Sein letzter Dienstgrad war Oberleutnant. Nach der Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft nahm er ein Studium der Rechtswissenschaft in Bonn und Basel auf. Es folgten Promotion und Referendardienst. Im Jahr 1953 trat Simon in den Justizdienst des Landes Nordrhein-Westfalen ein, wo er zunächst am Landgericht Düsseldorf tätig war. 1958 bis 1963 erfolgte die Abordnung als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Bundesgerichtshof. Danach war Simon bis 1965 als Richter am Landgericht Düsseldorf, darauf am Oberlandesgericht Düsseldorf tätig.

Im Jahr 1965 wurde Simon zum Richter am Bundesgerichtshof gewählt. Seit dem Juni 1970 war er Richter des Bundesverfassungsgerichts, dessen erstem Senat er, 1975 wiedergewählt, bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Jahre 1987 angehörte. Zu den Leitentscheidungen, an denen er mitwirkte, zählen unter anderem das Numerus-clausus-Urteil (BVerfGE 43, 291) sowie der Brokdorf-Beschluss (BVerfGE 69, 315). Auch einige seiner Sondervoten finden bis heute Beachtung; beispielsweise trat er im Jahr 1975 anlässlich des Urteils zum Schwangerschaftsabbruch gegen eine verfassungsrechtliche Pflicht des Gesetzgebers zum Erlass von Strafnormen ein (BVerfGE 39, 68).

Neben seiner richterlichen Tätigkeit war Simon in vielerlei Hinsicht gesellschaftlich engagiert, unter anderem als Präsident des Deutschen Evangelischen Kirchentages 1977 und 1989 sowie von 1993 bis 2000 als Präsident der Zentralstelle für Recht und Schutz der Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen.

Auszeichnungen

Schriften

  • Der Rechtsgedanke in der deutschen evangelischen Theologie, Univ. Diss., Bonn 1954.

Literatur

  • Detlef Prinz, Manfred Rexin: Beispiele für aufrechten Gang: Willi Bleicher. Helmut Simon. Im Geiste Carl von Ossietzkys, Bund-Verlag GmbH, Februar 1984, ISBN 3-7663-0601-4
  • Almut und Wolf-Dieter Röse: Helmut Simon – Recht bändigt Gewalt, Eine autorisierte Biografie, Wichern-Verlag, Januar 2012, ISBN 978-3-88981-338-1
  • Marion Eckertz-Höfer: Bundesverfassungsrichter i.R. Dr. jur. Dr. theol. h.c. Helmut Simon zum 90. Geburtstag. Deutsches Verwaltungsblatt 2012, S. 1-3

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Der ehemalige Richter des Bundesverfassungsgerichts Dr. Dr. h. c. Helmut Simon ist verstorben . Pressemitteilung Nr. 59/2013. Bundesverfassungsgericht. 27. September 2013. Abgerufen am 27. September 2013. Die Darstellung des Lebenslaufs folgt, soweit nicht anders angegeben, dieser Quelle.


Kategorien: Träger der Carl-von-Ossietzky-Medaille | Richter (Bundesverfassungsgericht) | Ehrendoktor der Universität Basel | Kirchentagspräsident | Richter (Oberlandesgericht Düsseldorf) | Gestorben 2013 | Geboren 1922 | Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes mit Stern und Schulterband | Richter (Bundesgerichtshof) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut Simon (Richter) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.