Helmut Rauber - LinkFang.de





Helmut Rauber


Helmut Rauber (* 24. Februar 1945 in Bergweiler) war vom 10. November 1994 bis zur Bundestagswahl 2005 für drei Wahlperioden Mitglied des Deutschen Bundestages. Er wurde über die Landesliste der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) im Saarland gewählt.

Leben

Rauber wurde 1945 als Sohn eines Kaufmanns geboren und machte nach der Schule eine Lehre als Elektriker. Auf dem Zweiten Bildungsweg machte er sein Abitur nach und begann ein Studium. Im Jahr 1966 schloss er dieses als Wirtschaftsingenieur ab und wurde anschließend Soldat bei der Bundeswehr. Während dieser Zeit studierte er an den Ludwig-Maximilians-Universität München und Mannheim Betriebswirtschaftslehre und Politikwissenschaft. Er wurde Diplom-Kaufmann und blieb noch bis 1980 bei der Bundeswehr, wo er zuletzt Hauptmann und Kompaniechef war. Im Anschluss zog er in den Landtag des Saarlandes ein. Im November 1996 wurde er zum Präsidenten des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr ernannt. Derzeit ist er Oberstleutnant der Reserve.

Politik

Rauber wurde 1962 Mitglied der Jungen Union und war auch in deren Landesvorstand aktiv. Im Jahr 1972 trat er der CDU bei, für die er zwei Jahre später Mitglied des Gemeinderates in Tholey wurde. Von 1980 bis 1994 war er Abgeordneter des saarländischen Landtages, dort war er ab 1990 stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion.

Bei den Bundestagswahlen 1994 und 1998 wurde er jeweils über die Landesliste der saarländischen CDU in den Deutschen Bundestag gewählt. Bereits 1994 war er ordentliches Mitglied im Verteidigungsausschuss und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

In seiner zweiten Legislaturperiode wurde er ordentliches Mitglied im Gemeinsamen Ausschuss. Er war zudem stellvertretendes Mitglied der Deutschen Delegation in der Parlamentarischen Versammlung der OSZE. Seine Positionen behielt er auch noch in der fünfzehnten Legislaturperiode, seiner dritten und letzten, bei. Nach der Bundestagswahl 2005 schied Rauber aus dem Bundestag aus.

Werke

  • Über den Schaumberg hinaus. Episoden & Anekdoten. Tholey-Hasborn 2008.
  • Am Schaumberg daheim. 2012

Literatur

Weblinks


Kategorien: Mitglied des Verteidigungsausschusses (Deutscher Bundestag) | Träger des Saarländischen Verdienstordens | Oberstleutnant (Heer der Bundeswehr) | Kommunalpolitiker (Saarland) | Bundestagsabgeordneter (Saarland) | Person (Tholey) | Landtagsabgeordneter (Saarland) | CDU-Mitglied | Geboren 1945 | Politiker (21. Jahrhundert) | Politiker (20. Jahrhundert) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut Rauber (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.