Helga Fassbinder - LinkFang.de





Helga Fassbinder


Helga Fassbinder (* 1941 in Baden-Baden) ist eine deutsch-niederländische Stadtplanerin und Politikwissenschaftlerin. Sie lehrte als Professorin für Stadtplanung und Stadterneuerung an der Technischen Universität Eindhoven und der Technischen Universität Hamburg-Harburg sowie als Gastprofessorin an verschiedenen europäischen Hochschulen. Sie war Vorsitzende der Stiftung Support Anne Frank Tree und ist Vorsitzende der Stiftung Biotope City. Seit 2006 ist sie Chefredakteurin des internationalen online-Journals Biotope City.

Sie vertritt eine Form von Stadtplanung, in der neben der Bürgerpartizipation die öffentliche Kommunikation zwischen den verschiedenen städtischen Akteuren, den Vertretern der beteiligten Fachdisziplinen und den politischen Entscheidungsträgern eine wesentliche Rolle spielt.

Ende der 60er Jahre trat sie auf mit dem Postulat der Erneuerung der Innenstädte durch Renovierung und Modernisierung und stellte sich mit Aktivitäten in Berlin-Kreuzberg und verschiedenen viel beachteten Publikationen der damals vorherrschenden Kahlschlag- und Neubaupraxis-Praxis entgegen. Von 1970 bis 1975 war sie Mitglied der Redaktion von Arch+. 1975 wurde sie an die Technische Universität Eindhoven (NL) auf den ersten Lehrstuhl für Stadterneuerung in Europa berufen. Sie propagierte das Konzept einer projektorientierten, dezentralisierten Stadterneuerung und stimulierte diese mit zahlreichen Vorträgen in europäischen Städten. In den 80er Jahren betätigte sie sich aktiv in der europäischen Kampagne für Stadterneuerung und vertrat die Niederlande beim Economic Council of Europe (ECE) in der Working Party Urban and Regional Planning zum Thema 'Gebietsbezogenen Stadterneuerung'.

Von 1990 bis 1998 war sie Leiterin des Arbeitsbereichs Stadtplanung an der Technischen Universität Hamburg-Harburg. In dieser Funktion gab sie die Buchreihe Harburger Berichte zur Stadtplanung heraus. 1990 entwickelte sie das Konzepts eines Planungsforums für Berlin, das vom Senator für Stadtentwicklung positiv empfangen wurde. Sie wurde Mitbegründerin des Stadtforum Berlin und war bis 1996 Mitglied von dessen Lenkungsgruppe.

2002 stellte sie auf einem gleichnamigen internationalen Kongress an der TU Eindhoven das Konzept '''Biotope City''' vor, das von der Vorstellung der hochverdichteten Stadt als einer Form von Natur ausgeht. In der Folge errichtete sie die Stiftung Biotope City, die die Integration von Natur in die dichte Stadt propagiert und u.a. das viersprachige online-journal Biotope City (deutsch, englisch, französisch, niederländisch) herausgibt.

2007 errichtete sie die Stiftung Support Anne Frank Tree, die sich für die Erhaltung des Anne Frank Baums einsetzte, der Kastanie, die für Anne Frank in der Zeit, die sie sich mit ihrer Familie im Hinterhaus an der Prinsengracht in Amsterdam versteckt hielt, der einzige Ausblick aus dem Dachfenster war. Ab Februar 2008 hat die Stiftung die Sorge für diese Kastanie auf sich genommen. Die Stiftung wurde 2013 aufgehoben.

Helga Fassbinder war von 2003 bis 2013 Mitglied und Vizevorsitzende der 'Technische Commissie Hoofdgroenstructuur' (Grünstruktur-Kommission) der Gemeinde Amsterdam. Sie ist Mitglied des Deutschen Werkbundes. Seit 2011 ist arbeitet sie in Wien beratend zusammen mit Harry Glück (Architekt). Seit 2013 ist sie beratend bei der Planung des CocaCola-Terrains am Wienerberg tätig, auf dem eine Biotope City entstehen soll. Sie veröffentlichte zahlreiche Buchpublikationen und Artikel zu den Themen Offene Planung, Partizipation, Planungsstrategien, Stadterneuerung, Wohnungsbau, Wohnungsversorgung und Design. Sie lebt in Amsterdam und Wien.

Literatur

  • Helga Fassbinder, De Stad als Natuur als Bouwopgave. BCJ, Amsterdam, 2014
  • Helga Fassbinder, The City as Nature: Programming a U-Turn in Architecture and Urban Planning. BCJ, Amsterdam, 2012
  • Helga Fassbinder, Stadtforum Berlin. Einuebung in kooperative Planung. Hamburg 1995
  • Helga Fassbinder, Isabel Bauer, Wichtig war das Bewusstsein, Einfluss zu haben. Erfahrungswelten von Frauen im Bau- und Planungswesen der DDR. Hamburg 1997
  • Helga Fassbinder, Jos van Eldonk, Flexible Fixation. The paradox of Dutch housing architecture. Assen/Maastricht 1991
  • Helga Fassbinder, Adrie Proveniers, New Wave in Buildings. A flexible Way of Design, Construction and Real Estate Management. Assen/Maastricht 1990
  • online Kongress-Bericht , Eindhoven 2002

weitere Literaturangaben auf der homepage von Helga Fassbinder

Weblinks


Kategorien: Stadtplaner (Deutschland) | Stadtplaner (Niederlande) | Hochschullehrer (Technische Universität Hamburg-Harburg) | Hochschullehrer (Eindhoven) | Geboren 1941 | Frau | Mitglied des Deutschen Werkbundes | Politikwissenschaftler

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Helga Fassbinder (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.