Helene Maß - LinkFang.de





Helene Maß


Helene Maß (* 1. April 1871 in Schönlanke; † 1955 in Berlin) war eine Berliner Landschafts- und Blumenmalerin, Grafikerin, Radiererin und Holzschneiderin.

Sie wurde in der östlichen Provinz Posen geboren (heute Trzcianka, Polen) und studierte an der Preußischen Akademie der Künste in Berlin unter Paul Flickel, Ludwig Dettmann und Walter Leistikow, deren Werke ihr künstlerisches Schaffen stark prägten. 1919/1920 besuchte sie einen Vorkurs bei Johannes Itten im Bauhaus in Weimar. In einem teils mit Jugendstil-Anklängen durchsetzten Stil schuf sie neben Ölgemälden technisch brillante mehrfarbige Landschafts-Holzschnitte.

Helene Maß war in der Wandervogelbewegung aktiv. Sie war Mitglied der Berliner Secession, an deren erster Ausstellung sie bereits teilnahm, sowie des Reichsverbandes bildender Künstler Deutschlands. Von 1906 bis mindestens 1953 gehörte sie dem Verein der Berliner Künstlerinnen an, in dem sie von 1916 bis 1930 zum Vorstand gehörte und von 1933 bis 1940 als Schriftführerin tätig war.[1] An seiner Zeichen- und Malschule unterrichtete sie Holzschnitt. Von 1940 bis 1943 ist sie als Ehrenmitglied belegt.[1] Helene Maß arbeitete und wohnte um 1906 in der Joachimsthaler Straße 27 in Berlin-Charlottenburg, ab etwa 1913 dann in der Knesebeckstraße 33 im selben Stadtteil.[2] 1955 starb sie in Berlin-Dahlem.

Weblinks

Literatur

  • Käthe, Paula und der ganze Rest. Ein Nachschlagewerk. Verein der Berliner Künstlerinnen e. V., Berlin 1992, ISBN 3-89181-411-9, S. 102 (s. v. Maas) und S. 104 (s. v. Maß, Helene).
  • Herbert Eichhorn, Jacqueline Koller (Hrsg.): Wege zu Gabriele Münter und Käthe Kollwitz. Holzschnitte von Künstlerinnen des Jugendstils und des Expressionismus. Michael Imhof, Petersberg 2013, ISBN 978-3-86568-981-8, S. 149.
  • Andreas Hillert: Anny Schröder. Leben und Werk einer Künstlerin zwischen Wiener Werkstätte, drittem Reich und Postmoderne (= Kunstgeschichte. Band 99). LIT Verlag, Berlin/Münster 2014, ISBN 978-3-643-12730-3, S. 409.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Käthe, Paula und der ganze Rest. Ein Nachschlagewerk. Verein der Berliner Künstlerinnen e. V., Berlin 1992, ISBN 3-89181-411-9, S. 104.
  2. Detlef Lorenz: Künstlerspuren in Berlin vom Barock bis heute. Ein Führer zu Wohn-, Wirkungs- und Gedenkstätten bildender Künstlerinnen und Künstler. Dietrich Reimer, Reimer 2002, ISBN 3-496-01268-4, S. 178 und S. 204.


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Helene Maß (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.