Heisterbacher Talbahn - LinkFang.de





Heisterbacher Talbahn


Die Heisterbacher Talbahngesellschaft (HTB) war eine AG, die eine Schmalspurbahn (750 mm) vom Rheintal in das Siebengebirge betrieb. Diese führte von Niederdollendorf über Oberdollendorf, Kloster Heisterbach, Heisterbacherrott und Thomasberg bis zur Grengelsbitze.

Im Jahre 1889 wurde der Bau begonnen. Am 22. Oktober 1891 konnte die (ohne Stichbahnen) 7,2 Kilometer lange Strecke eröffnet werden; eine Erweiterung folgte 1894. Im Jahre 1895 pachtete die Brölthaler Eisenbahn AG, die spätere Rhein-Sieg-Eisenbahn AG, die im Vulkangebiet des Westerwalds mehrere Basaltsteinbrüche erschlossen hatte und die HTB als Konkurrenz ansah, deren Betrieb an. Im Jahre 1901 – nach anderen Quellen am 8. Oktober 1903 – wurde die HTB von der RSE erworben und die Talbahngesellschaft liquidiert.

Die Bahn diente hauptsächlich dem Abtransport von Erzeugnissen aus den diversen Steinbrüchen, der Braunkohle aus Thomasberg und den Abstichen von Tonerde zur Hauptbahnstrecke nach Niederdollendorf (wo nach 1888 ein Güterbahnhof gebaut wurde), vor allem aber zur Verladestelle am Rhein. Bis 1930 wurde auch öffentlicher Personenverkehr angeboten, dann aber eingestellt (Fahrpläne geben eine Fahrtdauer von etwa 35 Minuten für die Strecke von Grengelsbitze bis Niederdollendorf an), weil seit 1926 die Strecke Dollendorf-Oberpleis von Omnibussen der Rhein-Sieg-Eisenbahn übernommen worden war. Der Güterverkehr, der stets die wichtigste Einnahmequelle darstellte, wurde auf der Hauptstrecke 1942 eingestellt und die abgebauten Gleise gingen in die östlichen Frontgebiete. Die letzte Bahn auf den Stichstrecken nach Römlinghoven (Tontransport) und zu den Fabriken fuhr 1950.

Stichbahnen von der Hauptstrecke

  • Stichbahn von der Grengelsbitze zur Verladestelle des Steinbruchs Scharfenberg, Länge etwa 1,5 km.
  • Stichbahn von der Grengelsbitze zum Braunkohlebergwerk in Thomasberg im Limperichsberg.
  • Stichbahn zur Verladestelle am Steinbruch Weilberg, diese Strecke hatte als einzige einen kurzen Tunnel.
  • Stichbahn zur Talstation der Seilbahn der Tonförderung Brocksiefen.
  • Stichbahn zur Talstation der Luftbahn des Steinbruchs am Petersberg.
  • Stichbahn zu den zwei Tonladestellen an den Talstationen der zwei Flachseilbahnen am Karschberg in Römlinghoven.
  • Stichbahn zu den Verladestellen am Rhein.

Literatur

  • Jean Assenmacher: Erinnerungen an die Heisterbacher Talbahn. Kreis der Heimatfreunde Niederdollendorf, Königswinter 1983.
  • Carsten Gussmann, Wolfgang Clössner: Die Heisterbacher Talbahn und Industriebahnen im Siebengebirge. Geschichte, Fahrzeuge, Gleispläne und Karten. EK-Verlag, Freiburg (Breisgau) 2006, ISBN 3-88255-456-8 (Regionale Verkehrsgeschichte 39).
  • Gerd Wolff: Deutsche Klein- und Privatbahnen. Band 4: Nordrhein-Westfalen, Südlicher Teil. EK-Verlag, Freiburg (Breisgau) 1997, ISBN 3-88255-660-9.

Weblinks


Kategorien: Verkehr (Bonn/Rhein-Sieg) | Spurweite 750 mm | Königswinter | Bahnstrecke in Nordrhein-Westfalen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Heisterbacher Talbahn (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.