Heinz Hemrich - LinkFang.de





Heinz Hemrich


Heinz Hemrich (* 1923 in Schwäbisch Hall; † 8. Dezember 2009) war ein deutscher Bildhauer.

Leben

Hemrich studierte nach Kriegsdienst und Gefangenschaft von 1942 bis 1945 von 1946 bis 1951 an der Kunstschule Mainz, der Kunstakademie Stuttgart und der Werkkunstschule in Darmstadt. Von 1951 bis 1953 war er Assistent an der Technischen Hochschule Darmstadt und seit 1953 freischaffender Bildhauer. [1] 1963 nahm er einen Lehrauftrag an der Staatlichen Hochschule für Kunst und Werkerziehung Mainz an, seit 1973 wirkte er als Dozent, später als Professor an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Fachbereich Kunsterziehung. Hemrich war seit 1957 Mitglied der Darmstädter Sezession und nahm an mehreren Ausstellungen der Sezession in Darmstadt teil

Werk

Hemrich hat zahlreiche Aufträge für staatliche Gebäude, Universitäten, Kirchen (u. a. St. Nikolaus (Mombach)) und Schulen ausgeführt. Schwerpunkt seiner Tätigkeit waren „Kunst am Bau“ und kleine plastische Arbeiten. Unter anderem schuf er für die Taufkirche Johannes Gutenbergs, die St. Christoph-Kirche in Mainz, deren Ruine erhalten und 1963/64 ausgebaut wurde, ein neues Strebewerk aus Beton mit symbolischen Darstellungen aus der Geschichte der Stadt Mainz. [2] Für die Evangelische Auferstehungskirche in Mainz nahm er ein spätmittelalterliche Motiv der Bilderbibel auf und gestaltete es als Betonfries.[3]

Ausstellungen

  • 1969 Kleinplastiken, Kabinett im Klingspormuseum, Offenbach am Main
  • 1969 16. Jahresausstellung der Neuen Darmstädter Sezession, Mathildenhöhe, Darmstadt
  • 1971 Künstler aus Mainz und Wiesbaden, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden
  • 1979 21. Jahresausstellung der Neuen Darmstädter Sezession, Mathildenhöhe, Darmstadt

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Fritz Richard Barran: Kunst am Bau heute: Wandbild, Relief und Plastik in der Baukunst der Gegenwart, J. Hoffmann, 1964, S. 162
  2. Regionalgeschichte: St. Christoph, Mainz
  3. Betonfries der Auferstehungskirche


Kategorien: Deutscher Bildhauer | Gestorben 2009 | Geboren 1923 | Hochschullehrer (Johannes Gutenberg-Universität Mainz) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Heinz Hemrich (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.