Heinz-Horst Deichmann - LinkFang.de





Heinz-Horst Deichmann


Heinz-Horst Deichmann (* 30. September 1926 in Essen; † 2. Oktober 2014 ebenda) war ein deutscher Unternehmer, unter dessen Leitung die größte europäische Schuheinzelhandelskette Heinrich Deichmann-Schuhe entstand. Bekanntheit erlangte er vor allem durch sein sozialdiakonisches Engagement, das durch mehrere in- und ausländische Auszeichnungen gewürdigt wurde.

Leben

Heinz-Horst Deichmann wurde im Essener Bezirk Borbeck als einziger Sohn des Schuhhändlers Heinrich Deichmann geboren, der noch vier Töchter hatte. Heinrich Deichmann gründete 1913 ein Schuhgeschäft, das seine Frau Julie nach dessen frühem Tod 1940 übernahm. Heinz-Horst Deichmann wurde 1943 zunächst als Flakhelfer im Zweiten Weltkrieg eingezogen; im Folgejahr musste er als Soldat an die Ostfront. Im Mai 1945 kehrte er, nach einem nur knapp überlebten Halsdurchschuss, schwer verwundet zurück und legte 1946 am Borbecker Gymnasium in Essen das Abitur ab. Anschließend studierte Deichmann in Bonn Evangelische Theologie, unter anderem bei Karl Barth, und anschließend Medizin in Düsseldorf. 1951 schloss er das Studium mit dem Staatsexamen ab und promovierte 1952 zum Dr. med.

Deichmann arbeitete zunächst als Orthopäde, bevor er 1956 die Leitung des Familienunternehmens Heinrich Deichmann-Schuhe übernahm. Als Geschäftsführer setzte er vor allem auf preiswerte Schuhe. Er führte ein neues Warenwirtschafts- und Präsentationssystem ein. In den 60er Jahren war er in der Schuhbranche der erste Unternehmer, der die Schuhe nach Größe sortiert in den Regalen zeigte und später im Personalaufwand sparenden Rack-Room-System: die Schuhe hielt er im Karton in allen verfügbaren Größen für den Kunden sofort greifbar im Verkaufsraum vor.[1] Mit rapide steigender Umsatz- und Gewinnentwicklung übernahm er Konkurrenten. – 1999 gab er die Leitung des Unternehmens an seinen Sohn Heinrich Otto Deichmann (* 1963) ab.

Deichmann starb am 2. Oktober 2014 im Alter von 88 Jahren in Essen.[2]

Sonstiges Engagement

Deichmann war bekennender Christ und Mitglied einer freikirchlichen Brüdergemeinde.[3] Im Jahr 1977 gründete er die sozial-missionarische Organisation „Wort und Tat“, die Notleidende in Indien, Moldawien und Griechenland unterstützt.[4] Er beteiligte sich an Hilfsprojekten in der Dritten Welt und war Kuratoriumsmitglied der evangelikalen Organisation ProChrist, einer dem CVJM nahestehenden Veranstalterin von Großevangelisationen. 2005 stellte Deichmann 15 Millionen Euro für die Opfer der Tsunami-Katastrophe in Südasien und weitere Hilfsprojekte in Indien und Afrika zur Verfügung. Zusätzlich war er Gönner der Ben-Gurion-Universität des Negev in Be’er Scheva (Israel), an der mehrere Gebäude nach ihm benannt sind. Weiterhin unterstützte Deichmann die Konzertreihe „High Potential Classix“, in der sich junge Solisten der Folkwang Universität der Künste gemeinsam mit Gast-Orchestern der Öffentlichkeit präsentieren. Im April 2014 wurde an der Medizinischen Fakultät Essen ein neues Lehr- und Lernzentrum, feierlich eröffnet, dessen Hörsaal nach Deichmann benannt wurde. Deichmann unterstützte den 16 Millionen Euro teuren Neubau mit einer größeren Spende.[5]

Familie

Deichmann lebte in Velbert bei Essen. Er war von 1950 bis zu ihrem Tod 2008 mit der Lehrerin Ruth, geborene Fischer, verheiratet. Aus der Ehe gingen ein Sohn und drei Töchter hervor.

Stiftungen

Auszeichnungen

Schriften

  • Die operative Behandlung der Arthrosis deformans der Hüfte. Dissertation, Universität Düsseldorf 1952.
  • Indische Predigten. Nach Tonbandabschriften aus dem Englischen übertragen. TOM-Verlag, Dülmen 2000, ISBN 3-935170-00-9.
  • Mir gehört nur, was ich verschenke. Christ und Unternehmer. R. Brockhaus, Wuppertal 2001, ISBN 3-417-24356-4.

Literatur

  • Andreas Malessa, Hanna Schott: Warum sind Sie reich, Herr Deichmann? Die Deichmann-Story. Über den Umgang mit Geld und Verantwortung. R. Brockhaus, Wuppertal 2006, ISBN 3-417-24953-8.
  • Ethisch mit Erfolg: 100 Jahre Deichmann. In: Essen Affairs – Das Magazin der Messe Essen, Ausgabe 2/2013, S.34 ff.
  • „Die Firma muß dem Menschen dienen“. Der christliche Unternehmer Heinz-Horst Deichmann. In: Bernd Ziesemer: Pioniere der deutschen Wirtschaft. Was wir von den großen Unternehmerpersönlichkeiten lernen können. Campus-Verlag, Frankfurt/Main; New York 2006, ISBN 978-3-593-38121-3, S. 100–112.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Brigitte Koch: Sohn eines Schuhmachers. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 7. Oktober 2014, Seite 16
  2. Seniorchef der Schuhkette: Heinz-Horst Deichmann ist gestorben. dpa-Meldung auf Wirtschaftswoche.de, 6. Oktober 2014
  3. Deichmann erhält Karl-Barth-Preis ; idea-Meldung in: Christen in der Wirtschaft, 28. Juni 2013; eingesehen am 25. November 2013
  4. Gründung von „Wort und Tat“ , wortundtat.de, abgerufen am 5. Juni 2014.
  5. Neues Lehr- und Lernzentrum feierlich eröffnet , Pressemitteilung des Universitätsklinikums Essen vom 30. April 2014, abgerufen am 10. Oktober 2014
  6. 6,0 6,1 6,2 Ministerpräsident Jürgen Rüttgers überreicht den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland an zehn Bürger: „Sie sind Vorbilder, die für das »soziale Gewissen« Nordrhein-Westfalens stehen“. Pressemeldung des Landespresse- und Informationsamt Nordrhein-Westfalen vom 7. Juni 2006, abgerufen am 20. November 2009
  7. Universitätsklinikum Essen erhält Heinz-Horst-Deichmann-Stiftungsprofessur. Pressemeldung der Universität Essen vom 27. September 2001, abgerufen am 20. November 2009
  8. 8,0 8,1 Ben Gurion University of the Negev – Honorary Awards; (Memento vom 12. August 2011 im Internet Archive) abgerufen am 20. November 2009
  9. Ashwin Raman: Gift ist im Schuh. In: die Tageszeitung (taz) vom 10. April 2001, S. 4, abgerufen am 20. November 2009
  10. Max Haerder: Preisverleihung in Berlin: Deichmann, Luther und die Finanzkrise. In: Handelsblatt vom 11. November 2008, abgerufen am 20. November 2009
  11. Jan Sedeliers: Ein Schmuckstück das passt. Auszeichnung für das Lebenswerk: Der Unternehmer Heinz-Horst Deichmann wurde gestern vom Presse Club mit dem Leibniz-Ring geehrt, in: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 19. November 2009, S. 20
  12. Ehrendoktoren und Ehrendoktorinnen der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel. Kirchliche Hochschule Wuppertal/Bethel, abgerufen am 6. Oktober 2014 (pdf; 28 kB)
  13. Business Club Aachen-Maastricht: Die Preisträger; abgerufen am 6. Oktober 2014.
  14. Uni Duisburg-Essen – Ehrendoktorwürde für Schuh-Unternehmer Heinz-Horst Deichmann. Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 11. Juli 2012; eingesehen am 6. Oktober 2014
  15. Ulrike Schäfer: „Wort und Tat“: Heinz-Horst Deichmann in Worms mit Gustav-Adolf-Preis ausgezeichnet. Wormser Zeitung, 24. November 2013; abgerufen am 6. Oktober 2014
  16. Karin Bertheau: Karl-Barth-Preis. Pressemeldung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), 11. September 2014


Kategorien: Orthopäde, Unfallchirurg | Stifter | Unternehmer (Essen) | Unternehmer (Schuhwirtschaft) | Ehrendoktor der Universität Duisburg-Essen | Person (Velbert) | Ehrendoktor der Ben-Gurion-Universität des Negev | Brüderbewegung | Honorarkonsul | Gestorben 2014 | Geboren 1926 | Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes mit Stern | Träger des Verdienstordens des Landes Nordrhein-Westfalen | Mäzen | Manager | Deutscher | Mann | Unternehmer (20. Jahrhundert) | Literatur (21. Jahrhundert) | Literatur (20. Jahrhundert) | Literatur (Deutsch)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Heinz-Horst Deichmann (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.