Heinrich Wilhelm Stoll - LinkFang.de





Heinrich Wilhelm Stoll


Heinrich Wilhelm Stoll (* 16. Januar 1819 in Sechshelden; † 19. Juni 1890 in Weilburg) war ein deutscher Altphilologe.

Heinrich W. Stoll stammte aus einer nassauischen Bauern- und Bergmannsfamilie. Zwischen 1831 und 1835 wurde ihm von seiner Familie der Besuch des Pädagogikums in Dillenburg ermöglicht. Von 1836 bis 1838 konnte er durch ein Stipendium des niederländischen Königshauses das Gymnasium Weilburg besuchen, wo unter anderem Johann Philipp Krebs zu seinen Lehrern zählte. Seit 1838 studierte Stoll Klassische Philologie an der Universität Göttingen. Karl Otfried Müller, Friedrich Wilhelm Schneidewin und Ernst von Leutsch waren seine wichtigsten Lehrer, daneben hörte er bei Christoph Wilhelm Mitscherlich, Karl Hoeck (1794–1877), Johann Friedrich Herbart und Heinrich Ritter. Vor allem Müller sollte Stoll beeinflussen und interessierte ihn für die griechischen Realien: Geschichte, Mythologie und Archäologie. Nach Müllers Tod wurde Schneidewin besonders wichtig, der Stoll auch weiter in die griechische Philologie einführte.

Im Winter 1840/41 bestand Stoll sein Staatsexamen und war anschließend bis 1842 Lehrer an einer Privatschule in Idstein. Nach einem halben Probejahr wurde Stoll 1843 in Dillenburg am Pädagogikum angestellt. 1845 wechselte er an das Gymnasium nach Wiesbaden, wo er zunächst als stellvertretender Lehrer und seit Ostern 1849 als Konrektor wirkte.

Im Herbst wurde Stoll Nachfolger von Karl Halm am Gymnasium in Hadamar, wo er einen Großteil des altklassischen Unterrichts leitete. Wegen konfessioneller Spannungen wurde der evangelische Stoll im Oktober 1852 vom katholischen Gymnasium in Hadamar nach Weilburg versetzt. In Weilburg blieb Stoll den Rest seiner Karriere und lehrte die alten Sprachen. 1858 wurde er Prorektor und 1859 Professor. Ostern 1884 wurde er in den Ruhestand versetzt.

Stoll war ein sehr produktiver Autor. Er verfasste eine nennenswerte Zahl von Monografien, daneben diverse Aufsätze in Zeitschriften. Er steuerte Artikel für Lübker’s Reallexikon des classischen Alterthums, die Real-Encyclopädie der classischen Alterthumswissenschaft und Roscher’s Lexikon der griechischen und römischen Mythologie bei. Ein Großteil seiner Schriften wendete sich als Einführungen an Schüler und interessierte Laien, denen er das Altertum näher bringen wollte. Sein Handbuch der Religion und Mythologie der Griechen und Römer wurde zum Klassiker, es erlebte viele Auflagen noch bis ins nächste Jahrtausend und wurde in mehrere andere Sprachen übersetzt. Auch andere besonders erfolgreiche Schriften Stolls, so die zweibändigen Die Götter und Heroen des classischen Alterthums und Die Sagen des classischen Alterthums befassten sich mit der antiken Mythologie.

Schriften

Literatur

Weblinks

 Wikisource: Heinrich Wilhelm Stoll – Quellen und Volltexte


Kategorien: Altphilologe (19. Jahrhundert) | Gestorben 1890 | Geboren 1819 | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich Wilhelm Stoll (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.