Heiligenkreuz (Niederösterreich) - LinkFang.de





Heiligenkreuz (Niederösterreich)


Heiligenkreuz
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Baden
Kfz-Kennzeichen: BN
Fläche: 29,7 km²
 :
Höhe: 312 m ü. A.
Einwohner: 1.587 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 53 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 2500, 2532, 2534
Vorwahl: 02258
Gemeindekennziffer: 3 06 13
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 7
2532 Heiligenkreuz
Website: www.heiligenkreuz.at
Politik
Bürgermeister: Franz Winter (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
14
3
2
14 
Lage der Gemeinde Heiligenkreuz im Bezirk Baden
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Heiligenkreuz ist eine Gemeinde mit 1587 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016 ) im Wienerwald im Bezirk Baden bei Wien. Die postalische Bezeichnung des Hauptortes lautet Heiligenkreuz im Wienerwald (bis April 2003: Heiligenkreuz bei Baden).

Bekannte römisch-katholische Einrichtungen im Ort sind das zisterziensische Stift Heiligenkreuz (mit Philosophisch-Theologischer Hochschule Benedikt XVI. - Heiligenkreuz) und dem Priesterseminar Leopoldinum (bis 2007 Rudolphinum).

Geografie

Heiligenkreuz liegt im Bergland des Wienerwaldes im Tal des Sattelbaches, eines Nebenflusses der Schwechat. Das Gebiet ist Teil des Industrieviertels. Durch den Ort führt der alte Pilgerweg nach Mariazell, die so genannte Via Sacra.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende fünf Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2015[1]):

  • Füllenberg (35)
  • Heiligenkreuz (521)
  • Preinsfeld (103)
  • Sattelbach (145)
  • Siegenfeld (749)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Heiligenkreuz und Siegenfeld.

Nachbargemeinden

Wienerwald Gaaden
Alland Pfaffstätten
Baden

Geschichte

Die Zeit vor 1133 ist eng mit der Geschichte Allands verbunden; die Bevölkerung wird äußerst gering gewesen sein. Östlich des heutigen Ortes in Richtung Siegenfeld wurden Siedlungsreste des ehemaligen Ortes aus dem 12. Jahrhundert mit dem Namen Muchersdorf im Jahr 1991 gefunden. Erwähnt wird dieser Ort im Stiftsbrief aus dem Jahr 1136, in dem die Schenkung von Leopold III., dem Heiligen an die Zisterzienser belegt wird. Das Weiße Kreuz, heute inmitten des Waldes, stellte die Grenze zwischen Heiligenkreuz und Muchersdorf dar.

Nach der Etablierung des Klosters wuchs die Wohnsiedlung im umliegenden Bereich langsam an, die meisten waren in der klösterlichen Gemeinschaft beschäftigt. In der Mitte des 19. Jahrhunderts hatte die Bevölkerungszahl 900 erreicht. Im Jahre 1850 wurde Heiligenkreuz mit den Katastralgemeinden Heiligenkreuz und Siegenfeld nach dem österreichischen Gemeindegesetz von 1849 eine selbständige Gemeinde. Abt Edmund Komáromy – Vorsteher des Stiftes – wurde zum ersten Bürgermeister von Heiligenkreuz gewählt. Die neue Gemeinde Heiligenkreuz wurde dem Verwaltungsbezirk Baden angeschlossen.

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung

Seit 1869 (900 Einwohner) nahm die Bevölkerung weitgehend kontinuierlich zu; nennenswerte Rückgänge waren lediglich zwischen 1910 und 1923 sowie zwischen 1951 und 1961 zu verzeichnen. Zwischen den Volkszählungen 1981 und 1991 war ein Zuwachs von 19,8 % zu verzeichnen, während in den folgenden zehn Jahren (bis 2001) die Bevölkerung nur um 7 Personen zunahm.

Volkszählung Einwohner
2011 1.520
2001 1.331
1991 1.324
1981 1.105
1971 1.056
1961 946
1951 1083
1939 987

Quelle: Statistik Austria, Bevölkerungsentwicklung von Heiligenkreuz (Niederösterreich)

Religionen

Die große Mehrheit der Einwohner (76,4 %) ist römisch-katholisch. Zweitgrößte Glaubensgemeinschaft ist der Islam (4,7 %), dicht gefolgt von der evangelischen Kirche (4,1 %). Zur orthodoxen Kirche bekennen sich 2,2 %. Ohne religiöses Bekenntnis sind 9,6 % der Bevölkerung.

Politik

Bürgermeister der Gemeinde ist Franz Winter, Amtsleiter Christof Schöny.

Der Gemeinderat besteht aus 19 Mandataren. Davon entfallen seit der Gemeinderatswahl vom 25. Jänner 2015 auf die ÖVP 14 und auf die SPÖ 3 Mandate und für die Liste Die Grünen 2 Mandate.

Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Heiligenkreuz

Verkehr

Der Ort hat öffentliche Busverbindung nach Baden bei Wien und nach Mödling. Die Mödlinger Straße B 11 führt durch den Ort.

Es hat auch eine Autobahnabfahrt von der Wiener Außenringautobahn A21.

Wirtschaft

Durch das Stift bedingt ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor der Tourismus. Das Stift hat selbst aber auch einen großen Forstbetrieb mit einem angeschlossenen Sägewerk. 1981 realisierte das Stift die erste Fernwärmeanlage mit einem Biomasseheizwerk in Österreich, das zuerst nur die Stiftsgebäude, dann Gemeindeeinrichtungen später auch Privathaushalte mit Wärme versorgte.

Initiiert von den Forstbetrieben des Stiftes wird auch alle vier Jahre eine Messe für Holzbringungsmaschinen, der Austrofoma, die europaweit die zu einer der größten dieser Art zählt. Die Maschinen werden hier nicht in Messehallen sondern im realen Forstbetrieb ausgestellt.

In Preinsfeld ist auch ein Gipsbergwerk, der Abbau wurde 2001 eingestellt.

Viele Heiligenkreuzer pendeln zum Arbeiten in den Raum Baden aus.

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria, Bevölkerung am 1.1.2015 nach Ortschaften

Weblinks

 Commons: Heiligenkreuz  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Heiligenkreuz (Niederösterreich) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.