Heft (Griffstück) - LinkFang.de





Heft (Griffstück)


Mit dem Begriff Heft oder Gehilz (auch Gehilze, Hilze, Griffhilze; von „Gehölz“)[1] wird der früher meist aus Holz bestehende Griff von Blankwaffen und einigen Handwerkzeugen bezeichnet. Er nimmt z. B. den Erl (Angel) auf.

Werkzeuge

Werkzeuge mit Heft sind unter anderem Messer, Feilen (Feilenhefte), Raspeln, Beitel oder Reißnadeln. Im 19. Jahrhundert entstand im Zuge der Industrialisierung und Spezialisierung der Beruf des Heft- bzw. Schalenschneiders. Diese fertigten Hefte aus Holz etwa für die Schneidwarenindustrie.

Auch heutzutage bestehen Hefte häufig noch aus Holz, oft aber auch (etwa bei Messern) aus Kunststoff. Bei hochwertigem Werkzeug sind die Hefte meist austauschbar und können daher bei Bedarf, etwa bei losem Sitz, erneuert werden.

Waffen

Waffen mit Heft sind Klingenwaffen und die meisten Schlagwaffen. Das Heft ist ein Teil des Gefäßes. Das Gefäß gibt es in vielen Ausführungen vom Heft mit einfachen Knebel, der ein Abrutschen der Hand auf die Klinge verhindern soll, zum Korbgefäß, welches die Hand fast komplett umschließt. Bei vielen Waffen wurde der hintere Abschluss als relativ schwerer Knauf ausgeführt, einerseits zum besseren Ausbalancieren der Klinge, andererseits als Schlaginstrument.

Die Griffoberflächengestaltung soll neben der zu erzielenden dekorativen Wirkung auch einen guten Halt einer Griffwaffe in der Hand gewährleisten:[2]

  • gegliedert: die Oberfläche wird durch waagerecht umlaufende Absätze oder Wulste unterbrochen
  • geschwellt: ein zylindersymmetrischer Griff mit dem größten Querschnitt etwa in der Mitte, der zu den Enden hin abnimmt, oder ein asymmetrischer Griff mit verdickter Mittelpartie an der Vorderseite
  • gewunden: ein Wulst läuft spiralförmig die Oberfläche entlang
  • gerippt: die Oberfläche ist mit kleinen Rippen aufgeraut
  • Fischhaut: die Oberfläche ist schräggerautet

Die grundlegenden Griffformen sind[3] (die Nummern entsprechen der Nummern in der Abbildung):

Symmetrische Griffe

  • 1. Schwert-, Degen- und Dolchgriff
  • 2. Schwert-, Degen- und Dolchgriff, aber geschwellt
  • 3. Schwert-, Degen- und Dolchgriff, aber gegliedert
  • 4. Schwert-, Degen- und Dolchgriff, aber gewunden

Asymmetrische Griffe

  • 5. Säbelgriff
  • 6. Säbelgriff aber geschwellt
  • 7. Messergriff, durchgehende Angel, aufgenietet

Hiervon stammt auch die Redewendung „Das Heft in der Hand haben“.

Siehe auch

Literatur

Einzelnachweise

  1. GEHILZ, n . In: Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. Hirzel, Leipzig 1854–1961 (woerterbuchnetz.de , Universität Trier).
  2. Seifert: Fachwörter der Blankwaffenkunde, 2007
  3. Seifert: Fachwörter der Blankwaffenkunde, 2007

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Heft (Griffstück) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.