Heckpferd - LinkFang.de





Heckpferd


Heckpferd

Wichtige Daten
Ursprung: Deutschland
Hauptzuchtgebiet: Deutschland
Verbreitung: Mitteleuropa
Stockmaß: 140 cm
Farben: hell Mausfalben, selten mit Zebrastreifen an den Beinen, seltenBraune, Schimmel, weiße Abzeichen am Kopf
Haupteinsatzgebiet: Zoos, extensive Landwirtschaft
Brandzeichen

Das Heckpferd ist eine Kreuzung aus verschiedenen europäischen Pony- und Pferderassen. Es entstand bei dem Versuch der Brüder Heinz und Lutz Heck ein Pferd zu züchten, welches ihrer Vorstellung des Tarpans gleicht.[1]

Zuchtgeschichte und Aussehen

Heckpferde sind Mausfalben mit dunklem Aalstrich, die Fellfarbe wird zum Maul und den Beinspitzen hin dunkler. Selten sind auch leichte Beinstreifen zu erkennen. Die Mähne und die Schweifhaare setzen sich aus hellen und dunklen Haaren zusammen.

Die Hecks kreuzten während 1930ern und 1940ern Stuten des Dülmener Pferds, Koniks, Islandponys, sowie grauweiße Gotland-Pony-Stuten mit Przewalski-Pferd-Hengsten. Die zur Zucht verwendeten Koniks wurden während des Zweiten Weltkriegs Bauern aus Polen abgekauft, enteignet oder vor der Front evakuiert.[2] Nach dem Krieg wurden Heckpferde weiterhin mit Koniks gekreuzt. Dabei wurden zur Zucht verschiedene Farben verwendet, so dass beim Heckpferd neben den typischen Mausfalben hin und wieder auch andere Farben auftreten. Das Heckpferd ist größer und feingliedriger als das Konikpferd.

Im Wildpark Hardehausen in Nordrhein-Westfalen wurden Heckpferde wiederholt mit Przewalski-Pferden gekreuzt, um eine Stehmähne zu erhalten. Dies basiert auf der Annahme, dass das europäische Wildpferd ebenfalls eine solche hatte, was jedoch unwahrscheinlich ist. Eine Hängemähne in Europa hatte den Vorteil, dass diese Regenwasser ableitet, darüber hinaus sind eiszeitliche Pferdemumien bekannt, welche eine Hängemähne aufweisen.[3]

Die Heckpferde im Tierpark Hellabrunn, wo Heinz Heck in den 1930ern Zoodirektor war, wurden dagegen nicht weiter gekreuzt und entsprechend dem Typ, den die Heckbrüder gezüchtet haben.

Das Dülmener Pferd wurde ebenfalls in großem Umfang mit Koniks gekreuzt. Mitunter wird es gemeinsam mit dem Heckpferd und dem Konik zur Konik-Gruppe zusammengefasst.[1]

Verwendung

Heckpferde sind nicht selten in mitteleuropäischen Tierparks zu finden, fast immer unter der Fehlbezeichnung „Tarpan“. Dies liegt daran, dass die Hecks (ähnlich wie beim Heckrind) der Überzeugung waren, dass ihre Zuchtversuche tatsächlich ein ausgerottetes Wildtier zurückbrachten, und tauften ihre Rassen ungeachtet der wissenschaftlichen Meinung dementsprechend. Da es sich aber um eine robuste Landrasse handelt, werden Heckpferde oft in Beweidungsprojekten aus Naturschutzgründen eingesetzt, da die Beweidung durch Weidevieh die Verbuschung von offenen Flächen zurückhält. Die fälschliche Gleichsetzung mit dem Wildpferd hält sich jedoch hartnäckig.[1]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Bunzel-Drüke, Finck, Kämmer, Luick, Reisinger, Riecken, Riedl, Scharf & Zimball: „Wilde Weiden: Praxisleitfaden für Ganzjahresbeweidung in Naturschutz und Landschaftsentwicklung“
  2. Tadeusz Jezierski, Zbigniew Jaworski: Das Polnische Konik. Die Neue Brehm-Bücherei Bd. 658, Westarp Wissenschaften, Hohenwarsleben 2008, ISBN 3-89432-913-0
  3. Wild horses for Europe – which breed is the best?

Weblinks

 Commons: Heck horse  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Pferderasse

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Heckpferd (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.