Hechtwagen - LinkFang.de





Hechtwagen


Dieser Artikel beschreibt die früheren Reisezugwagen. Für den gleichnamigen Straßenbahntyp aus Dresden siehe Großer Hecht.

Hechtwagen ist eine Bezeichnung für Reisezugwagen der Eisenbahn, die sich aus dem Vergleich der Wagenform mit der Kopfform des Raubfisches Hecht ableitet. Die Wagenkästen von Hechtwagen sind zu den Enden hin abgeschrägt und werden dadurch schmaler, was insbesondere in engen Kurven eine bessere Ausnutzung des Lichtraumes ermöglicht.

Schnellzugwagen der Deutschen Reichsbahn

Die zwischen 1921 und 1928 gebauten Einheits-Schnellzugwagen der Bauarten 21, 22, 23 und 26 der Deutschen Reichsbahn werden gemeinhin als Hechtwagen bezeichnet. Unter Eisenbahnern wurde für diese Wagen aufgrund ihrer speziellen Kopfform auch der drastischere Ausdruck "Schweineschnauzen" verwendet. Diese Fahrzeuge wurden von der Deutschen Reichsbahn in der DDR im Zuge der Gattungsbereinigung 1951 der Wagentype D4 zugeordnet, während sie die Deutsche Bundesbahn im Jahre 1954 in der Verwendungsgruppe 23 zusammenfasste.

Hechtwagen in (Teil-)Stahlbauweise

Untergestell und Kastengerippe der Hechtwagen der Bauarten 21, 22 und 23 bestanden aus vernieteten Stahlprofilen. Das Kastengerippe war mit Blechen verkleidet. Alle Sitzwagen wiesen eine einheitliche Länge über Puffer von 20,61 m auf.

Die charakteristische Hechtform der Wagenenden wurde von den letzten Bauarten sächsischer Schnellzugwagen übernommen. Die bisher im preußischen Waggonbau üblichen Oberlichter entfielen zugunsten der in Süddeutschland eingeführten einfacheren Tonnendächer. Die Traufkante im Bereich der Wagenenden verlief bei den ersten Wagen noch waagrecht; bei allen folgenden Wagen stieg sie schräg zum Wagenende hin an. Vom Knick in der Außenverkleidung bis zur Stirnwand bestand das Dach aus einem starken Stahlblech, was den Einstiegsbereich sehr widerstandsfähig machte. Dazwischen wurde das Dach in hergebrachter Weise mit Segeltuchbespannung auf Holzlatten eingedeckt.

Hinsichtlich des Komforts für die Reisenden blieben die Hechtwagen hinter den Schnellzugwagen der Länderbahnen zurück. Die Abteillängen waren geringer, und die Fensterbreiten orientierten sich an den preußischen Maßen, die kleiner als die entsprechenden bayerischen und sächsischen Abmessungen waren, so dass die Abteile insbesondere der dritten Klasse etwas düster waren.

Insgesamt wurden von der Deutschen Reichsbahn zwischen 1921 und 1926 214 Sitz-, 10 Gepäck- und 31 Schlafwagen als Hechtwagen eiserner Bauart beschafft. Wegen der neu eingeführten Zuggattung Fernschnellzug (FD), die nur die erste und zweite Wagenklasse führte, wurden dabei überproportional viele Polsterklassenwagen eingestellt. Im Einzelnen verteilen sich die gebauten Fahrzeuge auf folgende Wagengattungen:

Sitzwagen

Gattung Sitzplätze Anzahl Baujahr(e) Bemerkungen
C4ü-21 76 27+5* 1922–23 *geänderte Nachbauserie
C4ü-21a 76 1 1924
B4ü-22 48 15 1923–24 Bauart "Hapag-Lloyd"
C4ü-22 76 25 1923–24
C4ü-22a 76 20 1923
A4ü-23 42,
sp. 28
6 1925 Bauart "Hapag-Lloyd"
AB4ü-23 12/33,
sp. 8/33
31 1924–25
AB4ü-23a 12/33,
sp. 8/33
64 1924–25
AB4ü-23b 12/33,
sp. 8/33
7 1923
C4ü-23 76 13 1923–24

Packwagen

Gattung Ladegewicht Anzahl Baujahr(e) Bemerkungen
Pw4ü-23 10,0 t 10 1923

Schlafwagen

Gattung Schlafplätze Anzahl Baujahr(e) Bemerkungen
WL4ü-21 36 21 1921–26 Schlafwagen 3. Klasse; ab 1926 an die Mitropa vermietet
WL4ü-23 10 od. 20 10 1923–24 Schlafwagen 1./2. Klasse; ab 1926 an die Mitropa vermietet

Hechtwagen in Ganzstahlbauart

Bereits 1925 plante die Reichsbahn, längere Wagen mit günstigeren Abteilmaßen zu beschaffen. Da aber aufgrund der Verpflichtung der DRG zur Zahlung der deutschen Reparationsleistungen entsprechende Finanzmittel fehlten, wurden nur vier solche Wagen (2 AB4ü, 2 C4ü) für die LBE gebaut. Die Dächer bestanden nunmehr vollständig aus Stahlblech, so dass der Übergang zur Ganzstahlbauart vollzogen war.

Erst 1926 konnte die Deutsche Reichsbahn solche Wagen beschaffen. Im Gegensatz zu den geplanten Wagen der Bauart von 1925 lief das Dach bei der Bauart 26 gerade bis zu den Stirnwänden durch, so dass die sich verjüngenden Einstiegsbereiche von einem dreiecksförmigen Vorsprung überdacht wurden.

Von den Hechtwagen in Ganzstahlbauart wurden zwischen 1926 und 1928 für die Deutsche Reichsbahn 150 D-Zugwagen folgender Gattungen gebaut:

Gattung Sitzplätze Anzahl Baujahr(e) Bemerkungen
A4ü-26 42,
sp. 28
20 1926–27 Bauart "Hapag-Lloyd"
AB4ü-26 12/36,
sp. 8/36
20 1927
AB4ü-26a 12/36,
sp. 8/36
10 1927–28 "Görlitz II schwer"-Drehgestelle
C4ü-26 80 92 1927–28
C4ü-26a 80 8 1927 "Görlitz II schwer"-Drehgestelle

Hechtwagen der PKP

Die PKP ließ ca. 1930 bei polnischen Waggonfabriken u.a Lilpop, Rau i Loewenstein modifizierte, verlängerte Hechtwagen in Ganzstahlbauweise mit geraden Wagenenden bauen. Etliche dieser Wagen übernahm die Reichsbahn im Zuge des Zweiten Weltkriegs als Fremdwagen. Nachdem die Verhandlungen zwischen der Deutschen Bundesbahn mit der PKP über einen Rücktausch von Wagen scheiterten, modernisierte die DB die Wagen mit Normteilen z.B.Aluminiumrahmen, Schiebetüren am Wagenende, Lichtanlage und Toiletteneinrichtung. Der letzte sogenannte Polenhecht ist aufarbeitungswürdiges Exponat (Stand 2010) des Eisenbahnmuseums Darmstadt-Kranichstein

Literatur

  • Deppmeyer, Joachim: Die Einheits-Personen- und Gepäckwagen der Deutschen Reichsbahn. Bauarten 1921–1931 – Regelspur, Franckh, Stuttgart 1982, ISBN 3-440-05111-0
  • Wagen für Europa. Die Geschichte der 26,4-m-Wagen, Eisenbahn-Kurier Special 74, EK-Verlag, Freiburg 2004, ISSN 0170-5288

Kategorien: Reisezugwagen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hechtwagen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.