Hausschwämme - LinkFang.de





Hausschwämme


Serpula ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Dies ist auch der Name für eine Gattung der Kalkröhrenwürmer.
Hausschwämme

Systematik
Klasse: Agaricomycetes
Unterklasse: Agaricomycetidae
Ordnung: Dickröhrlingsartige (Boletales)
Unterordnung: Coniophorineae
Familie: Braunsporrindenpilzverwandte (Coniophoraceae)
Gattung: Hausschwämme
Wissenschaftlicher Name
Serpula
(Pers.) Gray

Die Hausschwämme (Serpula) sind eine Pilzgattung aus der Familie der Braunsporrindenpilzverwandten; trotz ihrer flachen, dem Substrat aufliegenden Fruchtkörper gehören sie zur Ordnung der Dickröhrlingsartigen (Boletales).

Die Typusart ist Merulius destruens.[1]

Merkmale

Die Hausschwämme bilden resupinate (dem Substrat anliegende) bis effuso-reflexe (an den Rändern vom Substrat abstehende) fleischige bis wachsartige Fruchtkörper, deren Oberfläche höckerig-faltig, bei manchen Arten auch stoppelig oder unregelmäßig porig ist. Die doppelwandigen Sporen sind kugelig bis ellipsoid, sie sind gelblich bis braun gefärbt.

Ökologie

Die Hausschwämme sind saprobiontische Holzbewohner, die eine intensive Braunfäule im befallenen Holz erzeugen.

Arten

Die Gattung enthält weltweit 15 Arten, von denen 2 in Europa vorkommen:[2]

Deutscher Name Wissenschaftlicher Name Autorenzitat
Wilder Hausschwamm Serpula himantioides (Fries 1818 : Fries 1821) P. Karsten 1884
Echter oder Tränender Hausschwamm Serpula lacrymans (Wulfen 1781 : Fries 1821) P. Karsten 1884

Bedeutung

Besonders der Echte Hausschwamm ist ein bedeutender und gefürchteter Holzschädling. Neben Holz findet der Pilz auch auf anderen organische Materialien wie u.a. Textilien, Papier, Spanplatten, Stroh und Schilf gute Wachstumsvoraussetzungen.[3]

Quellen

Literatur

  • Achim Bollmann, Andreas Gminder, Peter Reil: Abbildungsverzeichnis europäischer Großpilze. In: Jahrbuch der Schwarzwälder Pilzlehrschau. 4. Auflage. Volume 2. Schwarzwälder Pilzlehrschau 2007, ISSN 0932-920X (301 Seiten; Verzeichnis der Farbabbildungen fast aller europäischen Großpilze (> 5 mm) inkl. CD mit über 600 Gattungsbeschreibungen).

Einzelnachweise

  1. Christian Hendrik Persoon, George Heinrich Leunemann: Merulius sect. Serpula. In: Synopsis methodica fungorum. Apud H. Dieterich, 1801, S. 496 (online verfügbar 706 Seiten).
  2. Eric Strittmatter: Die Gattung Serpula. In: fungiworld.com . Pilz-Taxa-Datenbank. Abgerufen am 9. Juli 2012.
  3. Gefährdungspotential durch Hausschwämme

Weblinks

 Commons: Hausschwämme (Serpula)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hausschwämme (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.