Haus Crengeldanz - LinkFang.de





Haus Crengeldanz


Haus Crengeldanz, auch Gut Crengeldanz genannt, ist ein Herrenhaus im Wittener Stadtteilbezirk Crengeldanz in der heutigen Otto-Seeling-Straße 6. Das Gebäude gehörte früher zu einem freien, adeligen Rittergut und steht seit dem 20. August 1984 unter Denkmalschutz.[1]

Geschichte

Im Jahr 1341 erstmals urkundlich erwähnt,[2] war das Anwesen im 14. Jahrhundert im Besitz der Ministerialenfamilie von Dücker. In diese Familie heiratete Hermann von Witten-Steinhausen (1374–1435) ein, wodurch sich die Linie Witten-Crengeldanz bildete. In der Folgezeit wechselte das Haus durch Heirat von Erbtöchtern mehrere Male den Eigentümer. Es gehörte nacheinander den Familien von Hoete (ab 1532), von Stammheim und von Sidow.[3]

1825 erwarben die Brüder Gustav und Theodor Müllensiefen das Haus für 4.400 Taler[2] und gründeten auf dem Gelände eine Glashütte, die der Flachglas AG und nun dem Unternehmen Pilkington gehört. Sie errichteten zusätzlich die Villa Müllensiefen als ihren Wohnsitz. In unmittelbarer Nähe liegt auch die Gartenstadt Crengeldanz.

Beschreibung

Das Haupthaus stammt aus dem Jahr 1706 und ist eines der wenigen erhaltenen barocken Güter im Stadtgebiet. Die Nebengebäude stammen vermutlich aus der gleichen Zeit.[4] Ein kleiner Pavillon wird der Revolutionsarchitektur zugerechnet.[4] Das Herrenhaus ist ein schlichter Rechteckbau mit eineinhalb Geschossen und einem Walmdach. Er ist durch Fenster in fünf Achsen eingeteilt.

Literatur

  • Harald Polenz: Von Grafen, Bischöfen und feigen Morden. Ein spannender Führer durch 22 Burgen und Herrenhäuser im Ruhrtal. 1. Auflage. Klartext, Essen 2004, ISBN 3-89861-260-0; S. 70–73.
  • Heinrich Schoppmeyer: Witten. Geschichte von Dorf, Stadt und Vororten. Band 1. VOHM, Witten 2012, ISBN 978-3-00-040266-1, S. 57–58.
  • Gregor Spohr (Hrsg.): Romantisches Ruhrgebiet. Burgen, Schlösser, Herrenhäuser. 2. Auflage. Pomp, Bottrop/Essen 1996, ISBN 3-89355-110-7, S. 170–171.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Denkmalliste der Stadt Witten. 2013 (PDF ; 51 kB).
  2. 2,0 2,1 Zur Hundertjahrfeier der Firma Gebr. Müllensiefen (Memento vom 28. Februar 2008 im Internet Archive)
  3. Eintrag von Günter Krause und Jens Friedhoff über Haus Crengeldanz in der EBIDAT, der wissenschaftlichen Datenbank des Europäischen Burgeninstituts
  4. 4,0 4,1 H. Polenz: Von Grafen, Bischöfen und feigen Morden. 2004, S. 71.

Kategorien: Herrenhaus in Nordrhein-Westfalen | Rittergut in Nordrhein-Westfalen | Bauwerk in Witten

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Haus Crengeldanz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.