Haus Almerfeld - LinkFang.de





Haus Almerfeld


Das Haus Almerfeld befindet sich in der Stadt Brilon zwischen den Ortsteilen Radlinghausen, Nehden und Alme.

Geschichte

Das langgestreckte einstöckige Herrenhaus mit Staffelgiebeln, Mittelrisalit und wappengeschmücktem Barockportal [1] wurde im Jahre 1738 nach Plänen des aus Erwitte stammenden Baumeisters Michael Spanner erbaut, der auch das Kloster Grafschaft, das Abteigebäude in Kloster Liesborn und das Alte Rathaus in Rüthen errichtete. Ehemalige Besitzer waren die Grafen von Spee.

Architektur

Das einstöckige Bruchsteinhaus steht auf einem hohen Kellergeschoss. Der Grundriss ist klar aufgeteilt. Ein dreiachsiger Mittelrisalit mit überreichem Sandsteinportal gliedert die Fassade. Zwei Löwen halten eine Kartusche mit dem Doppelwappen der Familie Meschede-Bruch. In dem aus Sandsteinquadern bestehenden Dreiecksgiebel befindet sich ein Rundfenster. Zum Portal führt eine Freitreppe mit einem geräumigen Podest unter dem der Kellereingang ist. Eine große Zisterne zum Auffangen von Regenwasser findet sich im Keller. Das ursprünglich vorhandene Dachgesims aus Holz wurde bei einer Dacherneuerung entfernt. Östlich und westlich vom Wohnhaus stehen Kuh- und Pferdestall. Am Pferdestall wurde ein Sandstein mit dem Wappen der Familie und der Jahreszahl 1746 angebracht.[2]

Bildergalerie

Literatur

  • Albert Ludorff: Die Bau- und Kunstdenkmäler von Westfalen. Band 45: Paul Michels, Nikolaus Rodenkirchen: Kreis Brilon. Aschendorff, Münster 1952
  • Ferdy Fischer: Burgen, die von Bergen blicken – Schlösser, die in Tälern träumen. Burgen, Schlösser und Herrensitze im Sauerland, Siegerland, Wittgensteiner Land – ihre Geschichte und ihre Gegenwart, ihre Sagen, ihre Lage, ihre Baumeister und Besitzer. Fotos von Toni Anneser. Aschendorff, Münster 1986, ISBN 3-402-06045-0.

Weblinks

 Commons: Category:Haus Almerfeld  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Georg Dehio (Begründer): Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler. Nordrhein-Westfalen. Band 2: Dorothea Kluge, Wilfried Hansmann: Westfalen. Neubearbeitung. Deutscher Kunstverlag, München u. a. 1969, S. 7.
  2. Albert Ludorff: Die Bau- und Kunstdenkmäler von Westfalen. Band 45: Paul Michels, Nikolaus Rodenkirchen: Kreis Brilon. Aschendorff, Münster 1952, S. 47–48.

Kategorien: Herrenhaus in Nordrhein-Westfalen | Bauwerk in Brilon

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Haus Almerfeld (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.