Hattenheimer Gespräche - LinkFang.de





Hattenheimer Gespräche


Die Hattenheimer Gespräche fanden von Januar bis Juli 1950 zunächst in Hattenheim und zuletzt in Maria Laach statt. Sie wurden von Vertretern der Industrie- und Handelskammern und der Gewerkschaften geführt. Bei den Gesprächen waren auch Mitarbeiter des Wirtschaftsministeriums der Bundesregierung vertreten. Thema war Paritätische Mitbestimmung in der Montanindustrie mit mehr als 1.000 Mitarbeitern in der Britischen Zone.[1] Als Initiator gilt Wilhelm Vorwerk.[2] Insgesamt gab es drei Treffen: Das erste vom 9. bis 13. Januar 1950,[3] das zweite am 30. und 31. März und das letzte am 5. und 6. Juli, das letztlich zum Abbruch führte.

Im Wesentlichen ging es dabei um „die Grundzüge eines künftigen Bundeswirtschaftsrates (Bundeswirtschaftsministerium), über den Aufbau von Ländeswirtschaftsräten auf regionaler Ebene, über die Einschränkung der Aufgaben von Industrie- und Handelskammern und weitgehend auch über das außerbetriebliche Mitbestimmungsrecht der Gewerkschaften auf personellem und sozialem Gebiet. In all diesen Punkten wurden sich die Partner einig.“[4] Nicht einigen konnte man sich in den Fragen der Mitbestimmung. Die Forderungen der Gewerkschaften, die Aufsichtsräte zur Hälfte mit Gewerkschaftern – unter Umständen sogar von außerhalb des Betriebes – zu besetzen, war für die Industrievertreter nicht hinnehmbar und führte letztlich zu deren Gesprächsabbruch.

Trotzdem waren die Gespräche sehr hilfreich. Es wurde eine Gesetzesvorlage formuliert, die das seit der Aufhebung des Gesetzes zur Ordnung der nationalen Arbeit (Gesetz vom 20. Januar 1934)[5] seit 1946 an die Länder übertragene Mitbestimmungsrecht auf Bundesebene zurückschob, um sich inzwischen entwickelte Ungerechtigkeiten zwischen den Ländern zu beseitigen. Der Gesetzentwurf wurde am 23. Januar 1951 vom Kabinett verabschiedet.

Einzelnachweise

  1. grin.com/e-book
  2. barmen-200-jahre.de
  3. bundesarchiv.de Bundes-Kabinettsprotokoll vom 9. Jan. 1951
  4. Arbeiter im Aufsichtsrat. In: Die Zeit, Nr. 15/1950
  5. Entwurf eines Kündigungsschutzgesetzes, Bundesministerium für Arbeit bundesarchiv.de

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hattenheimer Gespräche (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.