Hasso Gehrmann - LinkFang.de





Hasso Gehrmann


Hasso Gehrmann (* 15. Oktober 1924 in Weißenfels; † 6. März 2008 in Bregenz) war ein deutscher Designer, Philosoph und Künstler.

Leben

Gehrmann studierte an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Kunstgeschichte bei Gustav Friedrich Hartlaub und Philosophie bei Karl Jaspers. Anschließend Bildende Kunst bei Karl Trummer an der Freien Akademie Mannheim und bei Will Sohl der FH Darmstadt.

Seit Ende des Zweiten Weltkrieges war er als bildender Künstler tätig. Von 1955 bis 1960 arbeitete Gehrmann als Industriedesigner bei AEG in Frankfurt am Main, 1961 wechselte er als Chefdesigner zu dem Haushaltsgerätehersteller Elektra Bregenz, nach deren Verkauf zu Brown, Boveri & Cie. (BBC) und Blomberg. 1982 gründete er die Gehrmann Design GmbH in Bregenz; 1996 ging er in Ruhestand.

Wirken

Hasso Gehrmann gestaltete Haushaltsgeräte, Wohnkonzepte, Mähdrescher und Boote. Er hatte zahlreiche Erfindungen und Patente inne, unter anderem für die Entwicklung der ersten vollautomatischen Küche der Welt.

Seit 1971 befasste er sich mit „Theoretischem Design“, Erschließung der „subjektiven Logik“ und Projektierung bi-logischen (Computer-)Denkens.

Ehrungen und Preise

  • Erster Preis für Kunst am Bau der Stadt Heidelberg (1954)
  • Österreichischer Staatspreis für Design (1962)
  • Ehrenpreis des Österreichischen Staatspreises für Design (1962)
  • Staatspreis Design (1962)
  • Medaillen und Preise auf der Triennale Mailand und der Intern. Design-Biennale Ljubjliana
  • Ehrengabe der Vorarlberger Landesregierung
  • Ehrenmitglied bei designaustria, Wien (2007)

Mitgliedschaften

  • Bund Bildender Künstler Baden-Württembergs
  • Bund Bildender Künstler Nordrhein-Westfalen
  • Salon des Réalités Nouvelles, Paris
  • VDID – Verband Deutscher Industrie-Designer
  • Österreichisches Institut für Formgebung, Wien
  • Forschungsgesellschaft für Wohnen, Bauen, Planen, Wien
  • Berufsverband der bildenden Künstler Vorarlbergs
  • Internat. Bodensee-Club (ehem. Präsident)

Schriften

  • Die Theorie der Evolution, Bregenz 1986
  • Theoretische Kunst/Ontologie/Metakunst/Futurologie, Bregenz/Wien 1993

Weblinks


Kategorien: Person (Weißenfels) | Designer | Gestorben 2008 | Geboren 1924 | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hasso Gehrmann (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.