Harry Auterhoff - LinkFang.de





Harry Auterhoff


Harry Auterhoff (* 1. August 1915 in Dorpat; † 22. Januar 1983 in Tübingen) war ein lettischer Chemiker und Pharmazeut.

Leben

Harry Auterhoff wurde am 1. August 1915 in Dorpat, dem heutigen Tartu, geboren. er besuchte die Grundschule und das Gymnasium in Windau, bevor er von 1933 bis 1940 die Fächer Chemie, Pharmazie und Lebensmittelchemie an der Universität in Riga studierte. In Berlin besuchte er anschließend die Apotheker-Praxis und legte 1942 das deutsche pharmazeutische Staatsexamen ab. Bis 1946 war er als Apotheker tätig, 1948 wurde Auterhoff an der Universität Würzburg promoviert. In den Jahren bis 1953 arbeitete er dort am Institut für Lebensmittelchemie und habilitierte sich dort. Von 1956 bis 1958 war er als Dozent an der Universität Tübingen tätig. Anschließend folgte er 1958 dem Ruf als Professor (am Institut für pharmazeutische Chemie) an die Technische Hochschule Braunschweig. 1962 veröffentlichte er zusammen mit Joachim Knabe das „Lehrbuch der Pharmazeutischen Chemie“. Ab 1963 übernahm er das Amt des Direktors des pharmazeutischen Instituts der Universität Tübingen. Dort war er bis zu seiner Emeritierung 1980 tätig.[1] Im Rahmen seiner Emeritierungsfeier wurde ihm auch das Große Bundesverdienstkreuz für seine Leistungen als akademischer Lehrer und Wissenschaftler, sowie seiner Leistungen in außeruniversitären Ämtern, überreicht.[2][3]

Zwischen 1970 und 1973 war Auterhoff Präsident der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft.[4] Überdies fungierte er von 1961 bis 1973 als Schriftleiter des Archivs der Pharmazie, sowie von 1973 bis zu seinem Tod 1983 als Herausgeber der Deutschen Apothekerzeitung. Wissenschaftlich beschäftigte er sich unter anderem mit der Analytik von pflanzlichen Harzen und Alkaloiden, sowie den Reaktionsmechanismen von Farbreaktionen. Seine wissenschaftlichen Leistungen wurden durch die Ernennung zum Mitglied der Leopoldina 1972 sowie durch den Ehrendoktortitel der Universität Mainz im Jahre 1982 gewürdigt.[5]

Wirken

Das wissenschaftliche Wirken Auterhoffs schlägt sich in über 200 Publikationen nieder. Dabei war er in den Bereichen der Alkaloide, der Anthrachinone und der Farbreaktionen tätig. Im Bereich der Wirkstoffgruppe der Anthrachinone hat er sich unter anderem mit Aloepräparaten, Aloin (Verbesserung der Gehaltsbestimmung von Aloin), Diachronen (Ester des Dantrons mit Ricinolsäure 1979), Rhabarberdrogen, sowie Senna beschäftigt. Bei den Alkaloiden hat er beispielsweise zur Strukturaufklärung und Analytik von folgenden Stoffen beigetragen: Cevagin, Cevin, China-Alkaloide, Emetin, Eserin, Rubremetin, Morphin, uvm. Darüber hinaus hat er zur Aufklärung der Nachweisreaktionen für Äpfelsäure, Purine, Weinsäure, Isopropanol, Sorbinsäure und Citronensäure beigetragen.[6][7]

Weitere Auszeichnungen

  • 1977 Verdienstmedaille der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg
  • 1979 Carl-Mannich-Medaille der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft[7]

Werke

  • Pharmazeutische Chemie. In: Hagers Handbuch der Pharmazeutischen Praxis. 2. Erg.-Bd., Berlin 1958.
  • mit Joachim Knabe: Lehrbuch der Pharmazeutischen Chemie. 14. Auflage, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 1999, ISBN 3-8047-1645-8.
  • mit Karl-Artur Kovar: Identifizierung von Arzneistoffen. 6. Auflage, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 1998, ISBN 3-8047-1554-0.
  • Wörterbuch der Pharmazie: Pharmazeutische Biologie, pharmazeutische Chemie, pharmazeutische Technologie. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart, 1981, ISBN 3-8047-0656-8.

Literatur

  • Wolfgang-Hagen Hein, Holm-Dietmar Schwarz (Hrsg.): Deutsche Apotheker-Biographie Ergänzungsband. Band 55, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft MBH Stuttgart, 1986.
  • H.J. Roth, Zum 65. Geburtstag und zur Emeritierung von Harry Auterhoff. Versuch einer historisch-statistischen Würdigung. Deutsche Apotheker Zeitung, 120. Jahrgang, 1980, S. 1405–1408.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Wolfgang-Hagen Hein, Holm-Dietmar Schwarz (Hrsg.): Deutsche Apotheker-Biographie Ergänzungsband. Band 55, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft MBH Stuttgart, 1986.
  2. E. Mechler, Großes Bundesverdienstkreuz für Harry Auterhoff, Pharmazeutische Zeitung, 125. Jahrgang, 1980, S. 1910-1912.
  3. Hermann J. Roth, Zum 65. Geburtstag und zur Emeritierung von Harry Auterhoff. Versuch einer historisch-statistischen Würdigung. Deutsche Apotheker Zeitung, 120. Jahrgang, 1980, S. 1405-1408.
  4. DPhG: Die Altpräsidenten
  5. unbekannter Autor, Universität Mainz ehrt Prof. Auterhoff, Pharmazeutische Zeitung, 127. Jahrgang, 1982, S. 2073 f.
  6. H. J. Roth, Zum 65. Geburtstag und zur Emeritierung von Harry Auterhoff. Versuch einer historisch-statistischen Würdigung. Deutsche Apotheker Zeitung, 120. Jahrgang, 1980, S. 1405-1408.
  7. 7,0 7,1 F. Moll, Professor Dr. Harry Auterhoff zum 65. Geburtstag, Pharmazeutische Zeitung, 125. Jahrgang, 1980, S. 1528 f.


Kategorien: Person (Lettland) | Ehrendoktor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz | Hochschullehrer (Eberhard Karls Universität Tübingen) | Gestorben 1983 | Geboren 1915 | Chemiker (20. Jahrhundert) | Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes | Hochschullehrer (Technische Universität Braunschweig) | Deutsch-Balte | Mitglied der Leopoldina (20. Jahrhundert) | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Harry Auterhoff (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.