Harald Krassnitzer - LinkFang.de





Harald Krassnitzer


Harald Krassnitzer (* 10. September 1960 in Grödig bei Salzburg) ist ein österreichischer Schauspieler.

Leben

Krassnitzer wuchs in Grödig im Salzburger Land auf. Sein Vater war Schlosser, seine Mutter arbeitete in einer Süßwarenfabrik. Nach der Matura an der HTL in Eisenstadt machte er eine Ausbildung zum Speditionskaufmann.

Krassnitzer absolvierte seine Schauspielausbildung an der Elisabethbühne in Salzburg, wo er anschließend vier Jahre lang engagiert war. Danach spielte er am Schauspielhaus Graz, am Wiener Volkstheater und am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken.

Seit 1995 spielt Krassnitzer vorwiegend in Fernsehserien (Der Bergdoktor, Der Winzerkönig, Tatort). Seit 1999 ist er in der Tatort-Reihe als Ermittler Moritz Eisner für den ORF im Einsatz, teils allein, teils mit wechselnden Kollegen. Seit seinem 24. Fall arbeitet er nun mit der von Adele Neuhauser dargestellten Bibi Fellner zusammen.

In der Licht-ins-Dunkel-Gala 1998 agierte er neben Peter Rapp als Co-Moderator. Im Sommer 1999 präsentierte Krassnitzer mit der Filmreihe Wunderland eine persönliche Liebeserklärung an Österreich, in der er seine Lieblingsmusik und seine Lieblingsgegenden vorstellte.

Krassnitzer engagiert sich für das Hilfswerk Austria International. Er ist Mitinhaber des Unternehmens Blinklicht, einer Produktionsfirma für Handy TV, die er in Wien mit zwei Jugendfreunden gründete.

Krassnitzer ist seit dem 7. Juli 2009 mit der deutschen Schauspielerin Ann-Kathrin Kramer verheiratet, mit der er zuvor mehr als neun Jahre liiert war.[1] Sie wohnen in Wuppertal im Stadtteil Beyenburg und in seiner Wahlheimat Tirol (Mieming).

Harald Krassnitzer ist Sozialdemokrat und unterstützt regelmäßig Kampagnen der SPÖ.[2]

Werke

Theater

Filmografie (Auswahl)

Auszeichnungen

Weblinks

 Commons: Harald Krassnitzer  – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise

  1. APA/Oberösterreichische Nachrichten: Krassnitzer und Kramer am ersten Hochzeitstag getrennt , 1. Juli 2010. Abgerufen am 2. Juli 2010.
  2. Harald Krassnitzer – Biografie bei prosieben.de. Abgerufen am 22. Mai 2013.
  3. ORF 2012. In: Nachspann Episode 2 (Die Hölle sind wir), erstausgestrahlt im ORF am 10. Oktober 2013, in Das Erste am 17. Juni 2014.


Kategorien: Darstellender Künstler (Salzburg) | Schauspieler | Grimme-Preisträger | Geboren 1960 | SPÖ-Mitglied | Romy-Preisträger | Österreicher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Harald Krassnitzer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.