Hans Raidel - LinkFang.de





Hans Raidel


Hans Raidel (* 11. Juli 1941 in Lechnitz/Siebenbürgen) ist ein deutscher Politiker (CSU). Er war Leiter der deutschen Delegation zur Euromediterranen Parlamentarischen Versammlung.

Leben und Beruf

Nach der Mittlere Reife machte Raidel zunächst eine Ausbildung in der Verwaltung und besuchte später die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie, die er als Diplom-Verwaltungswirt (FH) beendete.

Hans Raidel ist verheiratet und hat eine Tochter.

Partei

Raidel gehörte von 1974 bis 1990 dem Vorstand des Bezirksverbandes der CSU Schwaben und des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU an.

Abgeordneter

Raidel ist seit 1972 Mitglied des Kreistages des Landkreises Donau-Ries und gehörte von 1974 bis 1990 auch dem Bezirkstag des Bezirks Schwaben an.

Er war von 1990 bis 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages und leitete ab 2005 die deutsche Delegation zur Euromediterranen Parlamentarischen Versammlung. Außerdem gehörte Raidel der Interparlamentarischen Union und der Parlamentarischen Versammlung der OSZE an.

Hans Raidel war stets als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Donau-Ries in den Bundestag eingezogen.

Positionen zur Rüstung

Hans Raidel ist Mitglied des Unterausschusses Abrüstung, Rüstungskontrolle und Nichtverbreitung des Deutschen Bundestages.

In der konservativen Zeitung Junge Freiheit sprach Raidel im April 2003 vom „Ausbluten der deutschen Rüstungsindustrie“. Auf die Frage, ob es einer Regierungsinitiative zum Schutz des deutschen Rüstungswissens bedarf, antwortete Raidel:

„Natürlich, das Problem dabei ist nur, dass solche Eingriffe im System der freien Marktwirtschaft schwierig sind. Wir müssen also anders ansetzen: Wann ist eine Firma gezwungen, sogar ihr Know-how zu veräußern? Wenn sie nicht mehr werthaltig ist! Das heißt für Deutschland, durch Förderung von Forschung und Entwicklung, aber auch durch entsprechende Produktabnahme unseren wehrtechnischen Firmen das nötige Polster zu verschaffen. Tatsächlich aber läuft die deutsche Rüstungsindustrie Gefahr, auszubluten. Obendrein heißt es dann künftig für die Bundeswehr: ‚Buy American!‘ – ‚Kaufe amerikanisch!‘“[1]

Im September 2006 brachte Hans Raidel im Bundestag einen Antrag ein unter der Überschrift: Gefährliche Streumunition verbieten – Das humanitäre Völkerrecht weiter entwickeln. Inzwischen sieht er seine Wortwahl kritisch:

„Diese Wortwahl ist natürlich schon zwiespältig, das muss man einräumen, weil entweder ist Streumunition gefährlich, oder sie ist nicht gefährlich.“

Mitgliedschaften

Seit März 2010 ist er Mitglied des Beirats für Fragen der Inneren Führung.

Ehrungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. [1] , Deutschlandradio Kultur, Zeitfragen 21. Juli 2008, 19.30 Uhr


Kategorien: Bundestagsabgeordneter (Bayern) | CSU-Mitglied | Geboren 1941 | Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse | Träger des Bayerischen Verdienstordens | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hans Raidel (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.