Hans-Werner Altmann - LinkFang.de





Hans-Werner Altmann


Hans-Werner Altmann (* 7. Juni 1916 in Herford; † 31. Juli 2011 in Würzburg) war ein deutscher Mediziner.

Leben

Altmann, geboren 1916 in Herford, studierte Medizin in Berlin, Würzburg, Freiburg im Breisgau, Königsberg, habilitierte sich in Freiburg und war dann an der Technischen Universität Berlin tätig, ab 1952 als ordentlicher Professor, bis er 1959 auf den Lehrstuhl für Pathologie an der Universität Würzburg berufen wurde. 1976 wurde er für seine grundlegenden Arbeiten über die Verursachung von Lungenkarzinomen durch radioaktive Substanzen in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina aufgenommen.

Hans-Werner Altmann starb am 31. Juli 2011 im Alter von 95 Jahren.[1]

Auszeichnungen

Werke

  • Die parafollikuläre Zelle der Schilddrüse und ihre Beziehungen zu der gelben Zelle des Darms, in: Beiträge zur pathologischen Anatomie und zur allgemeinen Pathologie, Band 104.1940, Heft 3, S. 421-454 (zugl. Dissertation Univ. Freiburg 1940)
  • Über Leberveränderungen bei allgemeinem Sauerstoffmangel nach Unterdruckexperimenten an Katzen, in: Frankfurter Zeitschrift für Pathologie, Band 60.1949, Heft 3/4, S. 377-494 (zugl. Habilitation Univ. Freiburg 1947)
  • (mit Werner Hunstein und Ernst Stutz): On lung changes and lung tumors in rats after irradiation with radioactive strontium (Sr 90), in: Beitrage zur Pathologischen Anatomie und zur Allgemeinen Pathologie, Band 124.1961, S. 145-175
  • (mit R. Lick und Ernst Stutz): On the histogenesis of radiation induced (Sr90) pavement epithelium carcinoma in the rat lung, in: Beitrage zur Pathologischen Anatomie und zur Allgemeinen Pathologie, Band 125.1961, S. 403-444
  • (mit R. Lick und Ernst Stutz): The effect of long-term radioactive strontium (Sr 90) irradiation on the rat kidney, in: Beitrage zur Pathologischen Anatomie und zur Allgemeinen Pathologie, Band 127.1962, S. 79-110
  • Beiträge in: Lehrbuch der speziellen Pathologie, hrsg. v. Franz Büchner, 6. Aufl. 1979

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Verstorbene Mitglieder: Hans-Werner Altmann bei Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften, Personalia 04/2011, Seite 18 (PDF; 6,2 MB)
  2. Hans-Werner Altmann, in Deutsche Gesellschaft für Pathologie, Rudolf-Virchow-Medaille 1991


Kategorien: Träger der Rudolf-Virchow-Medaille (DGP) | Hochschullehrer (Julius-Maximilians-Universität Würzburg) | Gestorben 2011 | Geboren 1916 | Hochschullehrer (Technische Universität Berlin) | Mitglied der Leopoldina (20. Jahrhundert) | Deutscher | Mann | Pathologe | Mediziner (20. Jahrhundert)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Werner Altmann (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.