Hans-Ulrich Wiemer - LinkFang.de





Hans-Ulrich Wiemer


Hans-Ulrich Wiemer (* 31. Juli 1961 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Althistoriker.

Hans-Ulrich Wiemer studierte von 1981 bis 1988 Latein, Griechisch und Erziehungswissenschaften sowie von 1984 und 1990 Geschichte an der Universität Marburg. 1988 erfolgte das Erste Staatsexamen in den Fächern Latein, Griechisch und Erziehungswissenschaften und 1990 die Erweiterungsprüfung für Geschichte. Von 1991 bis 1993 arbeitete er gefördert durch die Studienstiftung des deutschen Volkes an seiner Promotion. 1992/1993 verbrachte er ein Studienjahr am Queen’s College in Oxford. Die Promotion erfolgte im Februar 1994, Thema der Dissertation war Libanios und Julian. Studien zum Verhältnis von Rhetorik und Politik im vierten Jahrhundert n. Chr.

Von 1994 bis 2000 war Wiemer zunächst Wissenschaftlicher Mitarbeiter und anschließend Assistent bei Malcolm Errington am Seminar für Alte Geschichte in Marburg. Die Habilitation erfolgte im Juli 2000. Die Arbeit wurde in zwei Teilen, Rhodische Traditionen in der hellenistischen Historiographie und Krieg, Handel und Piraterie. Untersuchungen zur Geschichte des hellenistischen Rhodos gedruckt. 2001 wurde er zum Hochschuldozenten ernannt und blieb in dieser Funktion bis 2004 in Marburg. 2004 bis 2006 arbeitete er als Forschungsassistent im Kleinasienprojekt des Lehrstuhls von Christian Marek an der Universität Zürich. 2006 erfolgte die Berufung auf eine W2-Professur für Alte Geschichte an der Universität Gießen. Das akademische Jahr 2008/09 verbrachte Wiemer als Gerda-Henkel-Fellow an der Brown University in Providence. Seit 2010 ist er Inhaber des Lehrstuhls für Alte Geschichte an der Universität Erlangen, seit 2012 ordentliches Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts und Mitglied der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik.

Wiemer arbeitet vor allem im Bereich des Hellenismus und der Spätantike und leitet zurzeit Forschungsprojekte über das hellenistische Priene und über „Gotische Kriegergruppen im spätrömischen Reich“. In seiner Forschung thematisiert er Fragen der politischen Geschichte ebenso wie solche der Sozial- und Kulturgeschichte. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der antiken und modernen Historiographie.

Schriften

Weblinks


Kategorien: Mitglied der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik | Althistoriker | Geboren 1961 | Hochschullehrer (Justus-Liebig-Universität Gießen) | Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Ulrich Wiemer (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.