Hans-Otto Wilhelm - LinkFang.de





Hans-Otto Wilhelm


Hans-Otto Wilhelm (* 5. Juni 1940 in Mainz) ist ein deutscher CDU-Politiker.

Nach einer Ausbildung bei einem Träger der Sozialversicherung und einer Tätigkeit beim ZDF wurde Hans-Otto Wilhelm CDU-Mitglied und Stadtratsmitglied in Mainz. Von 1974 bis 1994 gehörte Wilhelm dem Landtag Rheinland-Pfalz an. Bis 1987 stand er an der Spitze der Landtagsfraktion, ehe er 1987 von Ministerpräsident Bernhard Vogel zum Umwelt- und Gesundheitsminister berufen wurde.

Auf dem Landesparteitag am 11. November 1988 in Koblenz kam es zu einem heftigen innerparteilichen Streit in der rheinland-pfälzischen CDU. Hans-Otto Wilhelm setzte sich in einer Kampfabstimmung bei der Wahl zum Landesvorsitzenden gegen Amtsinhaber Bernhard Vogel mit 258:189 Delegiertenstimmen durch.[1] Vogel legte infolgedessen auch das Amt des Ministerpräsidenten nieder. Nachfolger als Ministerpräsident wurde Carl-Ludwig Wagner, der später bei der Landtagswahl 1991 dem SPD-Kandidaten Rudolf Scharping unterlag.

1994 wurde Hans-Otto Wilhelm im Bundestagswahlkreis Mainz direkt in den Deutschen Bundestag gewählt, dem er bis 2002 angehörte. Im Zuge der verlorenen Bundestagswahl 1998 verlor Wilhelm sein Direktmandat an den vier Jahre zuvor unterlegenen sozialdemokratischen Juraprofessor Eckhart Pick und zog über einen Listenplatz in den Bundestag ein. 2002 verzichtete Wilhelm aus Altersgründen auf eine erneute Kandidatur.

Wilhelm wurde 1987 mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet.[2]

Siehe auch

Kabinett Vogel IV

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ursula Samary: Wilhelm gewann das Duell gegen Vogel mit satter Mehrheit ; Artikel in der Rhein-Zeitung vom 10. November 2008.
  2. Landtag Rheinland-Pfalz: Drucksache 14/471: Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Walter Altherr (CDU) betr. Verleihung des Bundesverdienstkreuzes sowie der Landesmedaille an amtierende Abgeordnete vom 27. November 2001 (PDF; 9 kB), S. 2.


Kategorien: Kommunalpolitiker (Mainz) | Landesminister (Rheinland-Pfalz) | Vorsitzender der CDU Rheinland-Pfalz | Bundestagsabgeordneter (Rheinland-Pfalz) | Landtagsabgeordneter (Rheinland-Pfalz) | Geboren 1940 | Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Otto Wilhelm (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.