Hans-Ludwig Schreiber - LinkFang.de





Hans-Ludwig Schreiber


Hans-Ludwig Schreiber (* 10. Mai 1933 in Mönchengladbach) ist emeritierter Professor für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Georg-August-Universität Göttingen.

Leben

Nach dem Abitur am Ratsgymnasium Hannover studierte er an den Universitäten Bonn und München Rechtswissenschaft und Philosophie. Nach den beiden juristischen Staatsprüfungen 1956 und 1962 folgte die Promotion zum Dr. jur. mit der höchsten Note summa cum laude. 1970 wurde er in Bonn für Strafrecht, Strafprozessrecht und Rechtsphilosophie habilitiert.[1] Schreiber folgte 1972 einem Ruf an die juristische Fakultät nach Göttingen. Von 1981 bis 1983 war er zunächst Vizepräsident und von 1992 bis 1998 Präsident der Georgia Augusta.

Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören u. a. Bioethik, Sterbehilfe und –begleitung (Patientenverfügung), Schuld und Schuldfähigkeit im strafrechtlichen Sinne sowie die forensische Psychiatrie.

Schreiber ist Ehrendoktor der Universitäten Osnabrück, Göttingen (medizinische Fakultät), Halle-Wittenberg und der Universität Inchon/Korea sowie Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Von 1987 bis 1990 war er als Staatssekretär unter dem niedersächsischen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht im Niedersächsischen Wissenschaftsministerium tätig. Darüber hinaus gehörte Schreiber zehn Jahre lang dem Kuratorium der VolkswagenStiftung an, dessen Vorsitzender er zuletzt fünf Jahre lang war. Bis 2006 war er Vorsitzender der „Ständigen Kommission Organtransplantation“ der Bundesärztekammer.

Werke (Auswahl)

  • Recht und Ethik im Zeitalter der Gentechnik. 2004 (Mitherausgeber).
  • Der Mensch und seine Rechte: Grundlagen und Brennpunkte der Menschenrechte zu Beginn des 21. Jahrhunderts. 2004 (Mitherausgeber).
  • Was ist der Mensch? 2002 (Mitherausgeber).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Lebenslauf auf der Website der Universität Göttingen.


Kategorien: Ehrendoktor der Georg-August-Universität Göttingen | Präsident (Georg-August-Universität Göttingen) | Ehrendoktor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg | Ehrendoktor der Universität Osnabrück | Staatssekretär (Niedersachsen) | Geboren 1933 | Hochschullehrer (Georg-August-Universität Göttingen) | Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen | Rechtswissenschaftler (21. Jahrhundert) | Rechtswissenschaftler (20. Jahrhundert) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Ludwig Schreiber (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.