Hans-Georg Ponesky - LinkFang.de





Hans-Georg Ponesky


Hans-Georg Ponesky (* 27. Juli 1933 in Dresden) ist ein deutscher Showmaster.

Leben

Nach Anfängen im Rundfunk der DDR (Hörfunk) eroberte sich Ponesky bald eine Spitzenposition im Deutschen Fernsehfunk. Viele Jahre hintereinander wählten ihn die Leser der Programmzeitung FF Dabei zum „Fernsehliebling des Jahres“. Zu den Höhepunkten seiner Karriere zählte die große Überraschungshow „Mit dem Herzen dabei“. Die Sendung lief erstmals am 7. Oktober 1964, dem 15. Jahrestag der Gründung der DDR, und dann häufig an wichtigen Festtagen. Sie sollte alles Dagewesene in den Schatten stellen und hatte einen klaren politischen Auftrag.

Michael Reufsteck schreibt:

„Die Mitglieder staatstragender Institutionen der DDR sollten als Menschen wie du und ich gezeigt, aber auch gefeiert werden. Der Moderator überraschte einfache Arbeiter und belohnte sie für ihren Einsatz.“

Ein Mann findet bei der Rückkehr von einer Dienstreise sein Haus fertig renoviert vor. Eine Verkehrspolizistin wird an der Kreuzung von Hunderten Autos eingekreist und mit einem Hupkonzert gefeiert, bevor sie im Saal einen polnischen Jungen wieder trifft, den sie nach dem Krieg aufgenommen und jahrelang nicht gesehen hatte. Ein Eisenbahner, der nach einer langen Schicht im Bett liegt, wird dort mit versteckter Kamera gefilmt und vom Moderator aus dem Friedrichstadtpalast angesprochen, dass er vorbeikommen soll – er könne dabei auch im Bett bleiben. Er wird dann mit einem motorisierten Bett, das vor seiner Haustür steht, durch die Karl-Marx-Allee zur Veranstaltung gefahren. Zwischendurch gab es Auftritte populärer Künstler. Die Show wurde mit gewaltigem Aufwand in Szene gesetzt. Alles war möglich: In die Wände der Lokführerwohnung waren Löcher gebohrt worden, um Mikrofone und Kameras darin unterzubringen.

In einer Sendung am 16. April 1966 fand sogar eine öffentliche Aussöhnung zwischen Walter Ulbricht und Max Fechner statt, dem zeitweise inhaftierten ersten Justizminister der DDR. Wegen der oft überwältigenden und rührenden Momente bekam Ponesky die Spitznamen „Blonde Träne“ und „Seelen-Hitchcock“.[1] Ponesky hatte vorher bereits seit 1962 eine ähnliche Rundfunkshow auf Radio DDR moderiert. 1965 erhielt er den Kunstpreis der DDR sowie den Vaterländischen Verdienstorden in Bronze.

Er ist verheiratet mit seiner Frau Karin.[2] Sein Sohn Olaf ist Konzertveranstalter in Berlin.[3]

Shows (Auswahl)

  • Mit dem Herzen dabei, 1964–1968[4]
  • Mittwoch, 20.00 Uhr, 1967–1968[5]
  • Alles singt, 1976–1991[6]
  • SpielSpaß, 1977–1991[7]

Einzelnachweise

  1. Unterhaltung auf Weltniveau: "Mit dem Herzen dabei" (Memento vom 14. Juli 2014 im Internet Archive), MDR, 11. Oktober 2011, abgerufen am 4. Januar 2016
  2. Holger Gutte: Die Ruhe der Berge. Hans-Georg Ponesky zog 2009 ins Zittauer Gebirge und spricht erstmals über die neue Heimat, Musik im MDR und die Zukunft von „Alles singt mit“. In: Sächsische Zeitung. 27. September 2011, abgerufen am 4. Januar 2016.
  3. Manja Elsässer: Kosmos-Chef Ponesky träumt von einem Auftritt von Mick Jagger. In: Berliner Morgenpost. 23. Februar 2006, abgerufen am 4. Januar 2016 (kostenpflichtige Anmeldung erforderlich).
  4. Informationen und Sendetermine für Mit dem Herzen dabei bei Fernsehserien.de
  5. Informationen und Sendetermine für Mittwoch, 20.00 Uhr bei Fernsehserien.de
  6. Informationen und Sendetermine für Alles singt bei Fernsehserien.de
  7. Informationen und Sendetermine für Spielspaß live bei Fernsehserien.de

Literatur

  • Eberhard Fensch: So und nur noch besser. Wie Honecker das Fernsehen wollte. Berlin: Edition Ost, 2003. ISBN 3-360-01047-7
  • Michael Reufsteck: Das Fernsehlexikon. München: Goldmann, 2005. ISBN 3-442-30124-6


Kategorien: Träger des Vaterländischen Verdienstordens in Bronze | Geboren 1933 | Fernsehmoderator (Deutschland) | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Georg Ponesky (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.