Hannes Wegener - LinkFang.de





Hannes Wegener


Hannes Wegener (* 2. September 1980 in Potsdam[1]) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben und Wirken

Hannes Wegener wuchs in Potsdam-Babelsberg auf. Bereits in Kinderjahren sammelte er erste Erfahrungen beim Theater und Film. Sein Kino-Debüt gab er in Andreas Kleinerts Verlorene Landschaft (1992). Es folgte die Hauptrolle im ZDF Kinderfilm Geheim - oder was?! (1994).

Von 2003-2007 studierte Wegener Schauspiel an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, wo er u.a. von Egon Günther seine Ausbildung erhielt.

Wegener gastierte im Maxim-Gorki-Theater Berlin von 2007-2009 für das 4 Personen-Stück "Herr Tod lädt nicht ein aber wir kommen trotzdem" unter der Regie von Nora Schlocker in einer der Hauptrollen als Kleist.

2008 spielte Wegener seine erste Kino-Hauptrolle in Résiste – Aufstand der Praktikanten von Jonas Grosch an der Seite von Katharina Wackernagel. Es folgten Rollen in Kinofilmen von Tom Tykwer Drei, in Robert Thalheims Westwind, in Matthias Glasners This Is Love, in Hans Weingartners Die Summe meiner einzelnen Teile, in Marco Kreuzpaintners Landliebe (Premiere 2016), in Toke Constantin Hebbelns Wir wollten aufs Meer und in Uli Edels Der Baader Meinhof Komplex.

2011 verkörperte Wegener in der Doku-Fiktion Gibsy – Das Leben des Johann Rukeli Trollmann den gleichnamigen Boxer an der Seite von Hannelore Elsner, die seine Mutter spielte.

2012 spielte Wegener in hebräischer Sprache im Ensemble der Mazedonischen Kinoproduktion The Piano Room einen israelischen Hotelbesitzersohn.

In Wes Andersons Grand Budapest Hotel und Steven Spielbergs Warhouse hatte Wegener Gastauftritte.

Unter Regie von Nicolai Max Hahn und an der Seite von Peri Baumeister, spielte Wegener die Hauptrolle in dem Independent – Liebesfilm Oregon Pine. 2016 wird der Film Premiere haben.

Es folgte die Rolle des Antagonisten Loki in dem Film Offline – Dein Leben ist kein Bonuslevel, der beim Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken 2016 uraufgeführt wurde.

Neben zahlreichen weiteren Fernsehproduktionen, spielte Wegener u.a. bei der Film-Adaption Anton Tschechows Platonow die Rolle des Landarztes Dr. Nikolai Iwanowitsch Trilezki.

2015 beendet Wegener in der Ensemble-Hauptrolle Axel Lang in Prag die Dreharbeiten für das ZDF zum UFA - Mehrteiler Berlin – Der geteilte Himmel unter der Regie von Oliver Hirschbiegel.

Werke

Filmografie

Hörspiel

Weblinks

Einzelnachweise

  1. hff-schauspiel.de (Memento vom 4. Januar 2012 im Internet Archive)
  2. Kurzhörspiel in Surround-Sound 5.0 mit Hannes Wegener und Feline Borgelt bei Jokan . Abgerufen am 23. November 2015


Kategorien: Schauspieler | Geboren 1980 | Deutscher | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hannes Wegener (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.