Hakenstedt - LinkFang.de





Hakenstedt


Hakenstedt
Gemeinde Erxleben
Höhe: 144 m ü. NN
Fläche: 17,08 km²
Einwohner: 525 (31. Dez. 2008)
Bevölkerungsdichte: 31 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 39343
Vorwahl: 039062 - 039409

Hakenstedt ist ein Ortsteil der Gemeinde Erxleben im Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt.

Geografie

Die nächsten Ansiedlungen sind im Uhrzeigersinn Uhrsleben (2 km), Groppendorf (2 km), Ovelgünne (4 km) und Eilsleben (6 km).

Groppendorf war ehemals ein Ortsteil von Hakenstedt.

Geschichte

Die erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Jahr 1142. Dem Ortsnamen nach ist Hakenstedt aber wesentlich älter. Hakenstedt, vormals gelegen am fischreichen Selschen See, ist als Fischerdorf gegründet worden. An den Ufern des ehemaligen Sees finden sich auch heute noch Zeugen aus vorgeschichtlicher Zeit, sog. Wüstungen. Neben dem Ort Selschen oder Selchen ist auch der Ort Klein Hakenstedt von der Landkarte, aber nicht aus den Flurbezeichnungen, verschwunden. Mittelpunkt des Ortes und der geschichtlichen Entwicklung ist das Stiftungsgut Hakenstedt mit über 650 Hektar Ackerfläche.

Der Ort feierte im Jahre 1992 sein 850-jähriges Bestehen.

Zur Geschichte Hakenstedts gibt es neben einer Hauschronik von Kurt Schneidewind aus den 1940er Jahren eine von Kurt Bartels in der Arbeitsgemeinschaft für mitteldeutsche Familienforschung herausgegebene umfangreiche Chronik von Hakenstedt.

Durch die Vereinigung von Ohre- und Bördekreis im Juli 2007 fand eine Zusammenführung statt, die für einige Ortschaften des Bördekreises eine historische Rückkehr in den ehemaligen Landkreis Haldensleben bedeutete. Am 1. Januar 2010 wurden die bis dahin selbstständigen Gemeinden Hakenstedt, Bartensleben, Bregenstedt (31. Dezember 2009)[1] und Uhrsleben nach Erxleben eingemeindet.[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Im Ort befindet sich die evangelische St. Marien-Kirche, die in den letzten Jahren aufwändig restauriert wurde. Die beiden noch erhalten gebliebenen Glocken stammen aus dem 11. und 16. Jahrhundert. Auch das Stiftungsgut wurde mit hohem Aufwand grundhaft saniert. Nördlich der Kirche steht der ebenfalls denkmalgeschützte Pfarrhof Hakenstedt.

Das Vereinsleben wird durch die Freiwillige Feuerwehr und den Sportverein, der 2011 seinen 80. Jahrestag feiern konnte, gestaltet.

Persönlichkeiten

  • Georg Wilhelm Wahnschaffe (1710-1791). Preußischer Oberamtmann, Braunschweig-Lüneburgischer Drost, Wasserbauexperte, Landesverbesserer und vielfacher Domänen- und Rittergutsbesitzer übernahm 1778 die Domäne Hakenstedt.
  • Carl Friedrich Christoph Breymann (1762-1821). Er war wesentlich an der Bildung des Elb-National-Husarenregiments am 19. November 1813 beteiligt. Mit einem Beitrag von 20.000 Talern aus eigener Tasche trug er wesentlich zur Anschaffung der Grundausstattung des Regiments der Grünen Husaren bei.

Wirtschaft und Infrastruktur

Die Bundesstraße 245 nach Eilsleben führt durch das durch Trockenlegung des Seelschen Sees im 18. Jahrhundert gewonnene Seelsche Bruch. Hier fand im Zuge der Ausgleichsmaßnahmen für den Ausbau der nahegelegenen Bundesautobahn 2 in den letzten Jahren eine Renaturierung in größerem Ausmaß statt. Die Bundesstraße 246a beginnt im Ort und führt nach Burg.

Neben einigen Gewerbebetrieben bestimmt hauptsächlich die Landwirtschaft das Geschehen im Ort. Daneben existiert ein Fahrzeuglogistikzentrum. Die Bahnstrecke Haldensleben–Eilsleben, an der der Bahnhof Hakenstedt lag, ist stillgelegt.

Literatur

  • Kurt Bartels: Familienbuch Hakenstedt (Landkreis Börde), 1642 bis 1835. Leipzig: AMF 2010, 2. Auflage (= Mitteldeutsche Ortsfamilienbücher der AMF 17)

Einzelnachweise

  1. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2009, 2. Liste
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010

Weblinks


Kategorien: Ort im Landkreis Börde | Ehemalige Gemeinde (Landkreis Börde) | Erxleben (Landkreis Börde)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hakenstedt (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.