Hainzel (Mondkrater) - LinkFang.de





Hainzel (Mondkrater)


Hainzel
Position
Durchmesser 71 km
Kartenblatt 111 (PDF)
Benannt nach Paul Hainzel (1527–1581)
Benannt seit 1935
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank
70.56

Hainzel ist einer von drei überlappenden Mondkratern. Die Gruppe befindet sich im südwestlichen Sektor des Mondes, an der westlichen Seite des Lacus Timoris, der auch „See der Furcht“ genannt wird. An der südwestlichen Seite des Kraterrandes befindet sich der Mee-Krater, dessen Kraterrand einen von der Hainzel-Formation ausgehenden und in südliche Richtung verlaufenden Kamm bildet.

Hainzel ist der südliche der drei Krater, er wird überlappt von Hainzel 'C' im Nordosten und 'Hainzel 'A' im Norden. Der intakteste und jüngste der drei Krater ist Hainzel 'A'. Der Kraterrand zwischen Hainzel und Hainzel 'C' ist in einem sehr guten Zustand und bildet im Bereich des südöstlichen Kraterrandes ein Vorgebirge.

Die Hainzel-Krater wurden benannt nach dem Augsburger Patrizier Paul Hainzel. Hainzel hatte in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts den Astronomen Tycho Brahe beim Bau des ersten Präzisionsgroßinstruments der neueren Astronomiegeschichte, eines aus Holz gefertigten Quadranten unterstützt. Er gestattete Brahe, im Garten ihres Augsburger Anwesens den Quadranten, der einen Radius von 19 Fuß (etwa 5,5 Meter) hatte, zu errichten. Mit diesem Instrument konnte die Zenitdistanz und Position von Gestirnen genau vermessen werden. Die Genauigkeit des aus Messing gefertigten Viertelkreises betrug 10 Bogensekunden. Brahe hat mit dem Quadranten jedoch niemals selber Messungen durchgeführt. Zum Zeitpunkt der Fertigstellung hatte er Augsburg bereits seit längerem verlassen.

Liste der Nebenkrater von Hainzel
Buchstabe Position Durchmesser Link
A 56 km [1]
B 15 km [2]
C 38 km [3]
G 6 km [4]
H 11 km [5]
J 13 km [6]
K 14 km [7]
L 16 km [8]
N 24 km [9]
O 12 km [10]
R 18 km [11]
S 8 km [12]
T 11 km [13]
V 21 km [14]
W 33 km [15]
X 6 km [16]
Y 28 km [17]
Z 5 km [18]

Weblinks


Kategorien: Einschlagkrater (Mond)

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hainzel (Mondkrater) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.