Hainchen (Netphen) - LinkFang.de





Hainchen (Netphen)


Hainchen
Stadt Netphen
Höhe: 417 (384–674) m
Fläche: 10,1 km²
Einwohner: 908 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte: 90 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1969
Postleitzahl: 57250
Vorwahl: 02737

Hainchen ist ein Stadtteil von Netphen im Kreis Siegen-Wittgenstein in Nordrhein-Westfalen mit 908 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2013).

Geographie

Geographische Lage

Hainchen liegt am Ostrand des historischen Siegerlandes, an der Nahtstelle der Quellmuldenlandschaft des naturräumlichen Siegerlandes zum Rothaargebirge. Die nach dem Ort benannte Haincher Höhe, die die Ortslage unmittelbar östlich um rund 200 m überragt, stellt einen gratartigen Südwestausläufer des Rothaargebirges dar und bildet eine natürliche Grenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Hessen. In Nordöstlicher Verlängerung dieses Grates liegt, 5,2 km (Luftlinie) entfernt, im Jagdberg mit 675,9 m ü. NN die höchste Erhebung des Ortes.

Die Gemarkungsfläche beträgt 10,1 km² (1.010 ha). Die Fläche teilt sich in 650 ha Wald und 420 ha Flur und Ortslage. Die Gemarkungsgrenze verläuft rund 8 km entlang der hessischen Landesgrenze. Ferner grenzt der Ort nördlich an die Stadt Bad Laasphe und südlich an die Gemeinde Wilnsdorf. Der Höhenunterschied beträgt vom Ortseingang (384 m ) bis zum Ortsausgang an der hessischen Grenze (578 m ü. NN ) 194 m . Durch den Ort fließt der Werthenbach-Zufluss Geiersgrundbach.

Nachbarorte

Nachbarorte von Hainchen sind Werthenbach im Norden, Rittershausen im Osten, Weidelbach im Südosten, Offdilln und Dillbrecht im Süden, Wilgersdorf im Südwesten und Irmgarteichen im Westen.

Geschichte

Die erste schriftliche Erwähnung des Ortes war im Jahre 1313. Am 4. Mai dieses Jahres erwarb Heinrich I. von Nassau, von den Brüdern Friedrich und Gottfried von dem Hain (= Umzäunung, Einhegung) die „burch zu deme hana“ mit dem dazugehörigen Tal (= „Ort“). Das Vorhandensein eines Dorfes ist auch bewiesen, weil die Brüder von dem Hain zwei Höfe „auswendig des Grabens“ für sich behielten. Das Dorf ist jedoch sicherlich älter, denn die Burg Hainchen (castrum indaginem) wurde bereits früher urkundlich erwähnt, und zwar am 23. April 1290. Die Vorfahren der Burgbesitzer werden sogar noch früher genannt. „Derer vom Hain“, Conradius de Indagine, wird 1215 erstmals urkundlich erwähnt.

1566 lebten 28 Steuerpflichtige im Ort. Im 15. Jahrhundert lebten ca. 120 Menschen in Hainchen, im 16. Jahrhundert waren es 150 und im 17. Jahrhundert 160 Menschen. 1815 gab es in Hainchen acht Fuhrleute, zwei Kleinschmiede und einen Wirt.

Bis Ende 1968 gehörte der Ort dem Amt Netphen an und wurde am 1. Januar 1969 im Rahmen der kommunalen Neugliederung als bis dahin eigenständige Gemeinde der neuen Großgemeinde Netphen angeschlossen.[1] Seit 1981 werden zwei der drei Backhäuser („Backes“) regelmäßig betrieben.

Einwohnerzahlen

Die Einwohnerentwicklung Hainchens:[2][3]

Jahr Einwohner
1818 255
1831 335
1839 342
1843 351
1852 333
1855 337
1858 329
1867 298
Jahr Einwohner
1871 284
1885 259
1895 291
1905 313
1910[4] 311
1925[5] 426
1933[6] 453
1939[6] 439
Jahr Einwohner
1946 565
1950 603
1961 717
1967 762
1969 798
1975 768
1976 780
1981 834
Jahr Einwohner
1989 938
1994[7] 1000
2005 988
2009 958
2012 907
2013 908

Sehenswürdigkeiten

  • In Hainchen befindet sich auch mit Burg Hainchen eine Wasserburg. Sie besteht seit mindestens 1290, dem Jahr, in welchem sie erstmals urkundlich erwähnt wird.
  • Tal des Geiergrundbachs
  • Ski-Sprungschanze

Infrastruktur

Industrie

Die Wirtschaft im Ort hat sich von ehemals kleinen Handwerksbetrieben und selbstständigen Bauern bis heute zu Industriebetrieben entwickelt. So haben sich eine Fertighausfirma sowie eine mechanische Werkstatt und vier Dienstleistungsbetriebe hier angesiedelt. Ferner gibt es eine landwirtschaftlich genutzte Fläche von vier Betrieben, davon zwei im Haupterwerb. Insgesamt sind im Ort 129 Arbeitsplätze zu verzeichnen. Die überwiegende Zahl der Arbeitnehmer pendelt in die benachbarten Gebiete (Großraum Siegen und vorderes Hessen).

Verkehrsanbindung

Der Ort ist 14 km von der A 45 entfernt. Die günstige Verkehrsanbindung trägt auch zur Belebung der Wanderwege am Rothaarsteig bei, der 7 km durch Hainchen führt. Hainchen ist auch an den Busverkehr angebunden (Linie R16 aus Siegen und Netphen. Allerdings wurde die Linie R16 (ehemals Linie L161) aufgrund hoher Nachfrage bis Rudersdorf in der Gemeinde Wilnsdorf verlängert, um das abgelegene Dorf Hainchen besser an die Infrastruktur und durch den dort gelegenen DB-Bahnhof schneller an Siegen und Dillenburg anzubinden. Außerdem gibt es noch die Linie A360 mit Anbindung an die umliegenden Ortschaften). Ehemals gab es eine Buslinie R21, welche Hilchenbach über Netphen, Hainchen und Mandeln nach Dillenburg und von Netphen über Hainchen in das im Dietzhölztal gelegenen Mandeln mit Anschluss nach Bad Laasphe mit den Buslinien 302/R32 und A381 angebunden hat.

Soziale und öffentliche Einrichtungen

  • Grundschule
  • Bürgerhaus
  • Sportplatz
  • Tennisanlage
  • Bolzplatz
  • Drei Kinderspielplätze
  • Friedhof
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Skiclub Oberes Johannland

Einzelnachweise

  1. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 71.
  2. hainchen.info: Geschichte
  3. Otto Schaefer: Der Kreis Siegen, Siegen 1968
  4. gemeindeverzeichnis.de: Landkreis Siegen
  5. genealogy.net: Amt Netphen
  6. 6,0 6,1 verwaltungsgeschichte.de: Stadt und Landkreis Siegen
  7. Bernhard Oltersdorf: Netphen (PDF; 9,0 MB), ca. 1995

Weblinks


Kategorien: Ehemalige Gemeinde (Kreis Siegen-Wittgenstein) | Ort im Kreis Siegen-Wittgenstein | Netphen

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hainchen (Netphen) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.