Hainbuchenblättriger Ahorn - LinkFang.de





Hainbuchenblättriger Ahorn


Hainbuchenblättriger Ahorn

Systematik
Eurosiden II
Ordnung: Seifenbaumartige (Sapindales)
Familie: Seifenbaumgewächse (Sapindaceae)
Unterfamilie: Rosskastaniengewächse (Hippocastanoideae)
Gattung: Ahorne (Acer)
Art: Hainbuchenblättriger Ahorn
Wissenschaftlicher Name
Acer carpinifolium
Siebold & Zucc.

Der Hainbuchenblättrige Ahorn (Acer carpinifolium) ist eine Baumart aus der Gattung der Ahorne (Acer). Diese werden heute in die Familie der Seifenbaumgewächse (Sapindaceae) gestellt, bildeten früher aber die eigene Familie der Ahorngewächse (Aceraceae). Der japanische Name ist Chidori no ki (jap. 千鳥の木, dt. „Baum der Regenpfeifer“), nach der Form der Früchte, oder Yamashiba kaede (山柴楓).

Beschreibung

Es handelt sich um einen bis zu zehn Meter groß werdenden Baum, in Mitteleuropa erreicht er nach 20 Jahren etwa vier bis fünf Meter. Die Triebe sind kahl, beim Austrieb rötlich braun gefärbt, später wird die Rinde grau bis dunkelgrau. Die Blätter sind ungelappt, länglich bis verkehrt eiförmig, acht bis 13 Zentimeter lang und drei bis sieben Zentimeter breit. Der Blattrand ist scharf doppelt gesägt, der Blattgrund abgerundet bis leicht herzförmig. Der Stiel ist einen bis zwei Zentimeter lang. Die Unterseite der Blätter ist im Austrieb behaart und heller grün gefärbt als die Oberseite. Von der Mittelrippe zweigen 18 bis 25 Paar hervortretende Seitennerven ab und bilden ein charakteristisches, für Ahornblätter ungewöhnliches Merkmal. Die Herbstfärbung ist gelbbraun.

Die Blüten sind grünlichgelb, zweihäusig, etwa einen Zentimeter breit, in kahlen Trauben. Die männlichen Blüten stehen zu zehn bis 15 zusammen, die weiblichen Blütenstände bestehen nur aus fünf bis zehn Blüten. Es sind meist je vier, manchmal fünf Kelch- und Kronblätter vorhanden. Bei den männlichen Blüten sind die Kronblätter reduziert oder fehlend, sie enthalten meist vier (sechs bis zehn) Staubblätter. Die weiblichen Blüten enthalten neben dem Gynoeceum noch reduzierte, unfruchtbare Staubblätter (Staminodien). Die Blütezeit ist im Mai, zusammen mit dem Blattaustrieb.

Die Früchte sind Spaltfrüchte mit rechtwinklig gespreizten Flügeln, die nach innen gebogen sind.

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet ist in Japan auf Honshū (westlicher Teil), Shikoku und Kyushu. Höhenlagen von 200 bis 1500 Meter werden besiedelt. Die Standorte liegen in Laubwäldern, meist an gut mit Wasser versorgten Stellen, etwa entlang von Bächen.

Literatur

Weblinks

 Commons: Hainbuchenblättriger Ahorn (Acer carpinifolium)  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hainbuchenblättriger Ahorn (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.