Haimon (Theben) - LinkFang.de





Haimon (Theben)


Haimon (griechisch Αἵμων) ist in der griechischen Mythologie der Sohn des Kreon und der Eurydike.

In der dem Kinaithon zugeschriebenen Oidipodeia, einem kyklischen Epos aus dem 8. Jahrhundert v. Chr., war Haimon der lieblichste und schönste der Knaben, die von der Sphinx erwürgt und verschlungen wurden.

In der griechischen Tragödie des 5. Jahrhunderts v. Chr. und in nachfolgenden Behandlungen des Sagenstoffes nahm sein Schicksal hingegen einen anderen Verlauf.

Als Ödipus als König von Theben zurücktrat, gab er das Königreich seinen beiden Söhnen Eteokles und Polyneikes, die vereinbarten, jährlich abwechselnd zu regieren. Nach dem ersten Jahr verweigerte Eteokles jedoch den Rücktritt, weshalb Polyneikes Theben mit seinen Verbündeten angriff (die Sieben gegen Theben). Beide Brüder kamen in der Schlacht um.
Kreon, der danach den Thron von Theben bestieg, verbot, Polyneikes zu beerdigen, da dieser gegen seine Vaterstadt gekämpft hatte. Antigone, Polyneikes’ Schwester, missachtete die Anordnung, wurde aber gefasst.

Ab hier gehen die Versionen auseinander. Wie Sophokles in der Tragödie Antigone schilderte, verfügte Kreon, dass Antigone – wiewohl mit seinem Sohn Haimon verlobt – zur Strafe lebendig begraben werden solle. Sie erhängte sich, um diesem Schicksal zu entgehen; als Haimon ihre Leiche fand, nahm er sich ebenfalls das Leben.
Gemäß einer Tragödie des Euripides schritt Dionysos nach der Urteilsverkündung ein und veranlasste Kreon, Antigone am Leben zu lassen und dem Haimon zur Gemahlin zu geben.
Nach Hygin wiederum befahl Kreon seinem Sohn, Antigone zu töten. Haimon aber brachte sie zu Hirten auf das Land und lebte dort mit ihr in heimlicher Ehe. Jahre später begab sich ein Sohn aus dieser Verbindung nach Theben; Kreon jedoch erkannte seine Herkunft an einem Muttermal. Vergeblich trat selbst Herakles für das geflohene Liebespaar ein; woraufhin Haimon sich und seine Gattin tötete.

Literatur


Kategorien: Theben (Böotien) | Person der griechischen Mythologie

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Haimon (Theben) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.