Haidershofen - LinkFang.de





Haidershofen


Haidershofen
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Amstetten
Kfz-Kennzeichen: AM
Fläche: 31,93 km²
 :
Höhe: 285 m ü. A.
Einwohner: 3.611 (1. Jän. 2016)
Postleitzahl: 4431
Vorwahl: 07434 oder 07252
Gemeindekennziffer: 3 05 15
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Vestenthal 8
4431 Haidershofen
Website: www.haidershofen.gv.at
Politik
Bürgermeister: Manfred Schimpl (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(23 Mitglieder)
17
4
2
17 

Lage der Gemeinde Haidershofen im Bezirk Amstetten
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Haidershofen ist eine Gemeinde mit 3611 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016 ) im Gerichtsbezirk und Bezirk Amstetten in Niederösterreich.

Geografie

Haidershofen liegt im Mostviertel in Niederösterreich an der Grenze zu Oberösterreich nahe der Stadt Steyr. Die Fläche der Gemeinde umfasst 31,99 Quadratkilometer. 14,37 Prozent der Fläche sind bewaldet.

Gemeindegliederung

Haidershofen besteht aus den sechs Katastralgemeinden (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2015[1]):

  • Brunnhof (7,07 km², 314 Ew.)
  • Dorf an der Enns (4,55 km², 955 Ew.)
  • Haidershofen (4,98 km², 1.089 Ew.)
  • Sträußl (6,02 km², 254 Ew.)
  • Tröstlberg (5,18 km², 417 Ew.)
  • Vestenthal (4,22 km², 534 Ew.)

Der Sitz des Gemeindeamtes befindet sich in der Katastralgemeinde Vestenthal.

Geschichte

Die Gründung der Siedlung Haidershofen beruht auf einer planmäßigen Anlegung einer Festungslinie durch bayrische Hochadelige mit Namen Haderich (Haderico, Hadericus, Hadrer) kurz vor 1000 n. Chr., woraus sich der Ortsname Haidershofen erwiesenermaßen ableitet. Diese Haderiche waren „ritterliche Kämpfer und ausgebildete Strategen“ des Kaisers und der Markgrafen. Der Name Haderich steht für Verteidiger bzw. Verteidigung (von „hadern“, also ringen, kämpfen kommend). Haidershofen besitzt noch die Festung der Haderiche an der Enns und den klingenden Namen Vestenthal (Festungstal) gleich in nächster Nähe.

Die organisierte Freiwillige Feuerwehr Haidershofen gibt es seit 1. Juni 1894. Der Spar- und Darlehnskassenverein Haidershofen (heute Raiffeisengenossenschaften in Österreich) wurde am 1. März 1902 gegründet.

Per 1. März 2014 wurden die Adressen umgestellt und die Postleitzahl für die ganze Gemeinde auf 4431 vereinheitlicht.[2]

Politik

Gemeinderatswahlen
 %
80
70
60
50
40
30
20
10
0
70,18 %
(-1,53 %p)
17,58 %
(-1,99 %p)
12,25 %
(+3,53 %p)
2010

2015

Expression-Fehler: Unerwartete schließende eckige Klammer

Der Gemeinderat hat 23 Sitze, Bürgermeister der Gemeinde ist Manfred Schimpl, Amtsleiter Christian Perndl.

Bei der Gemeinderatswahl 2005 erreichte die ÖVP 16, die SPÖ 6 und Die Grünen 1 Mandat.
Bei der Gemeinderatswahl 2010 traten die Grünen nicht mehr an, die SPÖ verlor zwei Sitze. Die ÖVP konnte einen Sitz dazugewinnen, die FPÖ stieg mit zwei Sitzen in den Gemeinderat ein.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Musik

Im Jahr 1884 wurde der Musikverein Haidershofen gegründet. Seit 1974 probt und konzertiert regelmäßig das Kammerorchester Haidershofen.

Bauwerke

Das Schloss Dorf an der Enns wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Die römisch-katholische Severinskirche, heute besser bekannt als Pfarrkirche Haidershofen, ist dem Heiligen Severin von Köln geweiht. Der Turm ist rund 1000 Jahre alt Früher stand an der Stelle nur ein Wehrturm (der heutige Glockenturm), in dem heute noch eine eiserne Kanonenkugel der Franzosen steckt. Durch Anbau eines barocken Kirchenschiffes wurde er zu einem Glockenturm umfunktioniert.

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Haidershofen

Wirtschaft und Infrastruktur

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 115, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 156. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 1585.

Persönlichkeiten

  • Hans Diesenreiter (* 1909; unbekannt verstorben), Politiker für die NSDAP oder parteilos
  • Dora Dunkl (1925–1982), deutsch-österreichische Lyrikerin und Schriftstellerin
  • Rudolf Graf (1910–1979), ehemaliger Bürgermeister von Haidershofen

Weblinks

 Commons: Haidershofen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria, Bevölkerung am 1.1.2015 nach Ortschaften
  2. Adressumstellung per 1. März 2014 , abgerufen am 1. März 2014
  3. Endergebnis der Gemeinderatswahl 2010

Kategorien: Ort an der Enns | Ort im Bezirk Amstetten | Haidershofen | Gemeinde in Niederösterreich

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Haidershofen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.