Hafnarfjall - LinkFang.de





Hafnarfjall


Hafnarfjall

Blick von Borgarnes auf den Hafnarfjall

Höhe 844 m
Lage Island
 
Typ Vulkan
Gestein vorwiegend Basalt
Letzte Eruption vor ca. 4 Mill. Jahren (inaktiv)
Normalweg Wanderweg auf der Nordseite

Hafnarfjall im Winter

Der Berg Hafnarfjall ist ein erkalteter Vulkan in Island. Er befindet sich am Borgarfjörður im Westen des Landes gegenüber der Stadt Borgarnes und gehört zum Gemeindegebiet von Borgarbyggð. Der Hafnarfjall ist 844 m hoch.

Auffallend an ihm sind die Erosionshänge vor allem in Richtung Nordwesten. Allerdings hat die isländische Forstverwaltung in den letzten Jahren erfolgreiche Anstrengungen gemacht, diese Hänge vor allem mit Strandhafer zu bepflanzen und damit zu befestigen. Der Berg besteht vor allem aus schwarzem Basalt, Teile von ihm auch aus Rhyolith, wie man an den in den Berg einschneidenden kleinen Schluchten erkennt.

Granophyrintrusion: Flyðrur

Nicht weit von der Brücke über den Borgarfjörður erkennt man in den schwarzen Basalterosionshängen andersfarbige auf einen kleinen Fleck begrenzte Felsen. Diese haben in etwa die Form von Flundern und deshalb heißen sie auch so: Flyðrur.[1] Bei ihnen handelt es sich um eine Intrusion aus Granophyr. Das erodierte Material unter ihnen hinterlässt eine auffallend helle Spur im schwarzen Geröll rundum.[2]

Der Zentralvulkan

Der Berg ist zusammen mit dem benachbarten höheren Gebirgsmassiv der Skarðsheiði Überrest eines großen Zentralvulkans, der vor etwa 5,5 - 4 Millionen Jahren aktiv war. Dykes bezeugen die Entwicklung von Magmakammern.

Man unterscheidet vier verschiedene Ausbruchsphasen des Vulkans: die erste am Brekkufjall, die zweite am Hafnarfjall selbst, die dritte an der Skarðsheiði, die vierte am Heiðarhorn (Skarðsheiði).

Bei der ersten Phase wurde mehr basaltisches Material, in der zweiten intermediäres und schließlich rhyolithisches ausgeworfen. Während der dritten Phase kam es auch zur Produktion von Pyroklastischen Strömen, deren Spuren man u.a. bei Andakíll sehen kann als sehr eisenhaltigen und daher rötlichen Ignimbrit. Man vermutet, dass dabei basaltisches Magma in die mit rhyolithischem Magma gefüllte Kammer eindrang, eine Überhitzung hervorrief, sowie die Produktion und den Ausstoß des ignimbritischen Materials.[3]

Beim Brekkufjall, einem vorgelagerten kleineren Berg in Andakíll bei Hvanneyri, der sich in östlicher Richtung an den Hafnarfjall anschließt, handelt es sich um einen erstarrten Lavasee mit späteren Intrusionen aus dem Zentralvulkan.[4]

Verkehrshindernis

Der Hafnarfjall kann sich bisweilen zum Verkehrshindernis entwickeln, wenn vor allem im Winter die gefürchteten Fallwinde vom Berg herunter auf die unterhalb von ihm verlaufende Ringstraße treffen und dort manchmal sogar Autos von der Straße fegen. Windgeschwindigkeiten von (in Böen) über 50m/s misst man ab und zu, im Winter kommt es allerdings bisweilen auch bei Schneefall und Windgeschwindigkeiten von über 20m/s vor, dass die Straße gesperrt werden muss.[5]

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Hafnarfjall  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. H. U. Schmid: Wörterbuch Isländisch - Deutsch. Buske, Hamburg, 2001, 70
  2. Íslandshandbókin. Náttúra, saga og sérkenni. 1. bindi. Hg. T. Einarsson, H. Magnússon. Örn og Örlygur, Reykjavík 1989, S.106
  3. http://www2.hi.is/Apps/WebObjects/HI.woa/1/swdocument/1008696/Walker+-+programme+and+abstracts.pdf?wosid=false Hjalti Franzson, ISOR Iceland GeoSurvey, Iceland: An ignimbrite cone-sheet feeder in The Hafnarfjall-Skardsheidi central volcano W-Iceland, in: IAVCei. A George P.L. Walker Symposium on Advances in Volcanology. Reykholt, Borgarfjordur, W-Iceland, 12.-17. Juni 2006; Zugriff: 20. August 2010 [PDF-Datei] (englisch)
  4. Freysteinn Sigurðsson: Borgarfjarðarhérað milli Mýra og Hafnarfjalla. Ferðafélag Íslands, árbók 2004. Reykjavík 2004 , S. 68
  5. vgl. http://www.mbl.is/mm/frettir/innlent/2010/02/25/ofaert_undir_hafnarfjalli/ Ófært undir Hafnarfjalli. mbl.is, 25. Februar 2010; Zugriff: 20. Oktober 2010 (isländisch)

Kategorien: Vulkan | Berg in Island | Berg in Europa | Berg unter 1000 Meter

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hafnarfjall (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.