Haag am Hausruck - LinkFang.de





Haag am Hausruck


Haag am Hausruck
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Grieskirchen
Kfz-Kennzeichen: GR
Fläche: 16,97 km²
 :
Höhe: 505 m ü. A.
Einwohner: 2.159 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 127 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4680
Vorwahl: 07732
Gemeindekennziffer: 4 08 09
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Marktplatz 23
4680 Haag am Hausruck
Website: www.haag-hausruck.at
Politik
Bürgermeister: Konrad Binder (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(25 Mitglieder)
15
5
5
15 
Lage der Marktgemeinde Haag am Hausruck im Bezirk Grieskirchen
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Die Marktgemeinde Haag am Hausruck ist eine Gemeinde mit 2159 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016 ). Sie liegt östlich von Ried im Innkreis am Hausruck. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Grieskirchen.

Geografie

Haag am Hausruck liegt auf 505 m Höhe im Hausruckviertel. Die Gesamtfläche beträgt 17,1 km². Rund 88 % der Fläche sind bewaldet oder werden landwirtschaftlich genutzt, nur rund 1,5 % werden als Bauland genutzt.

Gemeindegliederung

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 27 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

  • Aubach (54)
  • Bachleiten (6)
  • Brunnberg (37)
  • Buchegg (26)
  • Ditting (118)
  • Dorf (35)
  • Eidenedt (20)
  • Geierau (10)
  • Gotthaming (28)
  • Haag am Hausruck (1042)
  • Hatscheksiedlung (62)
  • Hinteregg (3)
  • Hochfeld (70)
  • Hundassing (10)
  • Kreuzerfeld (96)
  • Letten (31)
  • Lugendorf (12)
  • Luisenhöhe (24)
  • Manichgattern (76)
  • Niedernhaag (56)
  • Obermeggenbach (94)
  • Oberntor (91)
  • Pramwald (17)
  • Rampersdorf (16)
  • Reischau (17)
  • Starhemberg (47)
  • Steinpoint (30)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Niedernhaag und Obernhaag.

Nachbargemeinden

Pram Rottenbach
Geiersberg
(Bezirk Ried im Innkreis)
Weibern
Eberschwang
(Bezirk Ried im Innkreis)
Geboltskirchen

Geschichte

Die Gemeinde ist seit dem 1. Jänner 2003 Teil des Gerichtsbezirkes Grieskirchen, zuvor gehörte sie zum Gerichtsbezirk Haag am Hausruck.

Religionen

Haag am Hausruck hat zwei römisch-katholische Kirchen: Die Pfarrkirche am unteren Ende des Marktplatzes mit Heiligenstatuen der Bildhauerfamilie Schwanthaler ist dem hl. Vitus geweiht. Die Friedhofskirche im Ortsteil Niedernhaag im romanisch-gotischen Baustil ist dem hl. Ägidius geweiht. Sie wird jedoch vorwiegend zu Begräbnissen und zu Allerheiligen genutzt. Weiters gibt es bereits seit 1901 eine Gemeinde der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage; es handelt sich dabei um die erste in Österreich gegründete Gemeinde dieser Gemeinschaft.

Wappen

Blasonierung: In Rot auf grünem Dreiberg eine silberne, gequaderte, durchgehende Mauer mit drei Zinnen und drei schwarz geöffneten Schießscharten sowie durchbrochenem Rundbogen-Tor mit goldenem, halbaufgezogenem Fallgitter.

Originaltext der Verleihungsurkunde von Kaiser Ferdinand I am 12. Oktober 1544

„Ain Roter Schült im grunt deselben yber sich geent ein grienes gebürg von dreien Pergen oder Pücheln, darüber eine Maur von weissen quadraten mit dreyen Zünen in Jedt ain schießlukhen und in der Mitt´ erscheint ein offne Pforte oder Thor, darin ein gelber Schossgatter.“

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Die Marktgemeinde wird im Norden von der A8 Innkreisautobahn von Osten nach Westen durchschnitten und besitzt einen eigenen Autobahnanschluss. Von Norden nach Süden verbindet im Westen der Marktgemeinde die Bundesstraße 141 Grieskirchen und Ried im Innkreis mit Haag am Hausruck.

Die Haager Lies, eine Regionalbahn unter Betriebsführung der Stern & Hafferl Verkehrsgesellschaft, verband bis ins 21. Jahrhundert Haag am Hausruck mit Lambach, wo Umsteigemöglichkeiten zur Westbahn bestanden. Mit 12. Dezember 2009 wurde der Personenverkehr auf der gesamten Strecke eingestellt[2] und ein Schienenersatzverkehr mit Autobussen eingerichtet. Der Bahnhof Pram-Haag der Innkreisbahn liegt rund 6 km entfernt im Gemeindegebiet von Pram.

Bildungseinrichtungen

Neben einer Volksschule und einer Neuen Mittelschule ist Haag am Hausruck Standort für eine Landesmusikschule.

Öffentliche Einrichtungen

Das Bezirksgericht Haag am hausruck wurde mit 1. Jänner 2005 aufgelassen und die Gemeinde dem Bezirksgericht Grieskirchen zugewiesen.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Haag am Hausruck

Schloss Starhemberg und Haager Heimatmuseum

Das im Renaissancestil gehaltene Schloss Starhemberg wurde urkundlich das erste Mal 1246 n. Chr. erwähnt und liegt auf einem Hügel westlich des Marktplatzes. Die Anlage stammt aus dem 16. Jahrhundert, die Kapelle und der Turm wurden Mitte der 1920er Jahre zugebaut. Das sich heute im Besitz von DI Hatschek befindliche Schloss diente Anfang des 20. Jahrhunderts der österreichischen Armee als Lazarett und war im Zweiten Weltkrieg Durchgangslager für tausende Flüchtlinge.

Heute sind in einigen Räumen des Schlosses die Haager Heimatstuben eingerichtet. Zu besichtigen sind Schaustücke aus Landwirtschaft, Braunkohlebergbau, Handwerk und Gewerbe sowie Grafiken von Schlössern und Burgen.

Burgstall Rudolfspitz

Regelmäßige Veranstaltungen

Zu den regelmäßigen Veranstaltungen im Jahreskreis gehören der Kirtag am Faschingsmontag, der Pferdemarkt am Sonntag nach Christi Himmelfahrt, das Country-Festival der Country- und Westernfreunde Hausruckwald, das im Juni stattfindende Schlosskonzert der Marktmusikkapelle Haag bzw. deren Wunschkonzert im Dezember und das Bierwagenrennen, das in den ungeraden Jahren im Juni am Marktplatz stattfindet.

Luisenhöhe

Die Luisenhöhe (circa 700 m ü. A. ), Hausberg von Haag am Hausruck, liegt an den Ausläufern des Hausrucks. Auf dem Berg befand sich bis 2012 ein Sessellift.

Im Juni 2015 wurde anstelle dessen eine neue „Erlebnisbergbahn“ in Form einer auf einer geschlossenen Streckenschleife verkehrenden Schienenseilbahn vom Typ „Wie-Li“ eröffnet. Die mit Passagierkabinen ausgestatteten sechssitzigen Wägen werden bergauf von einem Seil gezogen und fahren, von einer Wirbelstrombremse gebremst, selbstständig wieder bergab zur Talstation. Im August 2015 wurde die renovierte, 750 m lange Sommerrodelbahn (Edelstahl-Wannenbahn) wieder eröffnet.[4]

Weitere Attraktionen auf der Luisenhöhe in Haag am Hausruck sind der Naturerlebnispfad „Weg der Sinne“, die Aussichtswarte, die Hausruck-Wald-Schule, ein Wald-Hochseil-Park sowie die erwähnte Sommerrodelbahn. Der am Hausruckkamm gelegene 32,5 m[5] hohe Aussichtsturm aus Holz wurde im Mai 2005 neu erbaut. Derzeit wird die Luisenhöhe mit dem vielfältigen Angebot touristisch als Erlebnisberg Luisenhöhe positioniert. Die ursprüngliche Hausruck Sessellift Luisenhöhe GmbH. firmiert nun per Beschluss der rund 150 Gesellschafter im Mai 2013 als ERLEBNISBERG LUISENHÖHE GMBH, was der Neuausrichtung der Luisenhöhe ohne dem Erstprojekt Sessellift aus dem Jahre 1964 Rechnung tragen soll.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter

Ehrenbürger

  • Franz Schoberleitner (* 1931), Hauptschuldirektor i.R.
  • Johann Zweimüller
  • Franz Ziegelböck[7] (* 1942), Ehrenbürger und Altbürgermeister

Ehrenring-Träger

  • Rudolf Luhofer
  • Hugo Hötzinger
  • Robert Schoberleitner (1941–2010), Obmann i.R. Verein Naturerlebnispfad Luisenhöhe im Hausruckwald, Geschäftsführer Hausruck Sessellift GmbH

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  2. Haager Lies ab 13. Dezember eingestellt
  3. Änderungen von Gerichtsbezirken. Statistik Austria, 26. März 2008, abgerufen am 25. Juli 2013.
  4. Erlebnisberg Luisenhöhe startet ab 26. Juli 2015 mit neuem Konzept , tip.at, abgerufen am 12. Oktober 2015
  5. Panoramablick vom Erlebnisberg Luisenhöhe auf haag-hausruck.at
  6. Thomas Waldenberger, in: Webpräsenz von Regiowiki.at
  7. Franz Ziegelböck, in: Webpräsenz von Regiowiki.at

Weblinks

 Commons: Haag am Hausruck  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Ort im Bezirk Grieskirchen | Haag am Hausruck | Hausruck und Kobernaußerwald | Gemeinde in Oberösterreich

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Haag am Hausruck (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.