HF Springe - LinkFang.de





HF Springe


HF Springe
Voller Name Handballfreunde Springe
Abkürzung(en) HF Springe
Gegründet Januar 1946
Vereinsfarben Schwarz & Weiß
Halle Halle SZ Süd
Plätze 500 Sitzplätze
Trainer vakant
Liga 2. Liga
2014/2015
Rang 2. Platz (3. Liga Nord)
DHB-Pokal keine Teilnahme
International keine Teilnahme
Website www.hf-springe.de
Heim
Auswärts
Größte Erfolge
National Aufstieg 2. Liga 2014/15, 3. Runde im DHB Pokal(2010/2011), 2. Platz 3. Liga Staffel Nord 2010/11 + 2013/14 + 2014/15
International keine

Die Handballfreunde Springe sind ein Handballverein aus der Stadt Springe am Deister.

Geschichte

Handball hat in Springe eine lange Tradition. Es gab viele Bemühungen rund um das Jahr 1945 - doch sie führten zu nichts. Am 12. Januar 1946 wurden dann vom Kreissportbund Regeln aufgestellt und 1950 wurde in Springe mit dem Handball begonnen. Zunächst wurde im Kreis Hameln-Pyrmont gespielt, der Übergang in den Kreis Hannover erfolgte 1957. Zu dieser Zeit spielte der Verein in der zweithöchsten deutschen Spielklasse, der Bezirksliga.

Bis 2000 spielte der Verein unter dem Namen Sportfreunde Springe, ehe nach einer Vereinstrennung die Umbenennung zu Handballfreunde Springe erfolgte.

In der Saison 2008/2009 wurden mit Sven Lakenmacher, dem heutigen Trainer, und Wjatscheslaw Gorpischin zwei international erfahrene Spieler an den Deister geholt, um so den angepeilten Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse, der Regionalliga zu schaffen. Dieses gelang direkt im ersten Anlauf. In der Saison 2009/2010 übernahm Lakenmacher als Spielertrainer das Amt vom entlassenen Danilo Lonovic. Am Ende der Saison belegte Springe als Aufsteiger den 3. Platz und konnten sich somit für die neu gegründete 3. Liga qualifizieren.

Zur Saison 2010/2011 verpflichtete Manager Dennis Melching weitere hochkarätige Spieler, um so den Aufstieg in die neue eingleisige 2. Handball-Bundesliga realisieren zu können. Prominenteste Neuzugänge waren Frank Habbe und Jannis Fauteck, die in der Saison 2009/2010 noch zusammen in der 1. Bundesliga bei der TSV Hannover-Burgdorf spielten. Des Weiteren wurde der Linkshänder Claus Karpstein vom Zweitligisten TSV Hannover-Anderten verpflichtet. Die Saison beendete der Verein punktgleich hinter der HSG Tarp-Wanderup auf Platz 2.

Zum Saisonbeginn 2011/2012 erfolgte ein weiterer Umbau der Mannschaft. So wechselte Simon Herold vom HC Empor Rostock nach Springe. Kay Behnke, Nils Eichenberger und Maximilian Kolditz vom Erstligisten Eintracht Hildesheim hatten ein Zweitspielrecht für die HF Springe. Saisonziel war die Meisterschaft in der 3.Liga Nord und damit verbunden der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Am letzten Spieltag hatte Springe die Möglichkeit, aus eigener Kraft aufzusteigen, jedoch unterlag die Mannschaft ihr Heimspiel gegen die HSG Tarp-Wanderup, wodurch sich der SV Henstedt-Ulzburg den Aufstiegsplatz sichern konnte.

In der Saison 2014/2015 erreichte Springe in der 3. Liga Nord hinter dem Wilhelmshavener HV zum wiederholten Male den 2. Platz. Aufgrund des freiwilligen Verzichts des Meisters aus der Staffel Süd (SG Leutershausen) und der Tatsache, dass die 2. Mannschaft des SC Magdeburg als Meister der Staffel Ost nicht für den Aufstieg in Liga 2 berechtigt war, kam es in Dresden zu einem Relegationsturnier der jeweils Zweitplatzierten der Staffeln Nord (Springe), West (VfL Eintracht Hagen) und Ost (HC Elbflorenz), bei dem zwei Aufsteiger gesucht wurden. Der Zweitplatzierte der Staffel Süd (SG Nußloch) verzichtete auf den Start. Im ersten der drei angesetzten Spiele setzte sich Springe mit 25:19 gegen Elbflorenz durch. Da die gastgebenden Dresdner auch das zweite Spiel gegen Hagen mit 26:27 verloren, standen Springe und Hagen bereits vor dem letzten Spiel als Aufsteiger fest. Im bedeutungslosen dritten Spiel der beiden designierten Aufsteiger trennten sich beide Teams 40:40.[1]

Saisonbilanzen seit 2011

Saison Spielklasse Platz Sp S U N Tore Diff. Punkte
2011/12 3. Liga Nord 02 30 24 1 05 0911:0778 +133 49:11
2012/13 3. Liga Nord 07 30 15 4 11 0852:0836 +016 34:26
2013/14 3. Liga Nord 02 30 20 1 09 0878:0806 +072 41:19
2014/15 3. Liga Nord* 02 30 24 3 03 0931:0782 +149 51:09

Aufstieg
Abstieg

* Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga durch Qualifikation im Relegationsturnier.

Kader der Saison 2015/16

Nr. Nat. Name Pos. Geburtsdatum
01 Deutscher Robert Wetzel TW 3. Januar 1990
63 Deutscher Mustafa Wendland TW 3. Januar 1992
03 Deutscher Maximilian Kolditz LA 21. April 1991
05 Deutscher Nils Eichenberger RA 5. Januar 1992
06 Deutscher Tim Coors RR 2. Juni 1988
13 Pole Arkadiusz Bosy KM 9. November 1986
14 Deutscher Jannis Fauteck RL, RM 15. Juni 1988
17 Deutscher Maximilian Schüttemeyer RL 28. Juni 1993
19 Deutscher Fabian Hinz LA 2. Oktober 1989
20 Pole Paweł Piętak RA 10. März 1982
31 Deutscher Maurice Herbold RM 6. Februar 1993
41 Deutscher Lukas Ossenkopp RL 17. Januar 1993
45 Deutscher Hendrik Pollex RR 14. Oktober 1993
91 Deutscher Oliver Tesch KM 11. Oktober 1984

Abgänge nach der Saison 2014/15

Zugänge vor der Saison 2015/16

Abgänge während der Saison 2015/16

Abgänge nach der Saison 2015/16

Zugänge vor der Saison 2016/17

Weblinks

 Commons: HF Springe  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Homepage des Vereins

Einzelnachweise

  1. Springe steigt in 2. Liga auf
  2. www.handball-world.com Schwerin vermeldet zwei internationale Verstärkungen und einen neuen Youngster vom 4. August 2015, abgerufen am 4. August 2015
  3. Hendrik Pollex mit Doppelspielrecht
  4. Maurice Herbold kommt an den Deister
  5. Tesch wechselt zum Aufsteiger
  6. Wetzel ersetzt Gorobtschuk
  7. Springe trennt sich von Kastening
  8. HSV Hamburg verpflichtet abwehrstarken Rückraumspieler aus 2. Bundesliga
  9. 9,0 9,1 handball-world.com: Transfercoup für Springe - Neuaufbau mit Weltmeister , abgerufen am 19. Juni 2016
  10. handball-world.com: Springe verpflichtet Rückraumspieler aus Hameln , abgerufen am 19. Juni 2016
  11. handball-world.com: Springe holt Gorpishin aus Hildesheim , vom 19. Juli 2016, abgerufen am 19. Juli 2016

Kategorien: Handballverein aus Niedersachsen | Sport (Region Hannover) | Springe

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/HF Springe (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.