HAFAS - LinkFang.de





HAFAS


HAFAS
Entwickler HaCon Ingenieur GmbH
Aktuelle Version Lua-Fehler in Modul:Wikidata, Zeile 533: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)
(Lua-Fehler in Modul:Wikidata, Zeile 533: attempt to index field 'wikibase' (a nil value))
Betriebssystem MS-DOS, Windows, Windows Mobile, Linux
Kategorie Fahrgastinformationssystem
Lizenz proprietär
Deutschsprachig ja
www.hacon.de/hafas

Das HaCon Fahrplan-Auskunfts-System (HAFAS) ist eine Software für die Fahrplanauskunft des Unternehmens HaCon (Hannover Consulting). HAFAS ist also die Abkürzung für: HaCon Fahrplan-Auskunfts-System.

Die Deutsche Bahn AG, die Österreichischen Bundesbahnen und die Schweizerischen Bundesbahnen sowie zahlreiche weitere europäische Eisenbahngesellschaften setzen HAFAS auf breiter Basis ein.

Geschichte

Hacon entwickelte für Kurs 90 Ende der 1980er Jahre die erste computerunterstützte Fahrplanauskunft in Deutschland. Mit einem speziellen Algorithmus sollten Auskünfte binnen sechs Sekunden ausgegeben werden können.[1]

Die Offline-Versionen, die früher via Disketten beziehungsweise CDs vertrieben wurden, waren eine Zeit lang im Internet herunterladbar, so bei der Deutschen Bahn sowie für den gesamtschweizerischen Fahrplan beim Zürcher Verkehrsverbund. Beide Betreiber stellten diesen Dienst auf den Fahrplanwechsel 2014/15 ein. Die ÖBB ein Jahr später zum Fahrplanwechsel 2015/16. Die Offline-Fahrpläne beinhalten nur Soll-Daten und können bei Bedarf über eine Update-Funktion mit neuen Fahrplanupdates (bis Ende 2013 in der DB-Version auch Preisdatenupdates) versorgt werden. Er läuft unter Microsoft Windows, früher auch unter MS-DOS.

Mit „HAFAS Pocket“ existierte ein Programm zur Verwendung auf der Pocket-PC-Plattform, über das auf dem PDA gespeicherte Fahrplandaten ausgewertet werden konnten. Es wurde bis 2013/14 beispielsweise vom ZVV angeboten.[2] Die Deutsche Bahn hat dieses Angebot wegen zu geringer Nachfrage auf Dezember 2011 eingestellt. Weiterhin gab es den auf HAFAS basierenden „Persönlichen Fahrplan für Palm OS“, mit dem nur bestimmte, zuvor heruntergeladene Fahrplanrelationen ausgewertet werden können. Das liegt am begrenzten Arbeitsspeicher früherer Palm-OS-Geräte.

Die Software wird von ca. 60 Verkehrsunternehmen bzw. Verkehrsverbünden und acht deutschen Bundesländern eingesetzt. Dabei unterscheidet sich die Benutzeroberfläche bei den einzelnen Bahnen teilweise so sehr, dass auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist, ob es sich um eine Hafas-Software handelt. Auch im Funktionsumfang unterscheiden sich die verschiedenen Systeme, z. B. mit und ohne Landkarten-Darstellung des Start-/Zielbahnhofes, oder der Möglichkeit der Eingabe von Adressen anstelle von Bahnhöfen. Für den Nahverkehr wird HAFAS von der IVU Traffic Technologies AG unter dem Namen „Fahrinfo“ vermarktet.

Für den Datenaustausch zwischen verschiedenen Auskunftssystemen wird häufig das Hafas Raw Data Format (HRDF) genutzt, das auf Textdateien basiert.[3] HAFAS-Rohdaten können auch in das GTFS-Format konvertiert werden.[4]

Trivia

In der online Hafas-Version der Deutsche Bahn werden zahlreiche deutschsprachige Bezeichnungen für ausländische Orte (sog. Exonyme), z.B. Moskau für Moskva, Mailand für Milano, als auch die deutschen Namen von Orten in den ehemaligen deutschen Ostgebiete, z.B. Hindenburg für Zabrze in Oberschlesien, Elbing für Elbląg im südlichen Ostpreußen oder Insterburg für Tschernjachowsk im nördlichen Ostpreußen erkannt und dementsprechend (soweit vorhanden) Verbindungen zu diesen Orten ausgegeben, wobei bei der weiterführenden Suche der heutige Name benutzt wird. Andererseits werden jedoch die offiziellen sorbischen Namen von einigen Orten in Brandenburg und Sachsen, wie Wojerecy für Hoyerswerda oder Chóśebuz für Cottbus nicht erkannt und eine Fehlermeldung oder ein falscher Ort ausgegeben.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Neue Lösung auf der Basis von Tandem-Rechnern und Siemens-PCs: Bahn will offenen Rechner-Verbund schaffen. In: Computerwoche. Nr. 46, 1988.
  2. http://fcd.zvv.ch/installation.php
  3. SBB: INFO+ HRDF-Exportschnittstelle 5.20.39 , abgerufen am 1. Dezember 2014
  4. Konvertierung HAFAS-Rohdaten nach GTFS Dokumentation , abgerufen am 1. Dezember 2014

Kategorien: Schienenpersonenverkehr | Fahrplan | Verkehrsinformationssystem | DOS-Software | PocketPC-Software | Branchensoftware | Proprietäre Software | Windows-Software

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/HAFAS (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.