Hörgertshausen - LinkFang.de





Hörgertshausen


Wappen Deutschlandkarte
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: FreisingVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verwaltungs­gemeinschaft: Mauern
Höhe: 453 m ü. NHN
Fläche: 21,48 km²
Einwohner: 1924 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 90 Einwohner je km²
Postleitzahl: 85413
Vorwahl: 08764
Kfz-Kennzeichen: FS
Gemeindeschlüssel: 09 1 78 132
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 2
85419 Mauern
Webpräsenz: Gemeinde Hörgertshausen
Bürgermeister: Michael Hobmaier (ZGH)
}

Hörgertshausen ist eine Gemeinde im oberbayerischen Landkreis Freising und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Mauern.

Geographie

Geographische Lage

Hörgertshausen liegt auf 453 m über NHN am südlichen Rand der Hallertau und im nordöstlichen Teil des Landkreises Freising zwischen den Städten Moosburg und Mainburg. Das tertiäre Hügelland prägt die Landschaft der Gemeinde.

Nachbargemeinden

Die Nachbargemeinden in den jeweiligen Himmelsrichtungen sind:

Rudelzhausen Volkenschwand Gammelsdorf
Nandlstadt Mauern

Ortsgliederung

Die Gemeinde Hörgertshausen ist in 39 Ortsteile eingeteilt [2]:

  • Ammersberg
  • Bergmartl
  • Doidorf
  • Eckelsberg
  • Fuchswinkl
  • Goglhof
  • Gröben
  • Gütersberg
  • Haider
  • Haslreuth
  • Hinterschlag
  • Höfl
  • Holzhäuseln
  • Holzhaus
  • Holzmichl
  • Hörgertshausen
  • Hub
  • Kehrer am Biber
  • Kimoden
  • Lackermann
  • Limmer zu der Linden
  • Margarethenried
  • Neuöd
  • Niederschönbuch
  • Oberschönbuch
  • Öd
  • Peterswahl
  • Reissen
  • Sammetsreith
  • St. Alban
  • Saxberg
  • Schlaghäuseln
  • Sielstetten
  • Sixt in der Point
  • Spitzstidl
  • Stadlhof
  • Vorderschlag
  • Wies
  • Wiesenberg

Klima

Das Klima in Hörgertshausen ist gemäßigt, aber kalt. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 7,9 °C. Es gibt das ganze Jahr über deutliche Niederschläge von Durchschnittlich 805 mm. Selbst der trockenste Monat Februar weist noch eine Niederschlagsmenge von 43 mm aus. Im niederschlagsreichsten Monat Juni sind es im Mittel 105 mm [3].

Geschichte

Keltische Gräber zeigen die Besiedlung schon in vorchristlicher Zeit. Erstmals urkundlich erwähnt wird Hörgertshausen relativ spät im Jahr 899 als Herigolteshusa in einer Schenkung von Kaiser Arnulf von Kärnten an seinen Vasallen Graf Luitbold Cholo [4]. Die Ortsteile Peterswahl (779) und Doidorf (892) wurden schon zuvor urkundlich erwähnt. 1081 wurden die Besitzungen, des im Kriegsdienst für Kaiser Heinrich IV. bei der Schlacht von Höchstädt gefallenen Pfalzgrafen Kuno II. von Rott in Hörgertshausen, an das Kloster Rott gestiftet. Diese blieben in Besitz des Klosters bis 1683. Im Laufe der Zeit erwarben neben dem Bistum Freising noch andere Adelige Besitz in Hörgertshausen, darunter die Herren von Rohrbach (1322), die Wirsberger (1487) die Taufkircher (1529) und die Seiboldsdorfer (1528). Seit 1549 war der Ort eine offene Hofmark der Grafen von Seiboldsdorf, die sich dadurch bis 1606 von Seiboldsdorf und Hörgertshausen nannten, den Zusatz von Hörgertshausen danach aber ablegten. Zugehörig war die Hofmark dem Landgericht Moosburg und dem Rentamt Landshut. 1550 wurde von den Seiboldsdorfern das Schloss Hörgertshausen erbaut. 1661 wurde die Hälfte des Dorfes, dass fast ausschließlich aus Holzbauten bestand von einer Feuersbrunst zerstört und im selben Jahre wieder aufgebaut. Bis 1818 hatten die von Seiboldsdorf die Grundherrschafts- und Niedergerichtsrechte in Hörgertshausen und zahlreichen weiteren Orten der heutigen Gemeinde.[5] Die Hofmark wurde im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern 1818 in ein Patrimonialgericht umgewandelt. 1848 wurde das Patrimonialgericht aufgelöst, Hörgertshausen wurde eine selbständige politische Gemeinde. 1852 wurde das baufällige Schloss abgebrochen.

Hörgertshausen ist seit 1978 Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Mauern, die aus den vier Mitgliedsgemeinden Hörgertshausen, Gammelsdorf, Mauern und Wang besteht.

Eingemeindungen

1950 wurde der Weiler Vorderschlag aus der ehemaligen Gemeinde Enghausen eingemeindet.[6]

1951 wurde der Einödhof Wiesenberg vom Markt Nandlstadt eingemeindet.

Am 1. Mai 1978 wurden Gebietsteile Margarethenried, Ammersberg, Goglhof, Gütersberg, Haider, Haslreuth, Holzhaus, Stadlhof, Hinterschlag, Peterswahl sowie Sielstetten der aufgelösten Gemeinden Airischwand, Enghausen, Grafendorf und Margarethenried eingegliedert.[7]

Einwohnerentwicklung

Die Bevölkerung von Hörgertshausen hat sich seit der ersten Volkszählung von 1840 wie folgt entwickelt: [8]

Jahr Einwohner
(V) 1840 732
(V) 1871 916
(V) 1900 1.005
(V) 1925 1.046
Jahr Einwohner
(V) 1939 984
(V) 1950 1.371
(V) 1961 1.238
(V) 1970 1.360
Jahr Einwohner
(V) 1987 1.493
2009 1.913
2010 1.904
2011 1.823
Jahr Einwohner
2012 1.835
2013 1.847
2014 1.881
2015 1.924

(jeweils zum 31. Dezember / (V): Tag der Volkszählung)

Politik

Gemeinderat

Der Gemeinderat der Gemeinde Hörgertshausen besteht aus 12 Gemeinderäten. In den Kommunalwahlen trat für die Gemeinderatswahl in Hörgertshausen seit 1945 jeweils eine Einheitsliste „Freie Wählergemeinschaft Hörgertshausen“ an. Bei der Gemeinderatswahl 2014 konnte ein Mitglied der CSU, welches auf der Einheitsliste kandidierte, ein Mandat erzielen. Alle anderen Gemeinderatsmitglieder sind parteilos. Eine Frau wurde in den Gemeinderat gewählt.[9]

Bürgermeister

Bei den Bürgermeisterwahlen 2014 setzte sich der Gemeinderat Michael Hobmaier mit 58,9 % gegen den seit 2002 als Zweiter Bürgermeister amtierenden Johann Radlmaier von der freien Wählergemeinschaft Hörgertshausen durch und wurde somit Nachfolger von Heinrich Kiermeier, der aus Altersgründen nicht mehr antrat.

Gemeindevorsteher von 1799 bis 1874

Name von bis
Martin Hofer 1799 1799
Franz Huber 1800 1800
fehlende Unterlagen 1801 bis 1844
Neumeyer 1844 1848
Wirschhauser 1849 1851
Freiberger 1852 1857
Scharf 1857 1860
Zäch 1860 1865
Langwieser 1865 1871
fehlende Unterlagen 1871 bis 1874

Erste Bürgermeister seit 1874

Name von bis Partei Besonderheiten
Kollmeder 1874 1875
Josef Freiberger 1876 1885
Hofner 1886 1887
Korbinian Rieger 1888 1899
Josef Lackermayr 1900 1911
Lorenz Fischer 1912 1937 Zum 25-jährigen Dienstjubiläum zum Ehrenbürgermeister ernannt
Peter Kronthaler 1937 1942
Xaver Rieger 1942 1944
Sylvester Kreitmayr 1944 1945 gewählter Ortsgruppenleiter
Wolfgang Fuchs 1945 1948
Kaspar Heimbrand 1948 1972 SPD
Josef Wild 1972 2002 CSU
Heinrich Kiermeier 2002 2014 2015 zum Altbürgermeister ernannt
Michael Hobmaier 2014

Wappen

Amtliche Wappenbeschreibung (Blasonierung)

Das Wappen zeigt auf silbernen Hintergrund eine rote Doppelstufe, von rechts nach links absteigend. Ein Schwert von links unten nach rechts oben überdeckt die Stufen in verwechselten Farben.

Wappengeschichte

Die Doppelstufe ist das heraldische Kennzeichen der altbayerischen Adelsfamilie von Seiboldsdorf, die als Inhaberin der Hofmark Hörgertshausen von 1549 bis 1818 Grundherrschafts- und Niedergerichtsrechte in Hörgertshausen und zahlreichen weiteren Orten der heutigen Gemeinde ausübte. Das Schwert, hier Attribut des heiligen Alban, verweist auf die früher gut besuchte Wallfahrt im Ortsteil St. Alban, wo alljährlich der durch Kurfürst Max Emanuel bestätigte, weithin bekannte Albiganer Markt stattfindet [10].

Das Wappen wurde nach Beschluss des Gemeinderates und Zustimmung der Regierung von Oberbayern am 14. Mai 1976 erteilt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten

Siehe auch → Liste der Baudenkmäler in Hörgertshausen

Museum

Bildung

Grundschule Hörgertshausen

Wirtschaft und Infrastruktur

Landwirtschaft und besonders der Hopfenanbau prägen das Erscheinungsbild des Ortes.

Verkehr

Hörgertshausen hat einen ÖPNV-Anschluss nach Moosburg (Zugverbindung nach Freising und München bzw. nach Landshut), Mainburg und Nandlstadt mit der MVV-Buslinie 683.

Ansässige Unternehmen

Neben einigen Handwerksbetrieben der Holz- und Eisenverarbeitung befinden sich in Hörgertshausen auch verschiedene IT-Betriebe, zwei Bauunternehmen, zwei Automobilwerkstätten, eine Lackiererei, ein Dachdecker- und Bauspenglerei Betrieb, eine Metzgerei mit Cateringservice und Zeltverleih und noch einige Unternehmen anderer Branchen.[12]

In Hörgertshausen befindet sich die Hauptniederlassung der GSI Deutschland GmbH, einer Tochterfirma der italienischen GSI Group, die z.B. Kunststoffpressteile für den VW-Konzern fertigt.

Öffentliche Einrichtungen

Vereine

In den verschiedenen Gemeindeteilen herrscht ein reges Vereinsleben, dass das öffentliche Leben bereichert. [13]

  • Spielmannszug Hörgertshausen (bekannt durch den Münchener Oktoberfestumzug als Spielmannszug des Bayerischen Sportschützenbundes)
  • Sportverein Hörgertshausen
  • Hörgertshauser Chor und Kinderchor
  • Freiwillige Feuerwehren Hörgertshausen [14], Margarethenried und Sielstetten
  • Schützenvereine Hubertus Hörgertshausen (mit Abteilung Bogenschützen) und Eichenlaub Sielstetten
  • Krieger und Soldatenvereine Hörgertshausen, Margarethenried und Sielstetten
  • Ortsverband Hörgertshausen des VdK Bayern e.V.
  • Obst- und Gartenbauverein Hörgertshausen
  • Kegelvereine Glückskegler Hörgertshausen [15] und Goldene Mitte
  • Dorfgemeinschaft St. Alban
  • Dorfzwergerl (Kinderbetreuung in Hörgertshausen und Margarethenried) [16]

Persönlichkeiten

Ehrenbürgermeister

  • Lorenz Fischer, Bürgermeister 1912–1937 (1937)

Ehrenbürger

  • Anton Eichner, Kammerer, Pfarrer der Gemeinde von 1929–1952 (1950)
  • Erich Soika, Geistlicher Rat, Pfarrer der Gemeinde von 1960–1985 (1980)

Söhne und Töchter der Gemeinde

Literatur

  • Alfons Wörner: Heimatbuch Hörgertshausen. Gemeinde Hörgertshausen, 1982

Einzelnachweise

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Juli 2016 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Bayerische Landesbibliothek Online: Hörgertshausen
  3. Climate-Data.org: Hörgertshausen
  4. Monumenta Germaniae Historica; Documenta; Arnolf; Die Urkunden Arnolfs 173
  5. Alfons Wörner: Heimatbuch Hörgertshausen, 1982, S. 32ff
  6. Bayerisches Landesamt für Statistik - Informationen zur Gemeinde Hörgertshausen
  7. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. Mai 1970 bis 31. Dezember 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 575.
  8. Bayerisches Landesamt für Statistik - Statistik kommunal 2014
  9. Ergebnisse der Kommunalwahl 2014
  10. Haus der Bayerischen Geschichte - Bayerns Gemeinden
  11. Beratende Ingenieure Brandl + Eltschig Tragwerksplanung GmbH
  12. Internetseite der Gemeinde Hörgertshausen, Firmen in der Gemeinde Hörgertshausen
  13. Internetseite der Gemeinde Hörgertshausen, Vereine in der Gemeinde Hörgertshausen
  14. Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr Hörgertshausen
  15. Landkreiskegelrunde Freising
  16. Internetseite des Dorfzwergerl e.V.
  17. Wörner: Heimatbuch Hörgertshausen, 1982, S. 32ff
  18. Wörner: Heimatbuch Hörgertshausen, 1982, S. 74ff

Weblinks

 Commons: Hörgertshausen  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Hörgertshausen (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.