Gutshaus Tützpatz - LinkFang.de





Gutshaus Tützpatz


Das Gutshaus Tützpatz ist ein Herrenhaus in Tützpatz im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude steht heute leer.

Geschichte

Im Jahr 1776 gelangte Tützpatz, das bis dahin der Familie von Maltzahn gehört hatte, in den Besitz von Karl Friedrich von Linden. Dieser ließ 1779 ein neues Herrenhaus im Stil eines holländischen Barockschlosses errichten. 1785 gelangte das Gut Tützpatz durch Erbschaft an Georg Christian von Heyden, der seinen Namen in Heyden-Linden änderte. Die Familie von Heyden-Linden war bis zur Enteignung 1945 in Tützpatz ansässig.

Im Jahr 1908 brannte das Gutshaus ab. Albrecht von Heyden-Linden ließ es weitgehend originalgetreu wieder aufbauen. Nach 1945 wurden Wohnungen eingerichtet und es diente als landwirtschaftliche Berufsschule, agrarökonomisches Institut und als Sitz der Verwaltung des VEG Tützpatz. In den 1950er Jahren wurde die Anlage renoviert.

Nach der Wende gelangte das leerstehende Gebäude an einen privaten Eigentümer. Die Fenster wurden zum Schutz gegen Vandalismus zugemauert. Eine notwendige Sanierung erfolgte bisher nicht.

Anlage

Der eingeschossige, fünfzehnachsige Putzbau hat ein ausgebautes Mansarddach. Die Dachausbauten wie auch der eingeschossige Pavillon am Südgiebel stammen aus der Zeit des Wiederaufbaus von 1908. An der Park- und der Hofseite befinden sich dreiachsige Mittelrisaliten. Die Fassaden sind reich gegliedert. Der aufwendige Putzschmuck ist noch vielfach erhalten, im Segmentbogengiebel der Risaliten wurde er nach 1945 entfernt. Hier befanden sich die Wappen der Familien von Linden und von Ramin.

Östlich des Hauses befindet sich der ehemalige Gutshof aus dem 18. Jahrhundert. Die großen Wirtschaftsgebäuden werden teilweise von örtlichen Handwerksbetrieben genutzt.

Der westlich des Gutshauses liegende ursprünglich barocke Park wurde im 19. Jahrhundert zu einem Landschaftspark im englischen Stil umgewandelt. Im nordwestlichen Teil befindet sich ein Teich mit zwei Inseln, der vom Goldbach durchflossen wird. Zum Baumbestand des Parks gehören Linden, Kiefern, Weymouths-Kiefern und eine Blut-Hänge-Buche.

Literatur

  • Neidhardt Krauß, Egon Fischer: Unterwegs zu Burgen, Schlössern und Parkanlagen in Vorpommern. Hinstorff Verlag Rostock 1991, ISBN 3-356-00391-7

Weblinks

 Commons: Tützpatz  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gutshaus Tützpatz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.