Gunnlöd - LinkFang.de





Gunnlöd


Gunnlöd (altisländisch Gunnlǫð, daher auch Gunnlöð geschrieben) ist eine Riesin der nordischen Mythologie. Sie verhilft Odin zum Diebstahl des Skaldenmets Óðrœrir. Gunnlöd ist Tochter des Suttung und damit Enkelin des Gilling.

Quellen

Die Geschichte wird erzählt in Hávamál 104 – 110.

104. Inn aldna jötun ek sótta, nú em ek aftr of kominn: fátt gat ek þegjandi þar; mörgum orðum mælta ek í minn frama í Suttungs sölum. 105. Gunnlöð mér of gaf gullnum stóli á drykk ins dýra mjaðar; ill iðgjöld lét ek hana eftir hafa síns ins heila hugar, síns ins svára sefa. 106. Rata munn létumk rúms of fá ok um grjót gnaga, yfir ok undir stóðumk jötna vegir, svá hætta ek höfði til. 107. Vel keypts litar hefi ek vel notit, fás er fróðum vant, því at Óðrerir er nú upp kominn á alda vés jaðar. 108. Ifi er mér á at ek væra enn kominn jötna görðum ór, ef ek Gunnlaðar né nytak, innar góðu konu, þeirar er lögðumk arm yfir. 109. Ins hindra dags gengu hrímþursar Háva ráðs at fregna Háva höllu í. At Bölverki þeir spurðu, ef hann væri með böndum kominn eða hefði hánum Suttungr of sóit. 110. Baugeið Óðinn hygg ek, at unnið hafi; hvat skal hans tryggðum trúa? Suttung svikinn hann lét sumbli frá ok grætta Gunnlöðu.

104. Den alten Riesen besucht ich, nun bin ich zurück: Mit Schweigen erwarb ich da wenig. Manch Wort sprach ich zu meinem Gewinn In Suttungs Saal. 105. Gunnlöd schenkte mir auf goldnem Sessel Einen Trunk des theuern Meths. Übel vergolten hab ich gleichwohl Ihrem heiligen Herzen, Ihrer glühenden Gunst. 106. Ratamund ließ ich den Weg mir räumen Und den Berg durchbohren; In der Mitte schritt ich zwischen Riesensteigen Und hielt mein Haupt der Gefahr hin. 107. Schlauer Verwandlungen Furcht erwarb ich, Wenig misslingt dem Listigen. Denn Odhrörir ist aufgestiegen Zur weitbewohnten Erde. 108. Zweifel heg ich ob ich heim wär gekehrt Aus der Riesen Reich, Wenn mir Gunnlöd nicht half, die herzige Maid, Die den Arm um mich schlang. 109. Die Eisriesen eilten des andern Tags Des Hohen Rath zu hören In des Hohen Halle. Sie fragten nach Bölwerkr, ob er heimgefahren sei Oder ob er durch Suttung fiel. 110. Den Ringeid, sagt man, hat Odhin geschworen: Wer traut noch seiner Treue? Den Suttung beraubt’ er mit Ränken des Meths und ließ sich Gunnlöd grämen.

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gunnlöd (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.