Gull-Wiesenwühlmaus - LinkFang.de





Gull-Wiesenwühlmaus


Gull-Wiesenwühlmaus

Systematik
Familie: Wühler (Cricetidae)
Unterfamilie: Wühlmäuse (Arvicolinae)
Tribus: Arvicolini
Gattung: Feldmäuse (Microtus)
Art: Wiesenwühlmaus (Microtus pennsylvanicus)
Unterart: Gull-Wiesenwühlmaus
Wissenschaftlicher Name
Microtus pennsylvanicus nesophilus
Bailey, 1898

Die Gull-Wiesenwühlmaus (Microtus pennsylvanicus nesophilus) ist eine ausgestorbene Unterart der Wiesenwühlmaus (Microtus pennsylvanicus) innerhalb der Gattung der Feldmäuse. Sie war endemisch auf der Insel Great Gull Island in der Nähe von Long Island. Die Gull-Wiesenwühlmaus wurde 1889 entdeckt und 1898 als eigenständige Art beschrieben.

Beschreibung

Die Gull-Wiesenwühlmaus erreichte eine Länge von 18,8 cm, die Schwanzlänge betrug 4,1 cm und die Hinterfußlänge 2,1 cm. Im Vergleich zur Wiesenwühlmaus war das Fell dunkler. Ihr Schädel war kürzer aber breiter als bei der Nominatform. Die Oberseite war gelblich nussbraun und mit schwarzen Haaren meliert. Die Unterseite war dunkel zimtfarben getönt. Gesicht und Nase waren dunkel. Der Schwanz war oberseits schwärzlich und an der Unterseite dunkelbraun.

Lebensweise

Über die Lebensweise ist fast nichts bekannt geworden. Sie war ein Bodenbewohner an den Stränden und ernährte sich von Gräsern.

Aussterben

Die Verbreitung der Gull-Wiesenwühlmaus war auf die 7 ha große Insel Great Gull Island am Eingang des Long-Island-Sunds beschränkt. 1897 begann die US-Armee mit dem Bau der Befestigungsanlage Fort Michie, wobei der Lebensraum der Gull-Wiesenwühlmaus und vieler Seeschwalben komplett zerstört wurde. Im August 1898 besuchte der Zoologe Arthur Holmes Howell die Insel und konnte kein Exemplar mehr nachweisen. 15 Exemplare befinden sich in der Sammlung des United States Fish and Wildlife Service. 1981 wurde die Festlandrasse der Wiesenwühlmaus auf Great Gull Island ausgewildert.

Literatur

  • Don E. Wilson, DeeAnn M. Reeder (Hrsg.): Mammal Species of the World. A taxonomic and geographic Reference. 2 Bände. 3. Auflage. Johns Hopkins University Press, Baltimore MD 2005, ISBN 0-8018-8221-4.
  • Glover M. Allen: Extinct and vanishing Mammals of the Western Hemisphere, with the Marine species of all the Oceans (= Special publication of the American Committee for International Wild Life Protection. Nr. 11, ZDB-ID 971409-1 ). American Committee for International Wild Life Protection, Cambridge MA 1942.
  • Daniel G. Elliot: A Synopsis of the Mammals of North America and the adjacent Sea (= Field Columbian Museum. Publication. Zoological Series. Bd. 2, Nr. 1, ISSN 0097-3904 = Field Columbian Museum. Publication. Nr. 45). Field Columbian Museum, Chicago IL 1901.

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gull-Wiesenwühlmaus (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.