Gschnitz - LinkFang.de





Gschnitz


Gschnitz
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Tirol
Politischer Bezirk: Innsbruck-Land
Kfz-Kennzeichen: IL
Fläche: 59,12 km²
 :
Höhe: 1242 m ü. A.
Einwohner: 424 (1. Jän. 2016)
Bevölkerungsdichte: 7,2 Einw. pro km²
Postleitzahl: 6150
Vorwahl: 05276
Gemeindekennziffer: 7 03 17
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hnr. 101
6150 Gschnitz
Website: www.gschnitz.eu
Politik
Bürgermeister: Christian Felder
Gemeinderat: (2016)
(11 Mitglieder)
8 GEMEINSAM FÜR GSCHNITZ, 3 BÜRGERLISTE GSCHNITZ
Lage der Gemeinde Gschnitz im Bezirk Innsbruck-Land
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Gschnitz ist eine Gemeinde mit 424 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016 ) im Bezirk Innsbruck Land, Tirol (Österreich). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Innsbruck.

Geographie

Gschnitz liegt im hinteren Teil des Gschnitztals, das bei Steinach am Brenner in das Wipptal mündet. Das Gemeindegebiet erstreckt sich bis zum Talschluss (mit dem 3277 m hohen Habicht) und bildet im Süden die Grenze zu Südtirol (Italien).

Die Gemeinde besteht ansonsten im Gegensatz zur Nachbargemeinde Trins aus weitverstreuten einzelnen Höfen, von denen einige mit Barockmalereien verziert sind. Die rege Bautätigkeit in den letzten Jahrzehnten führte zu einer Verdichtung der Siedlung.

Nachbargemeinden

Geschichte

Gschnitz wurde erstmals 1288 als "Gasnitz" urkundlich erwähnt. Der Ort wurde im Hochmittelalter mit Einzelhöfen besiedelt, doch erst ab dem 18. Jahrhundert entwickelte sich um die Pfarrkirche (1755 von Franz de Paula Penz zu einem Rokokobau umgestaltet) ein Weiler mit dem heutigen Zentrum. Seit 1811 ist Gschnitz eine selbständige Gemeinde.

1970 wurde der Ort im Februar und im März von Lawinen erreicht, die teils schweren Sachschaden anrichteten.[1]

Bevölkerung

Bevölkerungsentwicklung

Politik

Die letzten Bürgermeisterwahlen fanden gleichzeitig mit den Gemeinderatswahlen am 14. März 2010 statt. [2]

Felder Christian wurde zum Bürgermeister gewählt. Er war der einzige Kandidat.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Gschnitz

Persönlichkeiten

Bilder

Weblinks

 Commons: Gschnitz  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://tirolatlas.uibk.ac.at/topics/chronicle/query.py/event?place=170317&what=113
  2. [1] tirol Unser Land
  3. Dehio Tirol 1980, Seiten 297f

Kategorien: Ort im Bezirk Innsbruck Land | Gschnitz | Gemeinde in Tirol

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Gschnitz (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.