Grzegorz Lato - LinkFang.de





Grzegorz Lato


Grzegorz Lato
Spielerinformationen
Geburtstag 8. April 1950
Geburtsort MalborkPolen
Größe 175 cm
Position Stürmer
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1962–1980
1980–1982
1982–1984
1984–1991
FKS Stal Mielec
SC Lokeren
CF Atlante
Polonia Hamilton
295 (112)
64 0(12)
45 0(15)
0
Nationalmannschaft
1971–1984 Polen 100 0(45)
Stationen als Trainer
1989–1990
1991–1993
1993–1995
1995–1996
1996–1997
1999
NY Rockets Toronto
FKS Stal Mielec
TS Olimpia Poznań
KS Amica Wronki
FKS Stal Mielec
RTS Widzew Łódź
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Grzegorz Lato (* 8. April 1950 in Malbork, Polen) ist ein ehemaliger polnischer Fußballspieler. Der Stürmer wurde bei den Olympischen Spielen 1972 mit der polnischen Nationalmannschaft Olympiasieger und bei der Weltmeisterschaft 1974 mit sieben Turniertoren Torschützenkönig.

Karriere

Lato war in den 1970er Jahren einer der besten Stürmer Europas. Er spielte in dem kleinen südpolnischen Verein FKS Stal Mielec und wechselte erst zum Ende seiner Karriere Anfang der 1980er Jahre nach Belgien zum SC Lokeren. Seine größten Erfolge hatte er mit der polnischen Nationalmannschaft. Mit 45 Toren ist er hinter Włodzimierz Lubański der beste Torschütze in der polnischen Nationalmannschaft aller Zeiten. Sein letztes und 100. Länderspiel für Polen bestritt er 1984.

1972 gewann er bei den Olympischen Spielen in München die Goldmedaille mit der Nationalmannschaft unter Trainerlegende Kazimierz Górski. Dies war zugleich der erste große Erfolg einer polnischen Nationalmannschaft und Auftakt zur goldenen Ära der 1970er Jahre. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland wurde er Dritter und war auch an der Wasserschlacht von Frankfurt beteiligt. Polen gewann das Spiel um den dritten Platz gegen Brasilien mit 1:0 und Lato erzielte das goldene Tor. Gleichzeitig wurde er bei dieser Weltmeisterschaft mit sieben Toren Torschützenkönig.

Lato nahm auch an der Fußball-Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien teil. Seine Mannschaft schied jedoch in der zweiten Finalrunde aus, doch bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1982 in Spanien konnte er den Erfolg von 1974 wiederholen. Polen wurde erneut Dritter im kleinen Finale gegen Frankreich.

Der klein gewachsene Stürmer Lato mit schütterem Haar war eine der schillernden Persönlichkeiten der großen polnischen Mannschaft der 1970er Jahre – neben Kazimierz Deyna und Andrzej Szarmach. Die größten Erfolge des polnischen Fußballs stehen unmittelbar mit ihm in Zusammenhang. Obwohl Lato von kräftiger Statur war, glänzte er als blitzschneller rechter Flügelspieler. Für die 100 Meter brauchte er handgestoppte 10,8 Sekunden.

Seit 1992 trainierte Lato mehrere polnische Vereine. Neben seinem Heimatverein FKS Stal Mielec unter anderem auch TS Olimpia Poznań, KS Amica Wronki und KS Widzew Łódź.

Von 2001 bis 2005 saß Lato für die sozialdemokratische Partei SLD im polnischen Senat. 2007 kandidierte er bei den Parlamentswahlen für einen Abgeordnetensitz im Sejm, erhielt aber nicht genügend Stimmen.

Am 30. Oktober 2008 wurde er zum Präsidenten des polnischen Fußballverbandes PZPN gewählt. Ende September 2012 verzichtete Lato auf eine Wiederwahl, da er nicht die geforderten Stimmen zur Unterstützung vorlegen konnte und schied am 26. Oktober 2012 aus dem Amt aus.

Erfolge

  • Olympische Goldmedaille (1972)
  • Olympische Silbermedaille (1976)
  • WM-Dritter (1974, 1982)
  • WM-Torschützenkönig (1974)
  • Polnischer Meister (1973, 1976)
  • Polnischer Torschützenkönig (1973, 1975)
  • Polens Fußballer des Jahres (1974, 1977, 1981)
  • CONCACAF Champions Cup (1983)

Weblinks

 Commons: Grzegorz Lato  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Siehe auch


Kategorien: Polnischer Meister (Fußball) | Fußballtrainer (Polen) | SLD-Mitglied | Teilnehmer an einer Fußball-Weltmeisterschaft (Polen) | Senator (Polen) | Olympiasieger (Fußball) | Fußballnationalspieler (Polen) | Geboren 1950 | Teilnehmer der Olympischen Sommerspiele 1976 | Teilnehmer der Olympischen Sommerspiele 1972 | Olympiateilnehmer (Polen) | Pole | Mann

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Grzegorz Lato (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.