Grundstimmung (Blasinstrument) - LinkFang.de





Grundstimmung (Blasinstrument)


Grundstimmung bezeichnet den Tonnamen des klingenden Grundtons eines Blasinstrumentes. Er wird üblicherweise bei transponierenden Musikinstrumenten angewendet.

Um Unklarheiten auszuschließen, wird in Partituren zum Namen des Instrumentes normalerweise auch die Grundstimmung geschrieben, beispielsweise „Klarinette in A; Trompete in C; Horn in Es“.

Blechblasinstrumente

Bei Blechblasinstrumenten steht der (1.) 2., 4., 8. usw. Naturton – unabhängig von dessen absoluter Oktavlage – für die Grundstimmung, welche durch die Rohrlänge festgelegt wird;

  • bei Zugposaunen: Der Zug ist komplett eingeschoben.
  • bei Ventilinstrumenten: Es ist kein Ventil betätigt.

Ein B-Tenorhorn ist doppelt so lang wie eine „normale“ B-Trompete. Wird nun beispielsweise eine B-Trompete im Oktavabstand über einem B-Tenorhorn geblasen, können die beiden Instrumente bei Verwendung der gleichen Ventilkombinationen eine intervallmäßig gleichklingende Tonfolge erzeugen. Es heißt, die Instrumente stehen in B.

Zudem gibt es die B-Basstrompete, die eine Oktave unter der „normalen“ Trompete klingt und deshalb genauso lang sein muss wie ein Tenorhorn. Des Weiteren gibt es die B-Piccolotrompete, die eine Oktave über der normalen Trompete liegt, also halb so lang wie diese ist. Da beide in B stehen, bedarf es zur genauen Instrumentenfestlegung eines entsprechenden Zusatzes wie „B-basso“ oder „B-piccolo“.

Längenberechnung

Die Grundtonhöhe [math]f[/math] (in Hertz ([math]Hz[/math])) ist physikalisch abhängig von der Instrumentenrohrlänge [math]l[/math] (in Metern ([math]m[/math])) und der Schallgeschwindigkeit der Luft [math]c[/math] (in Metern pro Sekunde ([math]m/s[/math])).

Mit der Formel

[math]\mathrm{l} = \frac{c}{2f}[/math]

kann näherungsweise die Länge bzw. in der Umkehrung die Frequenz berechnet werden.

Alle Instrumente mit demselben absoluten Grundton haben deshalb auch in etwa dieselbe Rohrlänge. Beispielsweise sind die Rohrlängen des Waldhorns in B (274 cm), der Posaune (270 cm), des Tenorhorns (266 cm) und des Baritonhorns bzw. des Euphoniums in B (262 cm) fast gleich. Das Waldhorn in F ist mit 370 cm etwas länger als die Tuba in F (354 cm). Diese Längendifferenzen innerhalb ein und derselben Grundstimmung sind durch die Bauweise des Instruments bedingt, insbesondere durch die Mensur sowie den Öffnungswinkel und den Durchmesser des Schallstücks.

Holzblasinstrumente

Auch Holzblasinstrumente haben eine Grundtonleiter (siehe Holzblasinstrument), das ist gemeinhin die einfachste zu spielende Dur-Tonleiter: Ein Finger nach dem andern wird von den Tonlöchern beziehungsweise Klappen gehoben. Der tiefste erzeugbare Ton wird manchmal auch als Grundton bezeichnet, ist aber nicht immer der Ton, nach dem das Instrument benannt wird, so z.B. bei der B-Klarinette.

Literatur

  • Heinz Bahnert, Theodor Herzberg, Herbert Schramm: Metallblasinstrumente. 2. Auflage. Florian Noetzel Verlag, Wilhelmshaven 1986, ISBN 3-7959-0466-8.

Kategorien: Blasmusik | Holzblasinstrumentenbau | Metallblasinstrumentenbau

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Grundstimmung (Blasinstrument) (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.