Großer Sklavensee - LinkFang.de





Großer Sklavensee


Großer Sklavensee
Great Slave Lake, Grand lac des Esclaves
Östlicher Arm des Großen Sklavensees
Geographische Lage Nordwest-Territorien (Kanada)
Zuflüsse Slave River, Hay River, Lockhart River, Taltson River, Yellowknife River, Frank Channel, Buffalo River, Little Buffalo River
Abfluss Mackenzie River
Städte am Ufer Yellowknife, Fort Resolution
Daten
Höhe über Meeresspiegel 156 m
Fläche 27.048 km²[1]
Länge 480 km
Breite 109 km
Volumen 1580 km³
Umfang 3057 km
Maximale Tiefe 614 m
Mittlere Tiefe 41 m
Einzugsgebiet 980.000 km²[2]

Besonderheiten

fischreich

Lage des Großen Sklavensees in Kanada

Der Große Sklavensee (englisch Great Slave Lake; französisch Grand lac des Esclaves ) ist ein See im mittleren Norden Kanadas, in den Nordwest-Territorien.

Der See hat eine Wasserfläche von 27.048 km². Mit den darin liegenden Inseln beträgt die Fläche 28.568 km².[1] Mit einer maximalen Tiefe von 614 Metern ist der Große Sklavensee der tiefste See Nordamerikas.

Er wird unter anderem vom Slave River und vom Hay River gespeist. Der Lockhart River mündet in die McLeod Bay im äußersten Nordosten des Sees, der Frank Channel entwässert den Marian Lake in den North Arm, der Taltson River mündet östlich des Slave River in den See. Der Abfluss des Großen Sklavensees bildet der Mackenzie River, einer der größten Ströme Nordamerikas. Der Hauptort des größtenteils dünnbesiedelten Seeufers ist Yellowknife.

Die Seeoberfläche liegt 156 m über dem Meeresspiegel, so dass sich wegen der extremen Tiefe des Sees der Seegrund bis zu 458 Meter unter dem Meeresspiegel befindet. Somit handelt es sich beim Großen Sklavensee um eine Kryptodepression.

Namensherkunft

Der Name des Sees hat nichts mit Sklaverei zu tun, sondern geht auf den Namen eines Indianervolkes (Slavey) zurück, das in der Gegend siedelte. Die deutsche Übersetzung des Namens ist ebenso wie das französische Esclave für Sklave ein Missverständnis, das sich allerdings historisch eingebürgert hat. Der Name des ortsansässigen Stammes wurde früher im Englischen phonetisch mit Slave wiedergegeben, was aber in moderner Zeit – vor allem um die Assoziationen zum Begriff „Sklave“ zu vermeiden – auf Slavey geändert wurde. Für den See wird jedoch auch im Englischen der alte Name unverändert weiter verwendet.

Zuflüsse

Städte und Siedlungen am Seeufer

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Großer Sklavensee  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Natural Resources Canada - The Atlas of Canada - Lakes (Memento vom 14. Januar 2013 im Internet Archive)
  2. Mackenzie River am Pegel bei Fort Providence – hydrographische Daten bei R-ArcticNET

Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Großer Sklavensee (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.