Großenbreden - LinkFang.de





Großenbreden


Großenbreden
Höhe: 262 m ü. NN
Fläche: 1,65 km²
Einwohner: 95 (Jan. 2015)
Bevölkerungsdichte: 58 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1970
Postleitzahl: 37696
Vorwahl: 05276

Lage von Großenbreden in Marienmünster

Großenbreden ist ein Ortsteil der Stadt Marienmünster im Kreis Höxter, Nordrhein-Westfalen.

In Großenbreden leben heute 95 Einwohner.[1] Der landwirtschaftlich geprägte Ort hat eine dörfliche Atmosphäre. Die denkmalgeschützte Kapelle mit zwei alten Linden davor wurde 1747 erbaut und dem heiligen Jakobus geweiht. Im Jahre 2009 wurde das grüne Dorf, wie es wegen seines starken Baumbestandes genannt wird, zum Dorf der Zukunft des Kreises Höxter gekürt.

Geschichte

Zwischen der Oldenburg und Vörden, dem Münsterholze, dem Hungerberg und Löwendorf lag bis in die erste Hälfte des 16. Jahrhunderts ein größerer Ort, der Wendedhen (1188), Winethe (1203), Winethen (1240), Wenethen (1241), Wenden (1430) hieß. Der Zehnt war an die Abtei Marienmünster zu entrichten.

In den Registern des Klosters Corvey wird der Ort bereits 980 unter dem Namen Wynithun erwähnt. Im 16. Jahrhundert sind aus Wenden die drei Dörfer Großenbreden (Wendenbreden 1541, Wendelbreden 1650, Großenwendelbreden 1793); Kleinenbreden (Lütkenbreden 1650, Lükewendelbreden 1793) und Papenhöfen (früher die Höfe zu Wenden 1545) entstanden. Die zu Papenhöfen gehörenden Bauerschaft Bönekenberg kommt ab 1430 als Ortsverzeichnung vor. Diese Ansiedlung ist im 16. Jahrhundert anstelle des untergegangenen Dorfes Mechtestorpe (1138) oder Mestorp (1339) entstanden, wo im 9. Jahrhundert und 10. Jahrhundert das Stift Corvey schon begütert war.[2]

Großenbreden wurde mit dem „Gesetz zur Neugliederung des Kreises Höxter“ vom 2. Dezember 1969 zum 1. Januar 1970 mit den anderen zwölf Gemeinden des Amts Vörden zur Stadt Marienmünster zusammengeschlossen.[3]

Politik

Ortsvorsteherin von Großenbreden ist derzeit Ursula Rheker (CDU).[4][5]

Einzelnachweise

  1. http://www.marienmuenster.de/2612_DEU_WWW.php
  2. Stadt Marienmünster - Großenbreden
  3. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 108.
  4. Hauptsatzung (PDF; 72 kB)
  5. Flächen und Höhen laut Katasteramt Kreis Höxter

Weblinks


Kategorien: Keine Kategorien vorhanden!

Quelle: Wikipedia - http://de.wikipedia.org/wiki/Großenbreden (Vollständige Liste der Autoren des Textes [Versionsgeschichte])    Lizenz: CC-by-sa-3.0

Änderungen: Alle Bilder mit den meisten Bildunterschriften wurden entfernt. Ebenso alle zu nicht-existierenden Artikeln/Kategorien gehenden internen Wikipedia-Links (Bsp. Portal-Links, Redlinks, Bearbeiten-Links). Entfernung von Navigationsframes, Geo & Normdaten, Mediadateien, gesprochene Versionen, z.T. ID&Class-Namen, Style von Div-Containern, Metadaten, Vorlagen, wie lesenwerte Artikel. Ansonsten sind keine Inhaltsänderungen vorgenommen worden. Weiterhin kann es durch die maschinelle Bearbeitung des Inhalts zu Fehlern gerade in der Darstellung kommen. Darum würden wir jeden Besucher unserer Seite darum bitten uns diese Fehler über den Support mittels einer Nachricht mit Link zu melden. Vielen Dank!

Stand der Informationen: August 201& - Wichtiger Hinweis: Da die Inhalte maschinell von Wikipedia übernommen wurden, ist eine manuelle Überprüfung nicht möglich. Somit garantiert LinkFang.de nicht die Richtigkeit und Aktualität der übernommenen Inhalte. Sollten die Informationen mittlerweile fehlerhaft sein, bitten wir Sie darum uns per Support oder E-Mail zu kontaktieren. Wir werden uns dann innerhalb von spätestens 10 Tagen um Ihr Anliegen kümmern. Auch ohne Anliegen erfolgt mindestens alle drei Monate ein Update der gesamten Inhalte.